Glossar fürs Movie - Lang hats gedauert, nun isses da.

Arbeitsbereich Movie 1

Moderatoren: EVA-01, blue

Glossar fürs Movie - Lang hats gedauert, nun isses da.

Beitragvon EVA-01 » Mo Sep 05, 2005 8:47 pm

Jo, hier mal das Glossar. Ich habs größtenteils so wie bei den letzten beiden DVDs gemacht, nämlich die alten Glossare zu Hilfe gezogen und größtenteils übernommen (wenn mir mal ne Formulierung nicht gefallen hat, hab ichs geändert)
Ich hoffe, es ist alles drinne was im Movie vorkommt :)
(Is aber doch sehr groß geworden, blue, ich hoffe das Glossar bekommt mehr als zwei Seiten ^^"
Code: Alles auswählen
Da war uns bei den Untertiteln größte Mühe gegeben haben, eine Originalgetreue und gute deutsche Übersetzung zu verwirklichen, gibt es einige Begriffe und Rede-
wendungen, die aufgrund der Eigenarten der Japanischen Sprache schwer oder gar nicht zu übersetzen sind. Damit sich der Zuschauer jedoch nicht zwischen diesen
Begriffen verloren fühlt, hilft dieses Glossar dem Verständnis weiter. Es ist unterteilt in verschiedene Themenschwerpunkte, als erstes kommen die Japanischen Höflichkeitssuffixe, die weitläufig beibehalten wurden.

Höflichkeitssuffixe:
Im Japanischen besteht die höfliche und freundschaftliche Anrede daraus, dass man ein Suffix an einen Eigennamen oder Bezeichnung anhängt. Ein "Herr Inuyasha" wie es ihn in Deutschland gibt (oder vielmehr geben würde ;)), ist in Japan nicht bekannt.
Auch im Inuyasha Movie werden diese Suffixe bei den Untertiteln benutzt, um den Stil des japanischen Originals beizubehalten.

chan: chan ist eine freundschaftliche Anrede für gute Freunde, kleinere Kinder, niedliche Personen oder Geschwister. In Inuyasha wird chan im Zusammenahng mit Onee-chan (Nee-chan) und Oji-chan (Jii-chan) benutzt, wo es in etwa mit "Schwesterchen" oder "Schwesterherz" für Onee-chan und "Opa" für Oji-chan übersetzt werden kann. Weitere Möglichkeit sind obaa-chan, eine vertrauliche namentliche Anrede für Großmütter oder befreundete ältere Damen. Das obaa ist von o-baba abgeleitet, was eine vertrauliche aber höflichere Anrede für Großmütter und bekannte ältere Damen ist.

san: Höfliche Anrede, in etwa mit unserem "herr" oder "Frau" vergleichbar. Man kann es auch wieder mit anderen Begriffen koppeln, so zum Beispiel nee-san, was eine sehr höfliche Anrede für eine Schwester ist, nee-san kann allerding auch von Kindern in etwa wie "Tante" verwendet werden.

sama: Sehr höfliche Anrede, in INUYASHA taucht sama zum Beispiel in Zusammenhang mit Onee-sama auf, was man am besten mit "ehrwürdige Schester" übersetzen kann. Ebenso wird der Mönch (japanisch: Houshi, siehe auch Glossareintrag "Houshi") mit Houshi-sama angesprochen um eine gewisse Ehrfurcht ihm gegenüber auszudrücken.

jijii: Eine höflichere, kumpelhafte Variante von jii-chan.

no-danna: Eine sehr höfliche, schon beinahe unterwürfige Anrede für einen Meister.


Altertümliches Japan.
Im Japan des Mittelalters gab es Daten, Fakten und spezielle Bezeichnungen, die ebenfalls im Original belassen wurden:

Sengoku-Jidai (Sengoku-Ära): Während der Sengoku-Ära, in der INUYASHA neben der Gegenwart spielt, herrschsten in Japan bürgerkriegsähnliche Zustände. Die Sengoku-Ära dauerte von 1467 bis 1568 n.Chr.

Kitsune: Ein Fuchsgeist.

Youkai: Youkai wird generell mit "Dämon" übersetzt, was jedoch nicht uneingeschränkt richtig ist. Youkai bezeichnet vielmehr eine spezielle japanische Dämonenart, nicht unbedingt den "europäischen Dämon", der im Japanischen eher mit "Oni" bezeichnet wird.

Hanyou: Hanyou kann man unterschiedlich übersetzen. Neutral mit Halbdämon, in einem diskriminierendem Sinne aber auch mit "Halbblut". Bei einem Hanyou war ein Elternteil ein Youkai und der andere ein Mensch. Ein Hanyou ist daher eine Mischung aus Dämon und Mensch.

Houshi: Ein Houshi ist ein Mönch mittleren Ranges. Ganz unten in der Rangliste sind die Bonzen, die ein paar Jahre lang mit einem Meister durchs Land reisen müssen. Danach werden sie zum Houshi, die zwar allein reisen dürfen, aber noch nicht das Recht haben, Bonzen auszubilden. Schließlich werden sie zu Meistern (o-bou-san, o-bou-sama)

Miko: Miko lässt sich am besten mit Priestern übersetzen. In einigen Fällen kann es jedoch auch mit "Schamanin oder mit Kami-Priesterin (Kami = Gott, Gottheit) übersetzt werden.

Daiyoukai: Ein Riesendämon, der besonders mächtig und daher meist höher gestellt ist als ein normaler Youkai.

Mononoke: Ein Mononoke ist ein böser Dämon, ein Ungeheuer. Es ist eine definitv negative Form.


Spezielle Begriffe:
In der Serie gibt es viele Begriffe, die speziell für Inuyasha gelten, beispielsweise für bestimmte Attacken. Da auch diese nach Möglichkeit im Original gelassen wurden, werden sie hier näher erläutert.

Shikon no Tama: Das Shikon no Tama ist ein heiliges Juwel, das bei Inuyasha eine ganz besondere Rolle spielt. Die wörtliche (Und auch von RTL2 her bekannte Übersetzung) lautet "Juwel der vier Seelen".

Tessaiga: Tessaiga ist Inuyashas magisches Schwert, das er im Laufe der Serie bekommt. Seinen Namen, der übersetzt "Eisenbrechender Reißzahn" lautet, verdankt es seiner Herkunft. Es wurde aus einem Reißzahn von Inuyashas Vater geschmiedet.

Tenseiga: Tenseiga ist das Schwert, welches Inuyashas Vater seinem anderen Sohn Sesshoumaru vermachte. Im Gegensatz zu Tessaiga, welches hunder Dämonen auf einmal töten kann, kann Tenseiga hundert Leben auf einmal retten - für einen machthungrigen und grausamen Youkai wie Sesshoumaru ein eiegntliche nutzloses Schwert, weshalb er es auch zumeist abfällig betrachtet.

Kazaana: Hier ist die Bedeutung etwa mit "schwarzes Loch" gleichzusetzen. Normalerweise wird es jedoch mit "Zugloch", "Luftloch" und vielen weiteren Bedeutungen übersetzt.

Kaze no Kizu / Windwunde: Die Windwunde, oder auch "Kaze no Kizu", ist eine spezielle attacke, welche Inuyasha mit Tessaiga nutzen kann, um mit einem Schlag hunderte Dämonen niederzumähen. Sie nutzt die Stelle, an der zwei Energiewirbel (oder Aurenwirbel) aufeinandertreffen und die "Windwunde" bilden.

Bakuryuuha: Dies ist eine sehr starke Schwertattacke, welche die gegnerische Energie für den Angriff verwendet. Dem Großteil der Deutschen INuyasha Fans dürfte sie unbekannt sein, da sie das erste mal in den Folgen 53/54 der TV-Serie auftaucht, also knapp nach dem Ende der ersten Staffel.

Sankontessou: Eine Standardattacke von Inuyasha. Die wörtliche Übersetzung lautet "Seelenraubende Eisenkrallen". Bei diesem Angriff greift Inuyasha seine gegner mit einer speziellen Bewegung seiner Klauen an.

Kitsunebi: Eine Attacke Shippous. Kitsunebi ist ein Fuchszauber und lässt sich mit "Illusion" oder "Irrlicht" übersetzen. Bei dieser Attacke täuscht oder blendet Shippou seine Gegner mit einer Illusion.


Allgemeines:
Angesichts der Tatsache, dass auch Teile des Films in der Gegenwart spielen, werden hier spezielle Begriffe aus dem heutigen japanischen Alltag sowie der japanischen Kultur erläutert.

Misosuppe: Ein japanisches Frühstück aus vergorenen Sojabohnen.

Die "vier Seelen" des Juwels: Diese Termini wurden zwar in der Serie übersetzt, da sie nur ein einziges mal darin vorkommen, sollten aber dennoch erwähnt werden, da sie die Grundlage des buddhistischen Glaubens darstellen.
Sie bilden sich immer aus einem Wort und dem Begriff "mitama", was "heiliger Geist" "ehrwürdige Selle" oder "göttlicher Geist" (nicht zu verwechseln mit "kami-kaze", göttlicher/heiliger Wind) bedeutet:

- Ara-mitama: Dies ist der sehr heftig bewegte heilige Geist, auch der tobende Geist.

- Nigi-mitama: Es bezeichnet die Seele in einem ruhigen Zustand, also der friedliche Geist.

- Kushi-mitama: Der heilige Geist mit seiner wunderlichen Macht, also ein mystischer Geist.

- Saki-mitama: Ein Geist in einem glücklichen Zustand, daher ein glückseliger Geist.
[/quote]
Benutzeravatar
EVA-01
Doktor der Mensalogie
 
Beiträge: 554
Registriert: Di Nov 09, 2004 7:46 pm
Wohnort: Fulda

Beitragvon pbsaffran » Di Sep 06, 2005 12:01 am

Also: ein oder drei Tippfehler, gleich im 2. Wort des Textes, und sonst wird irgendwo das Wort "Eigentlich" vergewaltigt.

Außerdem: jijii ist nicht höflich. Nicht mal ansatzweise. Kumpelhaft ist OK, aber es ist auf jeden Fall nicht höflicher als jii-san oder jii-chan.

Die letzten 4 Begriffe sind im Film nicht erhalten, die kannst du streichen.

Ansonsten: Gefällt mir, ist richtig gut gelungen.
pbsaffran
 
Beiträge: 453
Registriert: Fr Nov 12, 2004 2:53 pm

Beitragvon EVA-01 » Di Sep 06, 2005 11:46 am

Joa, thx, mit Tippfehlern hab ich noch so meine Probleme, liegt daran dass ich nie Maschinenschreiben gelernt hab... :/
Naja, ich hab mir halt gedacht, man könnte das Shikon no Tama weiter erläutern und erklären, da es ja letztendlich DER Kernpunkt der Story ist.
Benutzeravatar
EVA-01
Doktor der Mensalogie
 
Beiträge: 554
Registriert: Di Nov 09, 2004 7:46 pm
Wohnort: Fulda

Beitragvon pbsaffran » Di Sep 06, 2005 12:32 pm

Hmm, du hast Recht. Es ist schon wichtig.
Ich würde aber nicht sagen, dass dieses Konzept die Grundlage des Buddhismus darlegt. Es ist eigentlich schwer zu definieren, woher das genau stammt, ob vom Buddhismus oder von Shintoismus (weil beide sich im Laufe der Zeit auch gemischt haben) aber es ist auf jeden Fall ein Konzept, dass man nicht unmittelbar erraten kann.
pbsaffran
 
Beiträge: 453
Registriert: Fr Nov 12, 2004 2:53 pm

Beitragvon mi-Ka » Di Sep 06, 2005 12:40 pm

mmh... ich kann mich garnicht erinnern, dass tenseiga überhaupt erwähnt wird? (nur dass dieser "reißzahn" keine zerstörerische macht hat, aber nicht namentlich?)

dann würde ich vielleicht noch sangos hiraikotsu erklären
mi-Ka
Member
 
Beiträge: 635
Registriert: Di Nov 09, 2004 7:51 pm
Wohnort: Wendelstein

Beitragvon blue » Di Sep 06, 2005 1:03 pm

Yo!

So, ich habe das Ding mal durchforstet. Es war stellenweise zu sehr auf die Serie ausgerichtet. das habe ich zurechtgebogen. Die nähere Bedeutung des Shikon no Tama habe ich gestrichen, denn in der Serie ist das Shon no Tama wichtig, im Movie eher von untergeordneter Bedeutung. Auch den Punkt Allgemeines habe ich mal wegfallen lassen, da er nur einen Eintrag hatte. Die Einleitung ist auch etwas gekürzt und verallgemeinert worden.

Das Ergebnis dürfte sich jetzt auf 3 Seiten unterbringen lassen. Mal schauen, wie das in dem Booklet untergebracht werden kann. Denke da an einen 6-Seiter mit zwei Faltungen (zum Vergleich: TV-Serie hat 8-Seiter mit 3 Faltungen). Deckblatt Covermotiv mit Titel, Innenteil Glossar über alle 3 Seiten, Rückseite Kapitelübersicht und die Seite zwischen Deckblatt und Rückseite könnte ein paar Screenshots verpasst bekommen.

Hier nun der Text:

Durch die konsequente Originaltreue kommen im Film einige japanische Begriffe und spezifische Redewendungen vor, die nicht unbedingt jedem geläufig sind. Diese sollen hier kurz erläutert werden.

Höflichkeitssuffixe:

Die japanische Anrede verwendet Suffixe, d.h. Anhängsel am Namen mit entsprechender Bedeutung. Ein "Herr Inuyasha" wie im deutschen Sprachgebrauch ist in Japan so nicht bekannt.
Auch im Inuyasha-Movie werden diese Suffixe verwendet, um den Stil des japanischen Originals beizubehalten.


-chan: Das ist eine freundschaftliche Anrede für gute Freunde, kleinere Kinder, niedliche Personen oder Geschwister. In Inuyasha wird -chan im Zusammenhang mit Onee-chan/Nee-chan (Schwester) und Oji-chan/Jii-chan (Opa) benutzt, um eine besondere Vertraulichkeit auszudrücken. Weitere Beispiele wären obaa-chan, eine vertrauliche namentliche Anrede für Großmütter oder befreundete ältere Damen. Das obaa ist von o-baba abgeleitet, was eine zwar auch vertrauliche, aber höflichere Anrede für Großmütter und bekannte ältere Damen ist.

-san: Höfliche Anrede, in etwa mit unserem "Herr" oder "Frau" vergleichbar. Man kann es auch wieder mit anderen Begriffen koppeln, so zum Beispiel Nee-san, was eine sehr höfliche Anrede für eine Schwester ist, Nee-san wird auch bevorzugt von Kindern in etwa wie hierzulande "Tante" verwendet.

-sama: Sehr höfliche Anrede, in Inuyasha taucht -sama zum Beispiel in Zusammenhang mit Onee-sama auf, was man am besten mit "verehrte Schwester" übersetzen kann. Ebenso wird der Mönch (japanisch: Houshi, siehe auch Glossareintrag "Houshi") mit Houshi-sama angesprochen um einen gewissen Respekt ihm gegenüber auszudrücken.

-jijii: Eine weitere, eher kumpelhaft flapsige Variante von jii-chan.

-no-danna: Eine sehr höfliche, schon beinahe unterwürfige Anrede für einen Meister.


Altertümliches Japan

Im Japan des Mittelalters gab es Daten, Fakten und spezielle Bezeichnungen, die ebenfalls im Original belassen wurden:

Sengoku-Jidai (Sengoku-Ära): Die Sengoku-Ära, in der Inuyasha neben der Gegenwart spielt, war durch bürgerkriegsähnliche Zustände gekennzeichnet. Daher auch die Umschreibung "Zeit der kriegerischen Staaten". Die Sengoku-Ära dauerte von 1467 bis 1568 n.Chr.

Kitsune: Ein Fuchsgeist.

Youkai: Youkai wird generell mit "Dämon" übersetzt, was jedoch nicht uneingeschränkt richtig ist. Youkai bezeichnet vielmehr eine spezielle japanische Dämonenart, nicht unbedingt den "europäischen Dämon", der im Japanischen eher mit "Oni" bezeichnet wird.

Hanyou: Hanyou kann man unterschiedlich übersetzen. Neutral mit Halbdämon, in einem diskriminierendem Sinne aber auch mit "Halbblut". Bei einem Hanyou war ein Elternteil ein Youkai und der andere ein Mensch. Ein Hanyou ist daher eine Mischung aus Dämon und Mensch.

Houshi: Ein Houshi ist ein Mönch mittleren Ranges. Ganz unten in der Rangliste sind die Bonzen, die ein paar Jahre lang mit einem Meister durchs Land reisen müssen. Danach werden sie zum Houshi, die zwar allein reisen dürfen, aber noch nicht das Recht haben, Bonzen auszubilden. Schließlich werden sie zu Meistern (o-bou-san, o-bou-sama).

Miko: Miko bedeutet im Regelfall einfach Priesterin. In einigen Fällen kann es jedoch auch mit "Schamanin" oder mit "Kami-Priesterin" (Kami = Gott, Gottheit) übersetzt werden.

Daiyoukai: Ein Riesendämon, der besonders mächtig und daher meist höher gestellt ist als ein normaler Youkai.

Mononoke: Ein Mononoke ist ein böser Dämon, ein Ungeheuer. Es ist eine definitv negative Form.


Spezielle Begriffe:


In Inuyasha gibt es viele spezielle Begriffe, beispielsweise für bestimmte Attacken. Da auch diese nach Möglichkeit im Original gelassen wurden, werden sie hier näher erläutert.

Shikon no Tama: Das Shikon no Tama ist ein heiliges Juwel, das bei Inuyasha eine ganz besondere Rolle spielt. Die wörtliche Übersetzung lautet "Juwel der vier Seelen".

Tessaiga: Inuyashas magisches Schwert, das er von seinem Vater vermacht bekommen hatte. Der Name des Schwerts, der übersetzt "Eisenbrechender Reißzahn" lautet, deutet auf dessen Herkunft hin. Es wurde aus einem Reißzahn von Inuyashas Vater geschmiedet.

Tenseiga: Das Schwert, welches Inuyashas Vater seinem anderen Sohn Sesshoumaru vermachte. Im Gegensatz zu Tessaiga, welches hundert Dämonen auf einmal töten kann, kann Tenseiga hundert Leben auf einmal retten - für einen machthungrigen und grausamen Youkai wie Sesshoumaru ein eigentlich nutzloses Schwert, weshalb er es auch zumeist abfällig betrachtet.

Kazaana: Hier ist die Bedeutung etwa mit "schwarzes Loch" gleichzusetzen. Normalerweise wird es jedoch mit "Zugloch", "Luftloch" und ähnlichen Umschreibungen übersetzt.

Hiraikotsu: Sangos Waffe, auf Deutsch hieße es in etwa "Fliegender Knochen", ist ein großer Bumerang, der aus Knochen von toten Youkais gefertigt wurde. Auf seinem Rundflug zermalmt er jedoch alles, was ihm im Weg ist, mit unwiderstehlicher Gewalt.

Kaze no Kizu / Windwunde: Die Windwunde, oder auch "Kaze no Kizu", ist eine spezielle Attacke, welche Inuyasha mit Tessaiga nutzen kann, um mit einem Schlag hunderte Dämonen niederzumähen. Sie nutzt die Stelle, an der zwei Energiewirbel (oder Aurenwirbel) aufeinandertreffen und die "Windwunde" bilden.

Bakuryuuha: Eine sehr starke Schwertattacke, welche die gegnerische Energie wieder auf den Angreifer zurückwirft.

Sankontessou: Eine Standardattacke von Inuyasha. Die wörtliche Übersetzung lautet "Seelenraubende Eisenkrallen". Bei diesem Angriff greift Inuyasha seinen Gegner mit einer speziellen Bewegung seiner Klauen an.

Kitsunebi: Eine Attacke Shippous. Kitsunebi ist ein Fuchszauber und lässt sich mit "Illusion" oder "Irrlicht" übersetzen. Bei dieser Attacke täuscht oder blendet Shippou seine Gegner mit einer Illusion.

Bitte noch drüberschauen ob was nicht stimmt. ^^

[Edit: Änderungen bis Mitwoch morgen alle nachgetragen]

MfG, Blue....
Zuletzt geändert von blue am Mi Sep 07, 2005 12:42 pm, insgesamt 1-mal geändert.
blue
angegrautes Halbfossil
 
Beiträge: 2517
Registriert: Di Nov 09, 2004 6:14 pm
Wohnort: Mannheim

Beitragvon Kogoro » Di Sep 06, 2005 1:35 pm


-sama: Sehr höfliche Anrede, in INUYASHA taucht -sama zum Beispiel in Zusammenhang mit Onee-sama auf, was man am besten mit "verehrte Schester" übersetzen kann.


1. Hier wird der Serientitel wieder in Großbuchstaben geschrieben, das war weiter oben im Text irgendwo nicht so.
2. -> "verehrte Schwester", nur ein kleiner Tippfehler. ^^



Bakuryuuha: Eine sehr starke Schwertattacke, welche die gegnerische Energie wieder auf den Angreifer zurückreflektiert.


"zurückreflektiert" ist doppelt gemoppelt - entweder "zurückwirft" oder nur "reflektiert"
Kogoro
 
Beiträge: 408
Registriert: Di Nov 09, 2004 11:17 pm
Wohnort: München

Beitragvon Gogeta-X » Di Sep 06, 2005 1:41 pm

pbsaffran hats ja schon gesagt. jiji steht immer noch als höflich da, ists aber nunmal nicht. ^^
Das sollte noch gestrichen werden, alles andere klingt aber gut. :)
Gogeta-X
 
Beiträge: 168
Registriert: So Nov 14, 2004 1:46 am

Beitragvon blue » Mi Sep 07, 2005 12:44 pm

Yo!

Der Einfachheit halber habe ich die Änderungen jetzt mal alle umgesetzt, dies aber in meinem letzten Gesamtposting eingearbeitet (siehe dortiger Vermerk). Wenn es vom Platz her eng wird, kann Tenseiga ja rausfliegen denn durch Hiraikotsu ist das Teil wieder etwas gewachsen.

MfG, Blue....
blue
angegrautes Halbfossil
 
Beiträge: 2517
Registriert: Di Nov 09, 2004 6:14 pm
Wohnort: Mannheim

Beitragvon blue » Di Sep 13, 2005 10:54 pm

Yo!

Zum "Schon mal reinlinsen", das Booklet zum Movie.

Außerdem Ansichtsversionen des DVD-Menüs (Standbilder, also nicht wundern wenn die nicht animiert sind... ^^).

MfG, Blue....
blue
angegrautes Halbfossil
 
Beiträge: 2517
Registriert: Di Nov 09, 2004 6:14 pm
Wohnort: Mannheim

Beitragvon Kogoro » Mi Sep 14, 2005 7:04 am

Das sieht ja gar nicht mal so übel aus... :wink:
Wegen der Menüs: Sind die am Ende auf der DVD denn alle animiert, oder nur das Hauptmenü bzw. einige ausgesuchte?
Und hat es einen Sinn, dass der Trailer zu Movie 2 auch als "Trailer" bezeichnet wird, der zu Movie 3 aber unter "Vorschau" läuft (Extras)? ^^

Ansonsten find ich's nur immer noch komisch, dass wir im DVD-Menü zwar das US-Logo des Films haben (silberne Schrift, großes Symbol im Feuerstil dahinter - dürfte inzwischen bekannt sein, dass mir das etwas besser gefällt als das deutsche ^^), aber bei Cover und Booklet wieder die Eigenkreation zum Einsatz kommt. (Und ich finde immer noch, dass man bei dem neu entworfenen Logo wenigstens das feurige Symbol noch schwarz hätte umranden sollen... :?)
Kogoro
 
Beiträge: 408
Registriert: Di Nov 09, 2004 11:17 pm
Wohnort: München

Beitragvon mi-Ka » Mi Sep 14, 2005 4:29 pm

also für mich siehts so aus, als wären alle animiert. (sonst wäre das einstellungsmenü doch sehr leer XD)

seh ich das richtig und im kapitelmenü ist die vorschau in diesem säulenteil? sieht jedenfalls ganz nett aus :>

und genau das meinte ich in nem andren topic: dass das logo im menü nicht mit dem eigenkreierten übereinstimmt... (und mir auch ein bisschen besser gefällt *haha*)
mi-Ka
Member
 
Beiträge: 635
Registriert: Di Nov 09, 2004 7:51 pm
Wohnort: Wendelstein


Zurück zu Movie 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron