RTA Episode 01

Das IYFP-Team checkt Untertitel, Booklet und Aufmachung

Moderator: blue

RTA Episode 01

Beitragvon blue » Do Jun 15, 2006 8:04 pm

Yo!

Hier der extrahierte Text von Episode 01:

Code: Alles auswählen
RTA Ep.01
edit 000a

Artikel 17: das Halten von Hunden,
Katzen oder anderen Tieren...

ist strengstens untersagt.

Hat Ihr Hund auch genug Platz
im Haus Ihres Sohnes?

Es ist klein, aber es gibt einen Hof.

Mir und Maria ging es
hier sehr gut, aber...

Eine Schande, dass Sie Ihr
Appartement aufgeben müssen.

So eines ist schwer zu kriegen.

Ich habe keine Wahl. Ich kann
sie doch nicht weggeben.

Nicht wahr, Maria?
- Guten Tag.

Sie ziehen also aus.

Mrs. Kakei.

Ich werde Sie vermissen.

Passen Sie auf sich auf.
Auf Wiedersehen, Maria.

Wie kann sie nur so scheinheilig tun?

Es ist doch ihre Schuld,
dass Sie ausziehen müssen.

Sie übertreibt die Sache
mit dem Haustierverbot.

Es ist halt so.

Mrs. Kakei ist...

die treibende Kraft der Haustiergegner
in der Mietervereinigung.

Aber mich betrifft das ja nicht.

Wir haben auch kein Haustier.

Kota!

Was denn, Mom?

Mach doch nicht so einen Krach!
Die Nachbarn werden sich beschweren.

Mrs. Haga.
- Oh, Mrs. Kakei.

Kota ist ein lebhafter Junge.

Mit Mrs. Kakei ist nicht
gut Kirschen essen.

Tut mir wie immer sehr Leid.

Mir auch. Dass ich mich
immer erst beschweren muss.

Und ich beschwere mich
gar nicht jedes Mal.

Wie kann sie es wagen,
so mit mir zu reden?!

Wir versuchen doch alle,
tolerante Menschen zu sein.

Wach auf!

Liebling?

Schau, Kota! Ist er nicht großartig?

Ein Pinguin!

Ein echter Pinguin!

Überrascht?

Woher hast du ihn?

Er gehört Mr. Sunstar, einem
meiner Kunden. Er heißt Pitto.

Er hat mich gefragt, ob ich
auf ihn aufpassen könnte,...

während er in den Staaten ist.

Und du hast Ja gesagt?

Er ist ein wichtiger Kunde, und ich
dachte mir, Kota würde er gefallen.

Das geht nicht!

Hier sind Haustiere
strengstens verboten.

Die Mietervereinigung tut
sich da besonders hervor.

Nur für eine Woche.
- Du hast gut reden!

Na gut. Aber nur für eine Woche.

Du magst ihn doch auch.
- Super!

Bis später, Pitto!

Kota, warte!
- Was denn, Mom?

Du darfst niemandem erzählen, dass
wir jetzt einen Pinguin bei uns haben!

Klar! Bis später!

Guten Morgen, Mrs. Haga.

Mrs. Kakei.

Heute Nacht muss etwas sehr
lustig gewesen sein.

Tut mir Leid, wenn wir
laut gewesen sind.

"Der Humboldt Pinguin,..."

"heimisch in Valparaiso, an der
Westküste Südamerikas..."

Er kommt also nicht vom Südpol.

"Frisst zirka 500 Gramm
frischen Fisch pro Tag..."

Das wird eine saftige Rechnung geben.

Du bist ziemlich gut zu Fuß.

Und ganz schön süß.

So eine Gelegenheit,...

Babysitter für einen Pinguin zu
spielen, hat man nicht alle Tage.

Es muss nur unser Geheimnis bleiben.

500 Gramm Sardinen. Frische, bitte.

Bin wieder da, Pitto...

Er ist wirklich echt!
- Tut ihm nicht weh!

Ich will ihn auch anfassen!

Kota!

Hi, Mom!

Das sollte doch geheim bleiben!
- Schon klar.

Deswegen habe ich es auch nur den
Jungs in meiner Klasse erzählt.

Dann weiß es also auch...
Das darf nicht wahr sein!

Ist vielleicht Hiroshi Kakei hier?

Mrs. Haga, hier bin ich.

Oh, Mrs. Kakei.

Mein Sohn Hiroshi ist
doch bei Ihnen, oder?

Tut mir Leid, dass er
Ihnen zur Last fällt.

Ich werde ihm sagen, dass
er draußen spielen soll.

Er fällt mir überhaupt nicht zur Last.

Mrs. Haga.

Er ist nämlich gar nicht hier.

Seltsam. Ich habe doch
seine Stimme gehört...

Ich werde die Kinder
bitten, leiser zu sein.

Mrs. Haga!

Hiroshi.

Warum musste ich mich verstecken?

Hört mal bitte alle her!

Wenn ihr überall von Pitto erzählt,
dann wird er nicht hierbleiben können.

Ihr dürft also eurer Mom und
eurem Dad nichts von ihm sagen.

Verstanden?

Ja!

Hiroshi du auch?

Sie haben eigentlich kein Recht,
ein Haustier zu halten.

Wir kümmern uns nur
für kurze Zeit um ihn.

Ich werde nichts sagen.

Hey, Mom. Können wir ihn
nicht für immer behalten?

Eine Woche reicht völlig.

Außerdem könnten wir eine
Menge Ärger bekommen.

Aber er ist doch so süß.

Gibt es eigentlich Menschen,
die keine Pinguine mögen?

Die gibt's.

Zum nächsten Thema. Haustiere.

Trotz wiederholter Abmahnungen
werden hier noch Haustiere gehalten.

Ich schlage vor, dass
wir eine Liste...

mit all diesen Leuten erstellen und
sie der Hausverwaltung übergeben.

Eine Schwarze Liste...

Ich glaube nicht, dass wir
so weit gehen müssen!

Ich sage ja nur, dass man
die Regeln einhalten soll,...

zu denen man als Mieter
verpflichtet ist.

Es gibt aber Situationen, die
nicht zu diesen Regeln passen.

Meinen Sie nicht auch?
- Na ja...

Es gibt aber immer wieder Beschwerden
über den Gestank und den Lärm.

Stimmt...
- Entschuldigung.

Ein Freund hat mich gebeten, auf seine
Katze aufzupassen, während er weg ist.

Das ist auch nicht erlaubt?

Natürlich nicht.

Sie haben es Schwarz auf Weiß in den
Vorschriften der Hausverwaltung.

Die Kinder sollten lieber keinen
Mucks von sich geben...

Der ist wirklich echt!

Er hat's gegessen!

Ich habe meiner Mom nichts erzählt.

Du solltest es doch auch deinen
Geschwistern nicht erzählen.

Aber die Kinder konnten das
Geheimnis für sich behalten.

Kein Erwachsener erfuhr
von dem Pinguin...

und die Woche verging, ohne
dass etwas passiert wäre.

Na ja...

Bitte! Nur ein bisschen länger!
- Wie bitte?

Wie toll, Pitto!

Wie meinst du das?
- Bitte!

Verstehst du nicht? Sein Besitzer
ist ein sehr wichtiger Kunde. Also?

Pitto, du darfst noch bleiben!

Wieso tut er mir das an?
- Mrs. Haga! Warten Sie!

Was?! Spione?

Die Radikalen versuchen angeblich,
verdächtige Haushalte auszuspionieren.

Es ist natürlich nur ein Gerücht.

Was mache ich denn jetzt?
Das gibt es doch nicht.

Das würden die doch nicht machen.

Mrs. Haga, kann ich
Sie kurz stören?

Mrs. Kakei!
- Ich habe Klöße mitgebracht.

Ich dachte, dass wir sie
zusammen essen könnten?

Sie will uns ausspionieren!

Tut mir Leid, dass Hiroshi zur
Zeit so oft bei Ihnen ist.

Das macht gar nichts. Mir tut es Leid,
wenn die Kinder zu laut sein sollten.

Was ist das für ein Geräusch?
- Nur die Waschmaschine...

Stimmt was nicht?

Mir kam nur eben so ein
Fischgeruch in die Nase.

Wirklich?

Ich muss es mir eingebildet haben.

Tut mir Leid. Ich wollte
Sie nicht beleidigen.

Schon in Ordnung. Ich
habe nur Kopfschmerzen.

Dann gehe ich wohl besser.
- Mom, bin wieder da!

Mrs. Haga, wo ist denn Pitto?
- Mom!

Pitto?

Oh, Mom!

Hiroshi, wer ist Pitto?

Willst du es mir nicht sagen?
Oder du Kota? Sei ein braver Junge!

Da ist er ja, Hiroshi!

Dein Pitto.

Das ist doch dein Pitto!

Du weißt doch, was ich meine,
oder etwa nicht, Hiroshi!?

Mrs. Haga, können wir Pitto
mit in den Park nehmen?

Aber natürlich.

Komm schon!
- Hä? Was hast du vor?

Sei doch nicht so dumm! Komm einfach!

Er ist ein bisschen
schwer von Begriff.

Ach ja! Morgen ist wieder ein
Treffen der Mietervereinigung.

Wirklich?

Ich hätte gerne Ihre Unterstützung
in der Sache mit den Haustieren.

Wenn sie es herausfinden sollte,
wird sie mir das nie vergessen!

Pitto, bitte, du musst
wieder nach Hause!

Es ist nicht so, wie Sie glauben!
- Wie soll es denn sonst sein?!

Was ist denn los?
- Sie hat ein Haustier...

Sie hat die Tür offengelassen
und es ist ihr entwischt.

Wusste ich's doch!
Dieser Fischgeruch...

Ich erwähnte es ja bereits.
Ich hatte keine Wahl!

Wie auch immer. So kann
es nicht weitergehen.

Ich geb sie auf keinen Fall auf!

Das verlangt ja auch niemand.

Erwarten Sie nicht, dass ich
sie ins Tierheim bringe!

Aber die könnten jemanden
finden, der sie adoptiert.

Unsinn! Niemand will eine
ausgewachsene Katze!

Sie würden sie einschläfern!

Dann müssen Sie eben jemanden
finden, der sie nimmt.

Das liegt jetzt ganz bei Ihnen.

Und außerdem... Ein Tier in
einer so kleinen Wohnung...

Auf alle Fälle, solange Sie
hier wohnen wollen...

Wie können Sie es wagen!

Mii gehört zur Familie!

Wie können Sie so grausam sein,
ohne mit der Wimper zu zucken?!

Dann werden Sie wohl ausziehen
müssen, nicht wahr?

Sie haben doch den Mietvertrag
gelesen, oder?

Entschuldigen Sie...

Was gibt's, Mrs. Haga?

Was Sie sagen ist schon richtig.
Ich verstehe das vollkommen...

Aber jemanden so in die Ecke zu
drängen, ist nicht der richtige Weg.

Das Halten von Haustieren ist doch
nicht erst seit heute untersagt.

Das stimmt, aber...

Wir reden hier doch von
lebenden Kreaturen.

Man kann sie nicht wie ein
altes Möbelstück abschieben.

Sie tun ja so, als ob auf der
Stelle alle Haustiere...

ins Tierheim gebracht
werden müssten.

Das habe ich nicht gesagt.

Aber gemeint haben Sie es!

Worum geht es eigentlich? Um Ihre
persönliche Abneigung gegen Tiere?

Wie können Sie nur...!?

Man ist also ein guter Mensch,
wenn man Tiere mag...

und ein schlechter, wenn nicht?

Manche Nachbarn fühlen
sich einfach belästigt.

Sie müssen sie ja nicht
jetzt gleich weggeben.

Aber Sie müssen sich
etwas einfallen lassen.

Mrs. Kakei, es ist alles gesagt.

Sehr gut.

Man ist also ein guter Mensch,
wenn man Tiere mag,...

und ein schlechter, wenn nicht?

Mom!

Hi, Mrs. Haga!

Warum mag deine Mutter keine Tiere?

Aber sie mag doch Tiere.

Wir hatten einen Hund, bevor
wir hierher gezogen sind.

Aber hier sind ja keine Tiere erlaubt.

Wir haben alles versucht, um
jemand für ihn zu finden.

Meine Mom hat ganz arg geweint,
als wir ihn hergeben mussten.

Mrs. Kakei konnte den Gedanken
nicht ertragen,...

dass die Tiere nicht laut sein
und herumtoben dürfen.

Die Freiheit eines Tieres wird durch
menschliche Regeln eingeschränkt.

Und das alles, obwohl sie wusste,
dass sie kein Zuhause haben.

Zeit für einen kleinen Spaziergang.

Der Himmel, die Sterne und die
Sonne... Das alles gehört dir!

Das ist nichts, das
wir dir geben könnten.

Weißt du was, Pitto?

Über deinem Zuhause wölbt
sich derselbe Himmel.

Wie fühlst du dich?

Aber anstelle einer Antwort...

Oh, nein!

... erleichterte sich Pitto ungeniert.

Hey.
- Oh, Liebling.

Was machst du hier?

Wir gehen ein bisschen spazieren.

Morgen?
- Ja.

Er wird Pitto wieder mitnehmen.

Das ist doch eine Erleichterung
für dich, oder?

Ich denke schon.

Pitto schien uns zu verlassen, ohne
dass etwas vorgefallen wäre.

Mrs. Kakei sagte kein Wort.
Nicht jetzt. Und auch später nicht.

Oh, Mrs Haga.

Mrs. Kakei, Sie sind auch hier.

Ja, Hiroshi wollte unbedingt
Pinguine sehen.

Also wegen neulich Abend...

Ich hätte mich beschwert,
wenn Sie den Pinguin...

am nächsten Tag
noch gehabt hätten.

Verstehe.

In Wahrheit wollte sie
ihn nur streicheln.

Nach der Hochzeit dieses Paares werde
ich die Romance Hall schließen.

Die Entscheidung ist
getroffen, aber...

ich kann noch nicht mal meinen
Angestellten eine Abfindung bezahlen.

Damals rief ich meinen Exmann an.

Wollte er etwa noch mal
von vorne anfangen?

Na ja, vielleicht will
ich das ja auch!

Ich würde nur gern
wissen, was er denkt.

Nächstes Mal in der
Rumiko Takahashi Anthologie.

Merchant of Romance

Nicht verpassen!


MfG, blue....
Zuletzt geändert von blue am Fr Jun 16, 2006 8:23 pm, insgesamt 1-mal geändert.
blue
angegrautes Halbfossil
 
Beiträge: 2517
Registriert: Di Nov 09, 2004 6:14 pm
Wohnort: Mannheim

Re: RTA Episode 01

Beitragvon Shieru-sensei » Fr Jun 16, 2006 1:21 am

Entschuldige, dass ich hier als erstes einen Spam loslasse, aber:

Was denn, Mom?


YAAAAAAAAAAAAAAARRRRRRRRRGGGGGGGGGGHHHHHHHHHHHHHH!!!!!!!!!!!!!!!! Schön und gut, wenn man aus der englischen Version synchronisiert, aber SOWAS einem JAPANISCHEN Zeichentrickfilm anzutun - ARGH! Hätten sie uns nicht auch die Dialogskripte schreiben lassen können? Uff. Meine erste Version werde ich wohl die nächsten Tage posten.

Uff, schwierige Episode. Die Vorlage ist manchmal genau so wenig zu gebrauchen wie die UTs beim Fansub. Ich hoffe, es ist trotzdem was geworden. Wie bei vielen Anime folgt auch hier die Episodenvorschau einem Ritual, dass immer wieder wiederholt wird. Erst kommt "Das nächste mal beim Rumiko Takahashi Theater", gefolgt von "Otanoshimi ni" ("Freut euch darauf"). Das müssen wir in allen Episoden gleich übersetzen.

Ep.01
edit 001

Code: Alles auswählen
RTA Ep.01
edit 001a
Edit: shieru-sensei

Artikel 17: Das Halten von Hunden,
Katzen oder dergleichen im Appartment

ist strengstens untersagt.

Da, wo ihr Sohn wohnt, dürfen Sie
Hunde also halten, hm?

Es ist klein, aber es gibt einen Garten.

Mir ging's hier sehr gut, allein mit
Maria-chan, aber...

Und Sie müssen ihr Apartment aufgeben,
obwohl es hier auch einen Garten gäbe.

Was für eine Schande...

Da kann man nichts machen. Außerdem lasse
ich sie mir nicht wegnehmen.

Nicht wahr, Maria-chan?
- Oh, Obaa-chan!

Sie ziehen heute also aus?

Oh, Kakei-san.

Ich werde Sie vermissen.

Passen Sie auf sich auf.
Auf Wiedersehen, Maria-chan.

Was ist denn DAS für ein Verhalten?
Blöde Kuh!

Ist nicht Kakei-san dafür Verantwortlich,
dass sie ausziehen müssen, Obaa-chan?

Und das nur, weil sie Haustiere hasst!

Ist schon in Ordnung...

Kakei-san ist...

die treibende Kraft der Haustiergegner
in der Mietervereinigung.

Aber mich...Aber mich betrifft das ja nicht.

Denn ich habe gar keine Haustiere.

Kota!

Was denn, Mama?

Mach doch nicht so einen Krach!
Muss ich erst wieder böse werden?

Haga-san?
- Ah, Kakei-san!

Kota-chan ist ein ziemliches
Energiebündel, nicht?

Mit Kakei-san ist nicht
gut Kirschen essen.

Tut mir Leid. Aber er ist immer
und immer wieder...

...und immer und immer wieder
beschwere ich mich bei ihnen, erfolglos.

Vier oder Fünf mal habe ich
darüber hinweggesehen.

Wie kann sie es wagen,
so mit mir zu reden?!

Es ist nunmal ziemlich eng hier, kann
sie da nicht ein bisschen tolleranter sein?

Hey, wach auf!

Liebling?

Schau mal, Kota! Ist er nicht großartig?

Ein Pinguin!

Und er ist echt!

Überrascht?

Wie um alles in der Welt...?

Er gehört Mr. Sunstar, einem Kunden von
mir. Pitto-kun heißt er.

"Ich bin eine Weile in den USA", sagte er
"Bitte passen Sie so lange auf ihn auf."


Eh? Und du hast zugestimmt?

Wir stecken in wichtigen Verhandlungen, und
ich  dachte mir, Kota würde er auch gefallen.

Das geht nicht!

Haustiere sind hier
strengstens verboten.

 Die Mietervereinigung
ist da besonders streng.

Nur für eine Woche.
Das hast du schonmal gesagt.

Naja, da kann man wohl nix machen.
Aber nur für eine Woche!

Das macht mich so froh!
- Super!

Also dann, Pitto-kun, ich geh' dann!

Warte mal, Kota!
- Was denn, Mama?

Du darfst niemandem erzählen, dass wir
jetzt einen Pinguin bei uns haben! Klar?

Jepp! Ich geh' dann mal!

Einen schönen guten
Morgen, Haga-san

Ah, Kakei-san.

Heute Nacht muss etwas sehr
lustig gewesen sein.

Ah, tut mir leid. Wir waren wohl
wirklich ein wenig laut, hm?

"Der Humboldt Pinguin,..."

"heimisch in Valparaiso, an der
Westküste Südamerikas..."

Eh? Er kommt also nicht vom Südpol.

"Frisst zirka 5 Kilo
frischen Fisch pro Tag..."

Ganz schön teuer, dich zu füttern, hm?

Du bist ziemlich gut zu Fuß.

Wie süüüüüß!

Nur eine Woche lang...

Das passiert auch nur einmal im Leben,
dass man auf einen Pinguin aufpassen muss...

...da kann ich auch das beste draus machen.

500 Gramm Sardinen. Geben Sie mir
bitte die frischen, okay?

Bin wieder da, Pitto-kun...

Er ist wirklich echt!
- Tut ihm nicht weh!

Ich will ihn auch anfassen!

Kota!

Willkommen daheim, Mama!

Das sollte doch geheim bleiben!
- Ist schon in Ordnung.

Das Geheimnis kennen nur die
Jungs aus meiner Klasse.

Alle Jungen in deiner Klasse wissen
es? Heißt das dann...?

Heißt das dann, dass Kakei Hiroshi-kun
zufällig auch hier ist?

Obasan, hier bin ich.

Oh, Kakei-san.

Mein Hiroshi stört sie
gerade, oder?

Tut mir Leid, dass er
Ihnen zur Last fällt.

Ich werde ihm sagen, dass
er draußen spielen soll.

Mir zur Last fallen? Also...

Obasan?

Nein. Hiroshi-kun ist nämlich nicht hier

Seltsam. Ich dachte, ich habe gerade...

Ich werde die Kinder bitten, leiser zu
sein. Entschuldigen Sie mich.

Obasan!

Hiroshi-kun.

Warum musste ich mich verstecken?

Ihr alle! Seid mal brave Kinder
und hört mir zu

Wenn ihr von Pitto-kun erzählt, dann
wird er nicht hierbleiben können.

Ihr dürft also eurer Mutter und
eurem Vater nichts von ihm sagen.

Verstanden?

Ja!

Hiroshi du auch?

Die Wahrheit ist, Sie dürfen hier kein
Haustier halten, stimmts?

Wir kümmern uns nur
für kurze Zeit um ihn.

Ich werde nichts sagen.

Hey, Mama. Können wir Pitto-kun
nicht für immer behalten?

Eine Woche reicht völlig.

Außerdem schimpfen Sie deine
Mama wenn das rauskommt.

Aber er ist doch so süß.

He, Gibt es eigentlich Menschen,
die Pinguine nicht mögen?

Die gibt's.

Als nächstes haben wir eine
Haustier-Angelegenheit.

Trotz einer Abmahnung hat Sai-san
nach wie vor ein Haustier bei sich.

Nach Paragraph zwei dieser Liste
und den dort aufgelisteten Verstößen

haben wir beschlossen, sie aus dem
Haus entfernen zu lassen.

Ist das etwa eine schwarze Liste?

Einen Moment! Müssen wir wirklich
solche harten Maßnahmen ergreifen?

Ich sage ja nur, dass man, wenn man
hier wohnen bleiben möchte...

man sich auch an die Regeln halten sollte,
zu denen man als Mieter verpflichtet ist.

Aber es gibt doch auch Leute, die nicht
unbedingt auf diese Regeln pochen wollen.

Denken Sie nicht auch so?
- N... Nunja...

Es gibt aber immer wieder Beschwerden
über den Gestank und den Lärm.

Das stimmt...
- Entschuldigung.

Ein Freund hat mich gebeten, auf seine
Katze aufzupassen, während er weg ist.

Das ist auch nicht erlaubt?

Natürlich nicht.

Die Hausverwaltung hat diese Broschüre
mit allen wichtigen Regeln herausgegeben.

Die Kinder... Sie sollten lieber keinen
Mucks von sich geben...

Cool, der ist ja wirklich echt!

Er hat's gegessen!

Ich habe meiner Mutter nichts erzählt.

Du Blödmann! Du solltest es deinen Brüdern
und Schwestern doch auch nicht erzählen.

Aber Kinder können Geheimnisse manchmal
echt gut für sich bewahren...

Kein Erwachsener erfuhr
von dem Pinguin...

und die Woche verging, ohne
dass etwas passiert ist.

Aber dann...

Bitte! Nur ein bisschen länger!
- Eh?

Das ist toll, Pitto-kun!

Das denkst du dir eigentlich?
- Bitte!

Du verstehst es sicher. Sein Besitzer
ist ein sehr wichtiger Kunde. Also?

Pitto-kun, du darfst noch bleiben!

Wie kann er mir das nur antun!
- Haga-san! Warten Sie!

Eh?! Spione?

Das Haustiergegner versuchen, verdächtige
Haushalte auszuspionieren um Beweise zu sammeln.

Es ist natürlich nur ein Gerücht.

Was mache ich denn jetzt?
Das gibt es doch nicht.

Spione in die Wohnung schicken...

Haga-san, kann ich
Sie kurz stören?

Ah, Kakei-san!
- Ich habe leckere Odango mitgebracht.

Wollen wir die nicht zusammen essen?

Der erste Suchtrupp ist schon da...

Es tut mir leid. In letzter Zeit stört
Hiroshi sie jeden Tag.

Nicht doch. Wir haben Sie schließlich schon
oft genug gestört.

Was ist das für ein Geräusch?
- D- Die Waschmaschine...

Stimmt was nicht?

Nein. Ich dachte nur... dass es
irgendwie nach Fisch riecht.

W-Wirklich?

Ich muss es mir eingebildet haben.

Ah, es tut mir Leid. Ich war
unhöflich.

N-nicht doch. Ich habe nur
plötzlich diese Kopfschmerzen.

Ah, ich geh dann wohl besser.
- Ich bin wieder da!

Obasan, wo ist Pitto-kun?
- Mama!

Pitto-kun?

Ah, Okasan!

Hiroshi, wer ist Pitto-kun?

Willst du es mir nicht sagen? Oder du
Kota? Sagst du es der netten Tante?

Hey, Hiroshi-kun!

Dein Pitto-kun.

Hier. Pitto-kun!

Du verstehst doch. Du verstehst doch,
was ich meine, oder? Hiroshi-kun?!

Obasan, können wir Pitto-kun
mit in den Park nehmen?

Eh, aber natürlich.

Komm schon!
- Eh? Was ist los?

Sei nicht so dumm! Komm einfach!

Er ist wirklich dumm!

Ach ja! Morgen ist wieder ein
Treffen der Mietervereinigung.

A-, Ach wirklich?

Lassen Sie uns unser Bestes geben
Um das Haustierproblem zu beseitigen.

Wenn sie es herausfinden sollte,
wird sie mir das nie vergessen!

Bitte, Pittokun! Beeil dich und
geh heim!

Es ist nicht so, wie Sie glauben!
- Wie soll es denn sonst sein?!

Was ist denn los?
- Sie haben ihr Haustier entdeckt.

Sie hat die Tür aus Versehen offen
gelassen  und es ist ihr entwischt.

Ah, wusste ich's doch! Das kam mir
gleich verdächtig vor.

Ich hab's doch schon gesagt.
Ich hatte keine Wahl!

Wie auch immer. So kann
es nicht weitergehen.

Ich geb sie auf keinen Fall auf!

Das verlangt ja auch niemand.

Sie wollen sicher, dass ich sie
ins Tierheim bringe, oder?

Dort findet sie wenigstens jemand,
der sich um sie kümmert.

Lüge! Niemand will eine
ausgewachsene Katze!

Sie würden sie einschläfern!

Gut. Dann finden Sie selbst
jemanden, der sie nimmt.

Das liegt jetzt ganz bei Ihnen.
Und außerdem sind Sie selbst schuld.

Einfach heimlich und trotz der Verbote
ein Haustier in der Wohnung zu halten!

Auf alle Fälle, wenn Sie hier wohnen
bleiben möchten, müssen Sie versprechen...

Sie sind schrecklich!

Mii gehört zur Familie!

Wie können Sie so grausam sein,
ohne mit der Wimper zu zucken?!

Dann werden Sie wohl ausziehen
müssen, nicht wahr?

Sie sollten froh sein, dass ich Sie
nicht rauswerfen lasse.

Sie haben den Vertrag gelesen, als Sie
hier eingezogen sind, oder?

Entschuldigen Sie...

Was gibt es, Haga-san?

Was Sie sagen ist schon richtig.
Ich verstehe das vollkommen...

Aber jemanden beim kleinsten Fehltritt so in
die Ecke zu drängen ist auch nicht in Ordnung

Das Halten von Haustieren ist doch
nicht erst seit heute untersagt.

Das stimmt, aber...

Wir reden hier doch von
lebenden Kreaturen.

Man kann sie doch nicht einfach
auf die Strasse setzen, oder?

Sie tun ja so, als ob auf der
Stelle alle Haustiere...

ins Tierheim gebracht
werden müssten.

Das habe ich nicht gesagt.

Aber gemeint haben Sie es!

Worum geht es eigentlich? Um Ihre
persönliche Abneigung gegen Tiere?

Wie können Sie nur...!?

Alle Menschen mögen Tiere.

Wenn man keine Tiere mag ist mal
also ein schlechter Mensch?

Nun, wie auch immer, manche Nachbarn
fühlen sich einfach belästigt.

Wir wollen heute nicht mehr darüber sprechen.

Aber bitte kümmern Sie sich um das Problem.

Kakei-san, das dürfte alles für Heute sein.

Also gut.

Alle Menschen mögen Tiere.

Wenn man keine Tiere mag ist mal
also ein schlechter Mensch?

Mama!

Obasan, hallo!

Sag, Hiroshikun, warum mag deine
Mutter keine Tiere?

Eh? Meine Mutter mag doch Tiere.

Wir hatten einen Hund, bevor
wir hierher gezogen sind.

Aber hier sind ja keine Tiere erlaubt.

Wir haben alles versucht, um
jemand für ihn zu finden.

Meine Mutter hat ganz arg geweint,
als wir ihn hergeben mussten.

Kakei-san konnte den Gedanken
nicht ertragen,...

dass die Tiere nicht laut sein
und herumtoben dürfen.

Die Freiheit eines Tieres wird durch
menschliche Regeln eingeschränkt.

Und das alles, obwohl sie wusste,
dass sie kein Zuhause haben.

Zeit für einen kleinen Spaziergang.

Der Himmel, die Sterne und die
Sonne... Das alles gehört dir!

Das ist nichts, das
wir dir geben könnten.

Weißt du was, Pitto-kun?

Über deinem Zuhause wölbt
sich derselbe Himmel.

Wie fühlst du dich?

Aber anstelle einer Antwort...

Ah! NICHT!

... erleichterte sich Pitto ungeniert.

Hey.
- Oh, Liebling.

Was machst? Vor allem hier...

Wir gehen ein bisschen spazieren.

Morgen?
- Ja.

Er sagte, dass er jemanden vorbeischickt,
um ihn wieder mitzunehmen.

Das ist doch eine Erleichterung
für dich, oder?

Ich denke schon.

Pitto schien uns zu verlassen, ohne
dass etwas vorgefallen wäre.

Kakei-san sagte kein Wort.
Nicht jetzt. Und nicht später

Ah, Haga-san.

Kakei-san, Sie sind auch hier.

Ja, Hiroshi wollte unbedingt
Pinguine sehen.

Also wegen neulich Abend...

Ich hätte mich beschwert,
wenn Sie den Pinguin...

am nächsten Tag
noch gehabt hätten.

Verstehe.

In Wahrheit wollte sie
ihn nur streicheln.

Nach der Hochzeit dieses alten Paares
werde ich das Romantikhaus schließen.
(Anmerkung: "Roman-Kaikan" im jap. Original)

Die Entscheidung ist
getroffen, aber...

ich kann noch nicht mal meinen
Angestellten eine Abfindung bezahlen.

Damals rief ich meinen Exmann an.

Wollte er etwa noch mal
von vorne anfangen?

Aber vielleicht können wir ja wirklich
wieder zusammenkommen!

Ich muss sichergehen!
Seine Gefühle ergründen!

Das nächste Mal im
Rumiko Takahashi Theater

Die Romantik-Händlerin (narf - daran darf sich jemand anderes versuchen :D!)

Freut euch darauf!
Shieru-sensei
 
Beiträge: 392
Registriert: Mi Nov 10, 2004 9:41 pm

Beitragvon Liferipper » Fr Jun 16, 2006 12:57 pm

YAAAAAAAAAAAAAAARRRRRRRRRGGGGGGGGGGHHHHHHHHHHHHHH!!!!!!!!!!!!!!!! Schön und gut, wenn man aus der englischen Version synchronisiert, aber SOWAS einem JAPANISCHEN Zeichentrickfilm anzutun - ARGH!


:dito:
Aber siehs so: So werden unsere Untertitel wohl öfters angesehen :smt002.

Brr, da hab ich pekopeko die "Eh"s extra ausgetrieben, jetzt geht das hier wieder los...

Ich denke, mit den Umlauten ist es am besten, wenn wir sie erst in der endgültigen Fassung ersetzen, sonst gibts da jedes mal so ein Gewurschtel...

RTA Ep.01
edit 002a
Edit: liferipper

Artikel 17: Das Halten von Hunden,
Katzen oder dergleichen im Appartment

ist strengstens untersagt.

Da, wo ihr Sohn wohnt, dürfen Sie
Hunde also halten, hm?

Es ist klein, aber es gibt einen Garten.

Mir ging's hier sehr gut, allein mit
Maria-chan, aber...

Und Sie müssen ihr Apartment aufgeben,
obwohl es hier auch einen Garten gäbe.

Was für eine Schande...

Da kann man nichts machen. Außerdem lasse
ich sie mir nicht wegnehmen.

Nicht wahr, Maria-chan?
- Oh, Obaa-chan!

Sie ziehen also heute aus?

Oh, Kakei-san.

Ich werde Sie vermissen.

Passen Sie auf sich auf.
Auf Wiedersehen, Maria-chan.

Was ist denn DAS für ein Verhalten?
Blöde Kuh!

Ist nicht Kakei-san dafür Verantwortlich,
dass sie ausziehen müssen, Obaa-chan?

Und das nur, weil sie Haustiere hasst!

Ist schon in Ordnung...

Kakei-san ist...

die treibende Kraft der Haustiergegner
in der Mietervereinigung.

Aber mich... Aber mich betrifft das ja nicht.

Denn ich habe gar keine Haustiere.

Kota!

Was denn, Mama?

Mach doch nicht so einen Krach!
Muss ich erst wieder böse werden?

Haga-san?
- Ah, Kakei-san!

Kota-chan ist ein ziemliches
Energiebündel, nicht?

Mit Kakei-san ist nicht
gut Kirschen essen.

Tut mir Leid. Aber er ist immer
und immer wieder...

...und immer und immer wieder
beschwere ich mich bei ihnen, erfolglos.

Vier oder Fünf mal habe ich
darüber hinweggesehen.

Wie kann sie es wagen,
so mit mir zu reden?!

Es ist nunmal ziemlich eng hier, kann
sie da nicht ein bisschen toleranter sein?

Hey, wach auf!

Liebling?

Schau mal, Kota! Ist er nicht großartig?

Ein Pinguin!

Und er ist echt!

Überrascht?

Wie um alles in der Welt...?

Er gehört Mr. Sunstar, einem Kunden von
mir. Pitto-kun heißt er.

"Ich bin eine Weile in den USA", sagte er
"Bitte passen Sie so lange auf ihn auf."


Hä? Und du hast zugestimmt?

Wir stecken in wichtigen Verhandlungen, und
ich dachte mir, Kota würde er auch gefallen.

Das geht nicht!

Haustiere sind hier
strengstens verboten.

Die Mietervereinigung
ist da besonders streng.

Nur für eine Woche.
Das hast du schonmal gesagt.

Naja, da kann man wohl nix machen.
Aber nur für eine Woche!

Das macht mich so froh!
- Super!

Also dann, Pitto-kun, ich geh' dann!

Warte mal, Kota!
- Was denn, Mama?

Du darfst niemandem erzählen, dass wir
jetzt einen Pinguin bei uns haben! Klar?

Jepp! Ich geh' dann mal!

Einen schönen guten
Morgen, Haga-san

Ah, Kakei-san.

Heute Nacht muss etwas sehr
lustig gewesen sein.

Ah, tut mir leid. Wir waren wohl
wirklich ein wenig laut, hm?

"Der Humboldt Pinguin,..."

"heimisch in Valparaiso, an der
Westküste Südamerikas..."

Hä? Er kommt also nicht vom Südpol.

"Frisst zirka 5 Kilo
frischen Fisch pro Tag..."

Ganz schön teuer, dich zu füttern, hm?

Du bist ziemlich gut zu Fuß.

Wie süüüüüß!

Nur eine Woche lang...

Das passiert auch nur einmal im Leben,
dass man auf einen Pinguin aufpassen muss...

...da kann ich auch das beste draus machen.

500 Gramm Sardinen. Geben Sie mir
bitte die frischen, okay?

Bin wieder da, Pitto-kun...

Er ist wirklich echt!
- Tut ihm nicht weh!

Ich will ihn auch anfassen!

Kota!

Willkommen daheim, Mama!

Das sollte doch geheim bleiben!
- Ist schon in Ordnung.

Das Geheimnis kennen nur die
Jungs aus meiner Klasse.

Alle Jungen in deiner Klasse wissen
es? Heißt das dann...?

Heißt das dann, dass Kakei Hiroshi-kun
zufällig auch hier ist?

Obasan, hier bin ich.

Oh, Kakei-san.

Mein Hiroshi stört sie
gerade, oder?

Tut mir Leid, dass er
Ihnen zur Last fällt.

Ich werde ihm sagen, dass
er draußen spielen soll.

Mir zur Last fallen? Also...

Obasan?

Nein. Hiroshi-kun ist nämlich nicht hier

Seltsam. Ich dachte, ich hätte gerade...

Ich werde die Kinder bitten, leiser zu
sein. Entschuldigen Sie mich.

Obasan!

Hiroshi-kun.

Warum musste ich mich verstecken?

Ihr alle! Seid mal brave Kinder
und hört mir zu:

Wenn ihr von Pitto-kun erzählt, dann
wird er nicht hierbleiben können.

Ihr dürft also euren Müttern und
euren Vätern nichts von ihm sagen.

Verstanden?

Ja!

Hiroshi, du auch?

Die Wahrheit ist, Sie dürfen hier kein
Haustier halten, stimmts?

Wir kümmern uns nur
für kurze Zeit um ihn.

Ich werde nichts sagen.

Hey, Mama. Können wir Pitto-kun
nicht für immer behalten?

Eine Woche reicht völlig.

Außerdem schimpfen Sie deine
Mama wenn das rauskommt.

Aber er ist doch so süß.

He, Gibt es eigentlich Menschen,
die Pinguine nicht mögen?

Die gibt's.

Als nächstes haben wir eine
Haustier-Angelegenheit.

Trotz einer Abmahnung hat Sai-san
nach wie vor ein Haustier bei sich.

Nach Paragraph zwei dieser Liste
und den dort aufgelisteten Verstößen

haben wir beschlossen, sie aus dem
Haus entfernen zu lassen.

Ist das etwa eine schwarze Liste?

Einen Moment! Müssen wir wirklich
solche harten Maßnahmen ergreifen?

Ich sage ja nur, dass man sich, wenn man
hier wohnen bleiben möchte...

auch an die Regeln halten sollte,
zu denen man als Mieter verpflichtet ist.

Aber es gibt doch auch Leute, die nicht
unbedingt auf diese Regeln pochen wollen.

Denken Sie das nicht auch?
- N... Nunja...

Es gibt aber immer wieder Beschwerden
über den Gestank und den Lärm.

Das stimmt...
- Entschuldigung.

Ein Freund hat mich gebeten, auf seine
Katze aufzupassen, während er weg ist.

Das ist auch nicht erlaubt?

Natürlich nicht.

Die Hausverwaltung hat diese Broschüre
mit allen wichtigen Regeln herausgegeben.

Die Kinder... Sie sollten lieber keinen
Mucks von sich geben...

Cool, der ist ja wirklich echt!

Er hat's gegessen!

Ich habe meiner Mutter nichts erzählt.

Du Blödmann! Du solltest es deinen Brüdern
und Schwestern doch auch nicht erzählen.

Aber Kinder können Geheimnisse manchmal
richtig gut für sich behalten...

Kein Erwachsener erfuhr
von dem Pinguin...

und die Woche verging, ohne
dass etwas passiert ist.

Aber dann...

Bitte! Nur ein bisschen länger!
- Hä?

Das ist toll, Pitto-kun!

Was denkst du dir eigentlich?
- Bitte!

Du verstehst es sicher. Sein Besitzer
ist ein sehr wichtiger Kunde. Also?

Pitto-kun, du darfst noch bleiben!

Wie kann er mir das nur antun!
- Haga-san! Warten Sie!

Hä?! Spione?

Das Haustiergegner versuchen, verdächtige
Haushalte auszuspionieren um Beweise zu sammeln.

Es ist natürlich nur ein Gerücht.

Was mache ich denn jetzt?
Das gibt es doch nicht.

Spione in die Wohnung zu schicken...

Haga-san, kann ich
Sie kurz stören?

Ah, Kakei-san!
- Ich habe leckere Odango mitgebracht.

Wollen wir die nicht zusammen essen?

Der erste Suchtrupp ist schon da...

Es tut mir leid. In letzter Zeit stört
Hiroshi sie jeden Tag.

Nicht doch. Wir haben Sie schließlich schon
oft genug gestört.

Was ist das für ein Geräusch?
- D- Die Waschmaschine...

Stimmt was nicht?

Nein. Ich dachte nur... dass es
irgendwie nach Fisch riecht.

W-Wirklich?

Ich muss es mir eingebildet haben.

Ah, es tut mir Leid. Ich war
unhöflich.

N-nicht doch. Ich habe nur
plötzlich diese Kopfschmerzen.

Ah, ich geh dann wohl besser.
- Ich bin wieder da!

Obasan, wo ist Pitto-kun?
- Mama!

Pitto-kun?

Ah, Okasan!

Hiroshi, wer ist Pitto-kun?

Willst du es mir nicht sagen? Oder du
Kota? Sagst du es der netten Tante?

Hey, Hiroshi-kun!

Dein Pitto-kun.

Hier. Pitto-kun!

Du verstehst doch. Du verstehst doch,
was ich meine, oder? Hiroshi-kun?!

Obasan, können wir Pitto-kun
mit in den Park nehmen?

Äh, aber natürlich.

Komm schon!
- Hä? Was ist los?

Sei nicht so dumm! Komm einfach!

Er ist wirklich dumm!

Ach ja! Morgen ist wieder ein
Treffen der Mietervereinigung.

A... Ach wirklich?

Lassen Sie uns unser Bestes geben,
um das Haustierproblem zu beseitigen.

Wenn sie es herausfinden sollte,
wird sie mir das nie vergessen!

Bitte, Pitto-kun! Beeil dich und
geh heim!

Es ist nicht so, wie Sie glauben!
- Wie soll es denn sonst sein?!

Was ist denn los?
- Sie haben ihr Haustier entdeckt.

Sie hat die Tür aus Versehen offen
gelassen, und da ist sie ihr entwischt.

Ah, wusste ich's doch! Das kam mir
gleich verdächtig vor.

Ich hab's doch schon gesagt:
Ich hatte keine Wahl!

Wie auch immer. So kann
es nicht weitergehen.

Ich geb sie auf keinen Fall auf!

Das verlangt ja auch niemand.

Sie wollen sicher, dass ich sie
ins Tierheim bringe, oder?

Dort findet sie wenigstens jemand,
der sich um sie kümmert.

Lüge! Niemand will eine
ausgewachsene Katze!

Sie würden sie einschläfern!

Gut. Dann finden Sie selbst
jemanden, der sie nimmt.

Das liegt jetzt ganz bei Ihnen.
Und außerdem sind Sie selbst schuld.

Einfach heimlich und trotz der Verbote
ein Haustier in der Wohnung zu halten!

Auf alle Fälle, wenn Sie hier wohnen
bleiben möchten, müssen Sie versprechen...

Sie sind schrecklich!

Mii gehört zur Familie!

Wie können Sie so grausam sein,
ohne mit der Wimper zu zucken?!

Dann werden Sie wohl ausziehen
müssen, nicht wahr?

Sie sollten froh sein, dass ich Sie
nicht rauswerfen lasse.

Sie haben den Vertrag gelesen, als Sie
hier eingezogen sind, oder?

Entschuldigen Sie...

Was gibt es, Haga-san?

Was Sie sagen ist schon richtig.
Ich verstehe das vollkommen...

Aber jemanden beim kleinsten Fehltritt so in
die Ecke zu drängen ist auch nicht in Ordnung

Das Halten von Haustieren ist doch
nicht erst seit heute untersagt.

Das stimmt, aber...

Wir reden hier doch von
lebenden Kreaturen.

Man kann sie doch nicht einfach
auf die Strasse setzen, oder?

Sie tun ja so, als ob auf der
Stelle alle Haustiere...

ins Tierheim gebracht
werden müssten.

Das habe ich nicht gesagt.

Aber gemeint haben Sie es!

Worum geht es eigentlich? Um Ihre
persönliche Abneigung gegen Tiere?

Wie können Sie nur...?!

Alle Menschen mögen Tiere.

Wenn man keine Tiere mag ist mal
also ein schlechter Mensch?

Nun, wie auch immer, manche Nachbarn
fühlen sich einfach belästigt.

Wir wollen heute nicht mehr darüber sprechen.

Aber bitte kümmern Sie sich um das Problem.

Kakei-san, das dürfte alles für Heute sein.

Also gut.

Alle Menschen mögen Tiere.

Wenn man keine Tiere mag ist mal
also ein schlechter Mensch?

Mama!

Obasan, hallo!

Sag, Hiroshi-kun, warum mag deine
Mutter keine Tiere?

Hä? Meine Mutter mag doch Tiere.

Wir hatten einen Hund, bevor
wir hierher gezogen sind.

Aber hier sind ja keine Tiere erlaubt.

Wir haben alles versucht, um
jemand für ihn zu finden.

Meine Mutter hat ganz arg geweint,
als wir ihn hergeben mussten.

Kakei-san konnte den Gedanken
nicht ertragen,...

dass die Tiere nicht laut sein
und herumtoben dürfen.

Die Freiheit eines Tieres wird durch
menschliche Regeln eingeschränkt.

Und das alles, obwohl sie wusste,
dass sie kein Zuhause haben.

Zeit für einen kleinen Spaziergang.

Der Himmel, die Sterne und die
Sonne... Das alles gehört dir!

Das ist nichts, das
wir dir geben könnten.

Weißt du was, Pitto-kun?

Über deinem Zuhause wölbt
sich derselbe Himmel.

Wie fühlst du dich?

Aber anstelle einer Antwort...

Ah! NICHT!

... erleichterte sich Pitto ungeniert.

Hey.
- Oh, Liebling.

Was machst du da? Vor allem hier...

Wir gehen ein bisschen spazieren.

Morgen?
- Ja.

Er sagte, dass er jemanden vorbeischickt,
um ihn wieder mitzunehmen.

Das ist doch eine Erleichterung
für dich, oder?

Ich denke schon.

Pitto schien uns zu verlassen, ohne
dass etwas vorgefallen wäre.

Kakei-san sagte kein Wort.
Nicht damals. Und auch später nicht.

Ah, Haga-san.

Kakei-san, Sie sind auch hier.

Ja, Hiroshi wollte unbedingt
Pinguine sehen.

Also wegen neulich Abend...

Ich hätte mich beschwert,
wenn Sie den Pinguin...

am nächsten Tag
noch gehabt hätten.

Verstehe.

In Wahrheit wollte sie
ihn nur streicheln.

Nach der Hochzeit dieses alten Paares
werde ich das Romantikhaus schließen.
(Anmerkung: "Roman-Kaikan" im jap. Original)

Die Entscheidung ist
getroffen, aber...

ich kann noch nicht mal meinen
Angestellten eine Abfindung bezahlen.

Dann ruft (auf einmal) mein Exmann an.

Will er etwa noch mal
von vorne anfangen?

Aber vielleicht können wir ja wirklich
wieder zusammenkommen!

Ich muss sichergehen!
Seine Gefühle ergründen!

Das nächste Mal im
Rumiko Takahashi Theater:

Die Liebe eines Geschäftsmannes

Freut euch darauf!
Zuletzt geändert von Liferipper am Di Jun 20, 2006 10:17 pm, insgesamt 2-mal geändert.
Bild
Benutzeravatar
Liferipper
 
Beiträge: 1031
Registriert: Sa Nov 13, 2004 12:57 pm

Beitragvon mi-Ka » Fr Jun 16, 2006 1:26 pm

"Frisst zirka 5 Kilo
frischen Fisch pro Tag..."

----

500 Gramm Sardinen. Geben Sie mir
bitte die frischen, okay?


Frage: sagt sie wirklich zuerst 5 kg?... Warum kauft sie dann nur 500 g?
ich glaube da wirklich der deutschen synchro mehr als den fansubs...
mi-Ka
Member
 
Beiträge: 636
Registriert: Di Nov 09, 2004 7:51 pm
Wohnort: Wendelstein

Beitragvon Shieru-sensei » Fr Jun 16, 2006 3:38 pm

mi-Ka hat geschrieben:Frage: sagt sie wirklich zuerst 5 kg?... Warum kauft sie dann nur 500 g?
ich glaube da wirklich der deutschen synchro mehr als den fansubs...


Mag sein, aber ich glaube der japanischen Synchro da mehr als der deutschen Synchro - aber ich werde nochmal reinhören - kann sein, dass es tatsächlich "gohyaku" heißt und das nur so vernuschelt wurde :D

Edit: Nope, es heißt tatsächlich "Go Kiroguramu", also fünf Kilogramm.
Shieru-sensei
 
Beiträge: 392
Registriert: Mi Nov 10, 2004 9:41 pm

Beitragvon blue » Fr Jun 23, 2006 12:27 am

Yo!

Blöderweise kam ich nicht eher dazu, daher sozusagen "in letzter Minute".
Der Text ist auf 35 Zeichen / Zeile eingestellt, deswehen hatte ich etliche Änderungen machen müssen und erspare uns mal die Rot-Orgie.

Code: Alles auswählen
RTA Ep.01
edit 003
Edit: blue

Artikel 17: Das Halten von Hunden,
Katzen oder dgl. im Appartment

ist strengstens untersagt.

Bei Ihrem Sohn dürfen Sie
Hunde also halten, hm?

Es ist klein,
aber es gibt einen Garten.

Mir ging's hier sehr gut,
allein mit Maria-chan, aber...

Und Sie müssen wirklich wegziehen,
trotz des Gartens hier?

Was für eine Schande...

Da kann man nichts machen.
Ich lasse sie mir nicht wegnehmen.

Nicht wahr, Maria-chan?
- Oh, Obaa-chan!

Sie ziehen also heute aus?

Oh, Kakei-san.

Ich werde Sie vermissen.

Passen Sie auf sich auf.
Auf Wiedersehen, Maria-chan.

Was ist denn DAS jetzt?
Blöde Kuh!

Kakei-san ist doch verantwortlich
dafür, dass sie ausziehen müssen?

Und das nur,
weil sie Haustiere hasst!

Ist schon in Ordnung...

Kakei-san ist...

in der Mietervereinigung die
treibende Kraft der Haustiergegner.

Aber mich...
Aber mich betrifft das ja nicht.

Denn ich habe gar keine Haustiere.

Kouta!

Was denn, Mama?

Mach doch nicht so einen Krach!
Muss ich erst wieder böse werden?

Haga-san?
- Ah, Kakei-san!

Kouta-chan ist ein ziemliches
Energiebündel, nicht?

Mit Kakei-san ist
nicht gut Kirschen essen.

Tut mir Leid. Aber er ist immer
und immer wieder...

...und immer wieder beschwere ich
mich bei ihnen, erfolglos.

Vier oder fünfmal habe ich
darüber hinweggesehen.

Wie kann sie es wagen,
so mit mir zu reden?!

Hier ist es nun mal ziemlich eng.
Wäre Toleranz denn zuviel verlangt?

Hey, wach auf!

Liebling?

Schau mal, Kouta!
Ist er nicht großartig?

Ein Pinguin!

Und er ist echt!

Überrascht?

Wie um alles in der Welt...?

Er gehört Mr. Sunstar, einem Kunden
von mir. Pitto-kun heißt er.

"Ich bin eine Weile in den USA.
"Passen Sie bitte auf ihn auf."

Hä?
Und du hast einfach so zugestimmt?

Wir haben wichtige Verhandlungen,
und Kouta würde sich auch freuen.

Das geht nicht!

Haustiere sind hier
strengstens verboten.

Die Mietervereinigung
ist da besonders streng.

Nur für eine Woche.
Das hast du schonmal gesagt.

Naja, da kann man wohl nix machen.
Aber nur für eine Woche!

Das macht mich so froh!
- Super!

Das Drama um P

Also dann, Pitto-kun,
ich geh' dann!

Warte mal, Kouta!
- Was denn, Mama?

Du darfst niemandem von dem
Pinguin bei uns erzählen! Klar?

Jepp! Ich geh' dann mal!

Einen schönen guten
Morgen, Haga-san

Ah, Kakei-san.

Heute Nacht muss etwas sehr
lustig gewesen sein.

Ah, tut mir leid. Wir waren wohl
wirklich ein wenig laut, hm?

"Der Humboldt Pinguin,..."

"heimisch in Valparaiso,
an der Westküste Südamerikas..."

Hä? Er kommt also nicht vom Südpol.

"Frisst etwa ein halbes Kilo
frischen Fisch pro Tag..."

Ganz schön teuer
dich durchzufüttern, hm?

Du bist ziemlich gut zu Fuß.

Wie süüüüüß!

Nur eine Woche lang...

Das passiert einem auch nur einmal
dass man einen Pinguin hütet...

...dann kann ich ja auch
das Beste draus machen.

500 Gramm Sardinen. Geben Sie mir
bitte die frischen, okay?

Bin wieder da, Pitto-kun...

Er ist wirklich echt!
- Tut ihm nicht weh!

Ich will ihn auch anfassen!

Kouta!

Willkommen daheim, Mama!

Das sollte doch geheim bleiben!
- Ist schon in Ordnung.

Das Geheimnis kennen nur die
Jungs aus meiner Klasse.

Alle Jungen in deiner Klasse
wissen es? Heißt das dann...?

Dann ist Kakei Hiroshi-kun
etwa auch hier?

Obasan, hier bin ich.

Oh, Kakei-san.

Mein Hiroshi stört sie
gerade, oder?

Tut mir Leid, dass er
Ihnen zur Last fällt.

Ich werde ihm sagen, dass
er draußen spielen soll.

Mir zur Last fallen? Also...

Obasan?

Nein. Hiroshi-kun
ist nämlich nicht hier

Seltsam. Ich dachte,
ich hätte gerade...

Ich werde die Kinder bitten, leiser
zu sein. Entschuldigen Sie bitte.

Obasan!

Hiroshi-kun.

Warum musste ich mich verstecken?

Also, Kinder! Seid mal schön brav
und hört mir zu:

Wenn ihr von Pitto-kun erzählt,
wird er nicht hierbleiben können.

Ihr dürft also euren Müttern und
euren Vätern nichts von ihm sagen.

Verstanden?

Ja!

Hiroshi, du auch?

Eigentlich dürfen Sie hier kein
Haustier halten, stimmts?

Wir kümmern uns nur
für kurze Zeit um ihn.

Ich werde nichts sagen.

Hey, Mama. Können wir Pitto-kun
nicht für immer behalten?

Eine Woche reicht völlig.

Außerdem schimpfen sie deine
Mama wenn das rauskommt.

Aber er ist doch so süß.

He. Gibt es eigentlich Menschen,
die Pinguine nicht mögen?

Die gibt's.

Als nächstes haben wir eine
Haustier-Angelegenheit.

Trotz einer Abmahnung hat Sai-san
nach wie vor ein Haustier bei sich.

Nach Paragraph zwei dieser Liste
und den dort gelisteten Verstößen

haben wir beschlossen, sie aus dem
Haus entfernen zu lassen.

Ist das etwa eine schwarze Liste?

Einen Moment! Müssen wir wirklich
zu solch harten Maßnahmen greifen?

Ich sage ja nur, wenn man wohnen
möchte, müsse man sich auch...

an die Regeln halten, zu denen man
sich als Mieter verpflichtet hat.

Es gibt doch auch Leute, die nicht
unbedingt auf diese Regeln pochen.

Denken Sie das nicht auch?
- N... Nunja...

Es gibt immer wieder Beschwerden
über den Gestank und den Lärm.

Das stimmt...
- Entschuldigung.

Ein Freund hat mich gebeten, für
eine Zeit seine Katze zu hüten.

Das wäre auch nicht erlaubt?

Natürlich nicht.

Die Verwaltung hat diese Broschüre
mit allen Regeln herausgegeben.

Die Kinder... sollten lieber keinen
Mucks von sich geben...

Cool, der ist ja wirklich echt!

Er hat's gegessen!

Ich habe meiner Mutter
nichts erzählt.

Du Blödmann! Du solltest es deinen
Geschwistern auch nicht erzählen.

Aber Kinder können Geheimnisse
echt gut für sich behalten...

Kein Erwachsener erfuhr
von dem Pinguin...

und die Woche verging, ohne
dass etwas passiert ist.

Aber dann...

Bitte! Nur ein bisschen länger!
- Hä?

Das ist toll, Pitto-kun!

Was denkst du dir eigentlich?
- Bitte!

Du verstehst das doch. Der Besitzer
ist ein sehr wichtiger Kunde. Also?

Pitto-kun, du darfst noch bleiben!

Wie kann er mir das nur antun!
- Haga-san! Warten Sie!

Hä?! Spione?

Haustiergegner wollen verdächtige
Haushalte für Beweise ausspionieren

Das ist natürlich nur ein Gerücht.

Was mache ich denn jetzt?
Das gibt es doch nicht.

Spione in die Wohnungen
zu schicken...

Haga-san, kann ich
Sie kurz stören?

Ah, Kakei-san!
- Ich habe leckere Odango dabei.

Wollen wir die
nicht zusammen essen?

Der erste Suchtrupp ist schon da...

Es tut mir leid. In letzter Zeit
stört Hiroshi sie jeden Tag.

Nicht doch. Wir haben Sie doch
schon oft genug gestört.

Was war das für ein Geräusch?
- D- Die Waschmaschine...

Stimmt was nicht?

Nein. Ich dachte nur... dass es
irgendwie nach Fisch riecht.

W-Wirklich?

Das muss ich mir eingebildet haben.

Ah, es tut mir Leid.
Ich war unhöflich.

N-nicht doch. Ich habe nur
plötzlich diese Kopfschmerzen.

Ah, ich geh dann wohl besser.
- Ich bin wieder da!

Obasan, wo ist Pitto-kun?
- Mama!

Pitto-kun?

Ah, Okasan!

Hiroshi, wer ist Pitto-kun?

Willst du's nicht sagen? Oder du,
Kouta? Sagst du's der netten Tante?

Hey, Hiroshi-kun!

Dein Pitto-kun.

Hier. Pitto-kun!

Kapiert?. Du verstehst doch,
was ich meine, oder? Hiroshi-kun?!

Obasan, können wir Pitto-kun
mit in den Park nehmen?

Äh, aber natürlich.

Komm schon!
- Hä? Was ist los?

Sei nicht so dämlich!
Komm einfach!

Er ist wirklich dämlich!

Ach ja! Morgen ist wieder
ein Treffen der Mietervereinigung.

A... Ach wirklich?

Lassen Sie uns unser Bestes geben,
um das Haustierproblem zu lösen.

Wenn sie es herausfinden sollte,
wird sie mir das nie vergessen!

Bitte, Pitto-kun!
Beeil dich und geh wieder heim!

Es ist nicht so, wie Sie glauben!
- Wie soll es denn sonst sein?!

Was ist denn los?
- Sie haben ihr Haustier entdeckt.

Sie hat die Tür aus Versehen offen
gelassen, und da ist sie entwischt.

Ah, wusste ich's doch!
Das kam mir gleich verdächtig vor.

Ich hab's doch schon gesagt:
Ich hatte keine Wahl!

Wie auch immer. So kann es
nicht weitergehen.

Ich geb sie auf keinen Fall auf!

Das verlangt ja auch niemand.

Sie wollen sicher, dass ich sie
ins Tierheim bringe, oder?

Dort findet sie wenigstens jemand,
der sich um sie kümmert.

Lüge! Niemand will eine
ausgewachsene Katze!

Sie würden sie einschläfern!

Gut. Dann finden Sie selbst
jemanden, der sie nimmt.

Das liegt jetzt ganz bei Ihnen.
Außerdem sind Sie selbst schuld.

Einfach heimlich trotz Verbote ein
Haustier in der Wohnung zu halten!

Jedenfalls, wenn Sie hier wohnen
möchten, müssen Sie versprechen...

Sie sind grausam!

Mii gehört zur Familie!

Wie können Sie so grausam sein,
ohne mit der Wimper zu zucken?!

Dann werden Sie wohl ausziehen
müssen, nicht wahr?

Sie sollten froh sein, dass ich Sie
nicht rauswerfen lasse.

Sie haben den Vertrag gelesen, als
Sie hier eingezogen sind, oder?

Entschuldigen Sie...

Was gibt es, Haga-san?

Was Sie sagen ist schon richtig.
Ich verstehe das vollkommen...

Aber jemand bei einer Kleinigkeit
so zu bedrängen ist auch nicht gut.

Das Halten von Haustieren ist doch
nicht erst seit heute untersagt.

Das stimmt, aber...

Wir reden hier doch von
lebenden Kreaturen.

Man kann sie doch nicht einfach
auf die Strasse setzen, oder?

Sie tun ja so, als ob auf der
Stelle alle Haustiere...

ins Tierheim gebracht
werden müssten.

Das habe ich nicht gesagt.

Aber gemeint haben Sie es!

Worum geht es eigentlich? Um Ihre
persönliche Abneigung gegen Tiere?

Wie können Sie nur...?!

Alle Menschen mögen Tiere.

Wenn man keine Tiere mag,
ist man also ein schlechter Mensch?

Nun, wie auch immer, manche Nachbarn
fühlen sich einfach belästigt.

Wir wollen heute nicht mehr
darüber sprechen.

Aber bitte kümmern Sie sich
um das Problem.

Kakei-san, das dürfte
für Heute alles gewesen sein.

Also gut.

Alle Menschen mögen Tiere.

Wenn man keine Tiere mag,
ist mal also ein schlechter Mensch?

Mama!

Obasan, hallo!

Sag, Hiroshi-kun, warum mag deine
Mutter keine Tiere?

Hä? Meine Mutter mag doch Tiere.

Wir hatten einen Hund, bevor
wir hierher gezogen sind.

Aber hier sind ja
keine Tiere erlaubt.

Wir haben alles versucht, um
jemand für ihn zu finden.

Meine Mutter hat ganz arg geweint,
als wir ihn hergeben mussten.

Kakei-san konnte den Gedanken
nicht ertragen...

dass die Tiere nicht laut sein
und herumtoben dürfen.

Die Freiheit eines Tieres wird von
menschlichen Regeln eingeschränkt.

Und das alles, obwohl sie wusste,
dass sie kein Zuhause haben.

Zeit für einen kleinen Spaziergang.

Der Himmel, die Sterne und die
Sonne... Das alles gehört dir!

Das ist nichts, das
wir dir geben könnten.

Weißt du was, Pitto-kun?

Über deinem Zuhause wölbt
sich derselbe Himmel.

Wie fühlst du dich?

Aber anstelle einer Antwort...

Ah! NICHT!

... erleichterte sich
Pitto ungeniert.

Hey.
- Oh, Liebling.

Was machst du da? Vor allem hier...

Wir gehen ein bisschen spazieren.

Morgen?
- Ja.

Er sagte, dass er jemanden schickt,
um ihn wieder mitzunehmen.

Das ist doch eine Erleichterung
für dich, oder?

Ich denke schon.

Pitto schien uns zu verlassen,
ohne dass etwas vorgefallen wäre.

Kakei-san sagte kein Wort.
Damals nicht. Und auch später nicht

Ah, Haga-san.

Kakei-san, Sie sind ja auch hier.

Ja, Hiroshi wollte unbedingt
Pinguine sehen.

Also wegen neulich Abend...

Ich hätte mich beschwert,
wenn Sie den Pinguin...

am nächsten Tag noch gehabt hätten.

Verstehe.

In Wahrheit wollte sie ihn
doch auch mal streicheln.

Nach der Hochzeit dieses Paares
muß ich das Romantikhaus schließen.

Die Entscheidung ist gefällt,
aber...

ich kann noch nicht mal meinen
Angestellten eine Abfindung zahlen.

Dann ruft plötzlich mein Exmann an.

Will er etwa noch mal
von vorne anfangen?

Aber vielleicht können wir ja
wirklich wieder zusammenkommen!

Ich muss sichergehen!
Seine Gefühle ergründen!

Das nächste Mal im
Rumiko Takahashi Theater

Die Liebe eines Geschäftsmannes

Freut euch darauf!


Änderungen so schnell wie möglich anmerken. Bis Mittag will ichs losschicken.

MfG, blue....
blue
angegrautes Halbfossil
 
Beiträge: 2517
Registriert: Di Nov 09, 2004 6:14 pm
Wohnort: Mannheim

Beitragvon Kogoro » Fr Jun 23, 2006 1:38 pm

Wegen des Zeitdrucks ausnahmsweise die alte Quote-Methode:

blue hat geschrieben:...und immer wieder beschwere ich
mich bei ihnen, erfolglos.

Mir fehlt gerade der Bezug, aber ich hab den Verdacht, dass hier vielleicht nur eine Person angesprochen wird (-> "bei Ihnen"). Kann das aber wie gesagt nicht richtig beurteilen...

"Ich bin eine Weile in den USA.
"Passen Sie bitte auf ihn auf."

Die Anführungszeichen am Beginn der zweiten Zeile sollten weg.

Also dann, Pitto-kun,
ich geh' dann!

Weg mit dem Apostrophen, der ist überflüssig und stört IMO den Seheindruck. ^^

Jepp! Ich geh' dann mal!

Ebenfalls.

Einen schönen guten
Morgen, Haga-san

Da fehlt ein Satzzeichen am Ende (wohl am ehesten ein Ausrufezeichen).

Ah, Kakei-san.

Ausrufezeichen ans Ende.

Ah, tut mir leid. Wir waren wohl
wirklich ein wenig laut, hm?

"Leid" groß, damit's einheitlich ist.

"Der Humboldt Pinguin,..."

Entweder zusammenschreiben oder mit Bindestrich. Außerdem ein Leerzeichen nach dem Komma.

Das passiert einem auch nur einmal
dass man einen Pinguin hütet...

Komma am Ende der ersten Zeile.

Dann ist Kakei Hiroshi-kun
etwa auch hier?

Entweder "also auch hier" statt "etwa auch hier" oder "Ist Kakei Hiroshi-kun dann etwa auch hier?"

Nein. Hiroshi-kun
ist nämlich nicht hier

Da fehlt wieder ein Satzzeichen (ein Punkt, würde ich sagen).

Eigentlich dürfen Sie hier kein
Haustier halten, stimmts?

IMHO "stimmt's" - da hier "stimmt" und "es" zusammengezogen werden und das "e" entfällt

Außerdem schimpfen sie deine
Mama wenn das rauskommt.

Komma vor "wenn"

Ich sage ja nur, wenn man wohnen
möchte, müsse man sich auch...

an die Regeln halten, zu denen man
sich als Mieter verpflichtet hat.


"Ich sage ja nur, dass man, wenn
man hier wohnen möchte, ...

auch die Regeln einhalten muss, zu
denen man sich verpflichtet hat."

Ein Freund hat mich gebeten, für
eine Zeit seine Katze zu hüten.

Würde "eine Zeit lang" statt "für eine Zeit" schreiben


und die Woche verging, ohne
dass etwas passiert ist.

Entweder "passiert wäre" oder "passierte" statt "passiert ist"


Haustiergegner wollen verdächtige
Haushalte für Beweise ausspionieren

Hier fehlt auch ein Punkt am Ende, oder?

Es tut mir leid. In letzter Zeit
stört Hiroshi sie jeden Tag.

"Leid" wieder groß

Kapiert?. Du verstehst doch,
was ich meine, oder? Hiroshi-kun?!

Der Punkt in der ersten Zeile gehört da wohl nicht hin.

Es ist nicht so, wie Sie glauben!
- Wie soll es denn sonst sein?!

Eher "denken" statt "glauben".


Dort findet sie wenigstens jemand,
der sich um sie kümmert.

"jemanden" statt "jemand"

Gut. Dann finden Sie selbst
jemanden, der sie nimmt.

Ausrufezeichen am Ende.

Einfach heimlich trotz Verbote ein
Haustier in der Wohnung zu halten!


"trotz Verbote" klingt komisch, entweder "trotz Verbot" oder "trotz der Verbote"


Jedenfalls, wenn Sie hier wohnen
möchten, müssen Sie versprechen...

Wäre für

"Wenn Sie hier wohnen möchten,
müssen sie jedenfalls versprechen..."

Klingt runder, denke ich.

Aber jemand bei einer Kleinigkeit
so zu bedrängen ist auch nicht gut.

"jemanden"

Man kann sie doch nicht einfach
auf die Strasse setzen, oder?

"Straße" mit ß

Kakei-san, das dürfte
für Heute alles gewesen sein.

"heute" klein, oder?


Wir haben alles versucht, um
jemand für ihn zu finden.

Wieder "jemanden"


Das ist nichts, das
wir dir geben könnten.

"nichts, was"

Nach der Hochzeit dieses Paares
muß ich das Romantikhaus schließen.


"muss"

Edit: Weitere Änderungen ergänzt...
Kogoro
 
Beiträge: 408
Registriert: Di Nov 09, 2004 11:17 pm
Wohnort: München

Beitragvon blue » So Jun 25, 2006 11:50 am

Yo!

Änderungen fast alle übernommen. Wenn etwas nicht übernommen wurde, dann wegen dem 35-Zeichen-Limit. Waren drei oder vier Stellen. Dieses Limit ist wirklich... hart.

Code: Alles auswählen
RTA Ep.01
edit 004
Edit: Kogoro

Artikel 17: Das Halten von Hunden,
Katzen oder dgl. im Appartment

ist strengstens untersagt.

Bei Ihrem Sohn dürfen Sie
Hunde also halten, hm?

Es ist klein,
aber es gibt einen Garten.

Mir ging's hier sehr gut,
allein mit Maria-chan, aber...

Und Sie müssen wirklich wegziehen,
trotz des Gartens hier?

Was für eine Schande...

Da kann man nichts machen.
Ich lasse sie mir nicht wegnehmen.

Nicht wahr, Maria-chan?
- Oh, Obaa-chan!

Sie ziehen also heute aus?

Oh, Kakei-san.

Ich werde Sie vermissen.

Passen Sie auf sich auf.
Auf Wiedersehen, Maria-chan.

Was ist denn DAS jetzt?
Blöde Kuh!

Kakei-san ist doch verantwortlich
dafür, dass sie ausziehen müssen?

Und das nur,
weil sie Haustiere hasst!

Ist schon in Ordnung...

Kakei-san ist...

in der Mietervereinigung die
treibende Kraft der Haustiergegner.

Aber mich...
Aber mich betrifft das ja nicht.

Denn ich habe gar keine Haustiere.

Kouta!

Was denn, Mama?

Mach doch nicht so einen Krach!
Muss ich erst wieder böse werden?

Haga-san?
- Ah, Kakei-san!

Kouta-chan ist ein ziemliches
Energiebündel, nicht?

Mit Kakei-san ist
nicht gut Kirschen essen.

Tut mir Leid. Aber er ist immer
und immer wieder...

...und immer wieder beschwere ich
mich bei Ihnen, erfolglos.

Vier oder fünfmal habe ich
darüber hinweggesehen.

Wie kann sie es wagen,
so mit mir zu reden?!

Hier ist es nun mal ziemlich eng.
Wäre Toleranz denn zuviel verlangt?

Hey, wach auf!

Liebling?

Schau mal, Kouta!
Ist er nicht großartig?

Ein Pinguin!

Und er ist echt!

Überrascht?

Wie um alles in der Welt...?

Er gehört Mr. Sunstar, einem Kunden
von mir. Pitto-kun heißt er.

"Ich bin eine Weile in den USA.
Passen Sie bitte auf ihn auf."

Hä?
Und du hast einfach so zugestimmt?

Wir haben wichtige Verhandlungen,
und Kouta würde sich auch freuen.

Das geht nicht!

Haustiere sind hier
strengstens verboten.

Die Mietervereinigung
ist da besonders streng.

Nur für eine Woche.
Das hast du schonmal gesagt.

Naja, da kann man wohl nix machen.
Aber nur für eine Woche!

Das macht mich so froh!
- Super!

Also dann, Pitto-kun,
ich geh dann!

Warte mal, Kouta!
- Was denn, Mama?

Du darfst niemandem von dem
Pinguin bei uns erzählen! Klar?

Jepp! Ich geh dann mal!

Einen schönen guten
Morgen, Haga-san.

Ah, Kakei-san!

Heute Nacht muss etwas sehr
lustig gewesen sein.

Ah, tut mir Leid. Wir waren wohl
wirklich ein wenig laut, hm?

"Der Humboldt-Pinguin,..."

"heimisch in Valparaiso,
an der Westküste Südamerikas..."

Hä? Er kommt also nicht vom Südpol.

"Frisst etwa ein halbes Kilo
frischen Fisch pro Tag..."

Ganz schön teuer
dich durchzufüttern, hm?

Du bist ziemlich gut zu Fuß.

Wie süüüüüß!

Nur eine Woche lang...

Das passiert einem auch nur einmal
dass man einen Pinguin hütet,...

...dann kann ich ja auch
das Beste draus machen.

500 Gramm Sardinen. Geben Sie mir
bitte die frischen, okay?

Bin wieder da, Pitto-kun...

Er ist wirklich echt!
- Tut ihm nicht weh!

Ich will ihn auch anfassen!

Kouta!

Willkommen daheim, Mama!

Das sollte doch geheim bleiben!
- Ist schon in Ordnung.

Das Geheimnis kennen nur die
Jungs aus meiner Klasse.

Alle Jungen in deiner Klasse
wissen es? Heißt das dann...?

Ist Kakei Hiroshi-kun
dann etwa auch hier?

Obasan, hier bin ich.

Oh, Kakei-san.

Mein Hiroshi stört sie
gerade, oder?

Tut mir Leid, dass er
Ihnen zur Last fällt.

Ich werde ihm sagen, dass
er draußen spielen soll.

Mir zur Last fallen? Also...

Obasan?

Nein. Hiroshi-kun
ist nämlich nicht hier.

Seltsam. Ich dachte,
ich hätte gerade...

Ich werde die Kinder bitten, leiser
zu sein. Entschuldigen Sie bitte.

Obasan!

Hiroshi-kun.

Warum musste ich mich verstecken?

Also, Kinder! Seid mal schön brav
und hört mir zu:

Wenn ihr von Pitto-kun erzählt,
wird er nicht hierbleiben können.

Ihr dürft also euren Müttern und
euren Vätern nichts von ihm sagen.

Verstanden?

Ja!

Hiroshi, du auch?

Eigentlich dürfen Sie hier kein
Haustier halten, stimmt's?

Wir kümmern uns nur
für kurze Zeit um ihn.

Ich werde nichts sagen.

Hey, Mama. Können wir Pitto-kun
nicht für immer behalten?

Eine Woche reicht völlig.

Außerdem schimpfen Sie deine
Mama wenn das rauskommt.

Aber er ist doch so süß.

He. Gibt es eigentlich Menschen,
die Pinguine nicht mögen?

Die gibt's.

Als nächstes haben wir eine
Haustier-Angelegenheit.

Trotz einer Abmahnung hat Sai-san
nach wie vor ein Haustier bei sich.

Nach Paragraph zwei dieser Liste
und den dort gelisteten Verstößen

haben wir beschlossen, sie aus dem
Haus entfernen zu lassen.

Ist das etwa eine schwarze Liste?

Einen Moment! Müssen wir wirklich
zu solch harten Maßnahmen greifen?

Ich sage ja nur, dass man, wenn
man hier wohnen möchte,...

auch die Regeln einhalten muss, zu
denen man sich verpflichtet hat.

Es gibt doch auch Leute, die nicht
unbedingt auf diese Regeln pochen.

Denken Sie das nicht auch?
- N... Nunja...

Es gibt immer wieder Beschwerden
über den Gestank und den Lärm.

Das stimmt...
- Entschuldigung.

Ein Freund hat mich gebeten, eine
Zeit lang seine Katze zu hüten.

Das wäre auch nicht erlaubt?

Natürlich nicht.

Die Verwaltung hat diese Broschüre
mit allen Regeln herausgegeben.

Die Kinder... sollten lieber keinen
Mucks von sich geben...

Cool, der ist ja wirklich echt!

Er hat's gegessen!

Ich habe meiner Mutter
nichts erzählt.

Du Blödmann! Du solltest es deinen
Geschwistern auch nicht erzählen.

Aber Kinder können Geheimnisse
echt gut für sich behalten...

Kein Erwachsener erfuhr
von dem Pinguin...

und die Woche verging, ohne
dass etwas passiert wäre.

Aber dann...

Bitte! Nur ein bisschen länger!
- Hä?

Das ist toll, Pitto-kun!

Was denkst du dir eigentlich?
- Bitte!

Du verstehst das doch. Der Besitzer
ist ein sehr wichtiger Kunde. Also?

Pitto-kun, du darfst noch bleiben!

Wie kann er mir das nur antun!
- Haga-san! Warten Sie!

Hä?! Spione?

Haustiergegner wollen verdächtige
Haushalte für Beweise ausspionieren

Das ist natürlich nur ein Gerücht.

Was mache ich denn jetzt?
Das gibt es doch nicht.

Spione in die Wohnungen
zu schicken...

Haga-san, kann ich
Sie kurz stören?

Ah, Kakei-san!
- Ich habe leckere Odango dabei.

Wollen wir die
nicht zusammen essen?

Der erste Suchtrupp ist schon da...

Es tut mir Leid. In letzter Zeit
stört Hiroshi sie jeden Tag.

Nicht doch. Wir haben Sie doch
schon oft genug gestört.

Was war das für ein Geräusch?
- D- Die Waschmaschine...

Stimmt was nicht?

Nein. Ich dachte nur... dass es
irgendwie nach Fisch riecht.

W-Wirklich?

Das muss ich mir eingebildet haben.

Ah, es tut mir Leid.
Ich war unhöflich.

N-nicht doch. Ich habe nur
plötzlich diese Kopfschmerzen.

Ah, ich geh dann wohl besser.
- Ich bin wieder da!

Obasan, wo ist Pitto-kun?
- Mama!

Pitto-kun?

Ah, Okasan!

Hiroshi, wer ist Pitto-kun?

Willst du's nicht sagen? Oder du,
Kouta? Sagst du's der netten Tante?

Hey, Hiroshi-kun!

Dein Pitto-kun.

Hier. Pitto-kun!

Kapiert? Du verstehst doch,
was ich meine, oder? Hiroshi-kun?!

Obasan, können wir Pitto-kun
mit in den Park nehmen?

Äh, aber natürlich.

Komm schon!
- Hä? Was ist los?

Sei nicht so dämlich!
Komm einfach!

Er ist wirklich dämlich!

Ach ja! Morgen ist wieder
ein Treffen der Mietervereinigung.

A... Ach wirklich?

Lassen Sie uns unser Bestes geben,
um das Haustierproblem zu lösen.

Wenn sie es herausfinden sollte,
wird sie mir das nie vergessen!

Bitte, Pitto-kun!
Beeil dich und geh wieder heim!

Es ist nicht so, wie Sie denken!
- Wie soll es denn sonst sein?!

Was ist denn los?
- Sie haben ihr Haustier entdeckt.

Sie hat die Tür aus Versehen offen
gelassen, und da ist sie entwischt.

Ah, wusste ich's doch!
Das kam mir gleich verdächtig vor.

Ich hab's doch schon gesagt:
Ich hatte keine Wahl!

Wie auch immer. So kann es
nicht weitergehen.

Ich geb sie auf keinen Fall auf!

Das verlangt ja auch niemand.

Sie wollen sicher, dass ich sie
ins Tierheim bringe, oder?

Dort findet sie wenigstens jemand,
der sich um sie kümmert.

Lüge! Niemand will eine
ausgewachsene Katze!

Sie würden sie einschläfern!

Gut. Dann finden Sie selbst
jemanden, der sie nimmt!

Das liegt jetzt ganz bei Ihnen.
Außerdem sind Sie selbst schuld.

Einfach heimlich trotz Verbot ein
Haustier in der Wohnung zu halten!

Jedenfalls, wenn Sie hier wohnen
möchten, müssen Sie versprechen...

Sie sind grausam!

Mii gehört zur Familie!

Wie können Sie so grausam sein,
ohne mit der Wimper zu zucken?!

Dann werden Sie wohl ausziehen
müssen, nicht wahr?

Sie sollten froh sein, dass ich Sie
nicht rauswerfen lasse.

Sie haben den Vertrag gelesen, als
Sie hier eingezogen sind, oder?

Entschuldigen Sie...

Was gibt es, Haga-san?

Was Sie sagen ist schon richtig.
Ich verstehe das vollkommen...

Aber jemanden bei einer Kleinigkeit
so zu bedrängen ist auch nicht gut.

Das Halten von Haustieren ist doch
nicht erst seit heute untersagt.

Das stimmt, aber...

Wir reden hier doch von
lebenden Kreaturen.

Man kann sie doch nicht einfach
auf die Straße setzen, oder?

Sie tun ja so, als ob auf der
Stelle alle Haustiere...

ins Tierheim gebracht
werden müssten.

Das habe ich nicht gesagt.

Aber gemeint haben Sie es!

Worum geht es eigentlich? Um Ihre
persönliche Abneigung gegen Tiere?

Wie können Sie nur...?!

Alle Menschen mögen Tiere.

Wenn man keine Tiere mag,
ist man also ein schlechter Mensch?

Nun, wie auch immer, manche Nachbarn
fühlen sich einfach belästigt.

Wir wollen heute nicht mehr
darüber sprechen.

Aber bitte kümmern Sie sich
um das Problem.

Kakei-san, das dürfte
für heute alles gewesen sein.

Also gut.

Alle Menschen mögen Tiere.

Wenn man keine Tiere mag,
ist mal also ein schlechter Mensch?

Mama!

Obasan, hallo!

Sag, Hiroshi-kun, warum mag deine
Mutter keine Tiere?

Hä? Meine Mutter mag doch Tiere.

Wir hatten einen Hund, bevor
wir hierher gezogen sind.

Aber hier sind ja
keine Tiere erlaubt.

Wir haben alles versucht, um
jemanden für ihn zu finden.

Meine Mutter hat ganz arg geweint,
als wir ihn hergeben mussten.

Kakei-san konnte den Gedanken
nicht ertragen...

dass die Tiere nicht laut sein
und herumtoben dürfen.

Die Freiheit eines Tieres wird von
menschlichen Regeln eingeschränkt.

Und das alles, obwohl sie wusste,
dass sie kein Zuhause haben.

Zeit für einen kleinen Spaziergang.

Der Himmel, die Sterne und die
Sonne... Das alles gehört dir!

Das ist nichts, was
wir dir geben könnten.

Weißt du was, Pitto-kun?

Über deinem Zuhause wölbt
sich derselbe Himmel.

Wie fühlst du dich?

Aber anstelle einer Antwort...

Ah! NICHT!

... erleichterte sich
Pitto ungeniert.

Hey.
- Oh, Liebling.

Was machst du da? Vor allem hier...

Wir gehen ein bisschen spazieren.

Morgen?
- Ja.

Er sagte, dass er jemanden schickt,
um ihn wieder mitzunehmen.

Das ist doch eine Erleichterung
für dich, oder?

Ich denke schon.

Pitto schien uns zu verlassen,
ohne dass etwas vorgefallen wäre.

Kakei-san sagte kein Wort.
Damals nicht. Und auch später nicht

Ah, Haga-san.

Kakei-san, Sie sind ja auch hier.

Ja, Hiroshi wollte unbedingt
Pinguine sehen.

Also wegen neulich Abend...

Ich hätte mich beschwert,
wenn Sie den Pinguin...

am nächsten Tag noch gehabt hätten.

Verstehe.

In Wahrheit wollte sie ihn
doch auch mal streicheln.

Nach der Hochzeit dieses Paares
muss ich das Romantikhaus schließen

Die Entscheidung ist gefällt,
aber...

ich kann noch nicht mal meinen
Angestellten eine Abfindung zahlen.

Dann ruft plötzlich mein Exmann an.

Will er etwa noch mal
von vorne anfangen?

Aber vielleicht können wir ja
wirklich wieder zusammenkommen!

Ich muss sichergehen!
Seine Gefühle ergründen!

Das nächste Mal im
Rumiko Takahashi Theater

Die Liebe eines Geschäftsmannes

Freut euch darauf!


MfG, blue....
blue
angegrautes Halbfossil
 
Beiträge: 2517
Registriert: Di Nov 09, 2004 6:14 pm
Wohnort: Mannheim


Zurück zu Rumiko Takahashi Anthology

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron