Episode 101

Die Untertiteltexte zu den einzelnen Episoden.

Moderatoren: EVA-01, blue

Episode 101

Beitragvon blue » Do Jun 28, 2007 12:46 am

Yo!

In Vertretung für pekopeko, die nach Umzug jetzt noch ohne Netzanbindung ist, poste ich ihre Übersetzungen:

Episode 101
Übersetzung pekopeko

Inuyasha:
Der Hundejunge ist endlich da!

Inuyasha:
Inuyasha-sama legt wieder los!

Kagome:
Um die Juwelensplitter zu sammeln,

Inuyasha:
werde ich Naraku mit Tessaiga töten!

Kagome:
Miroku-sama ist schon etwas pervers, aber das Luftloch hat er den Fluch von Naraku zu verdanken.
(verstehe ich nicht ganz, was sie sagt... der Vorspann ist auch nie im Script vorhanden)
Fansub: Miroku may be a little perverted,but in reality the curse Naraku gave him weighs heavily on his mind.


Kagome:
Fühlt sich diese Frau etwa auch so einsam?

Inuyasha:
Miroku, Sango, Shippou, Kirara...

Kagome:
Die Zeitverschiebung und die feudale Ära...

Alle:
Das ist Inuyasha!

Koyuki:
Der arme Junge...

Koyuki:
Du hast dich wegen des Schnees verirrt, nicht?

junger Miroku:
Vater...

junger Miroku:
Wer bist du?

Koyuki:
Mich nennt man Koyuki.

Koyuki:
Was ist denn mit deinem verehrten Vater passiert?

junger Miroku:
Mein Vater... Er ist gestorben.

junger Miroku:
Und nun habe ich keine Verwandten mehr.

Koyuki:
Wenn du nicht weißt, wo du hingehen kannst, dann komm mit zu mir (jap: zu meinem Haus).

Miroku:
Und sie sah aus wie Schnee... Sie war eine Schönheit, die weiße Haut hatte.

Miroku:
Was machst du denn da?

Sango:
Ich wollte eine Mücke stoppen.

Sango:
Und weiter...

Miroku:
Deswegen will ich dieser Sache nachgehen und die Gegend gründlich absuchen.

Sango:
Und was hast du mit dieser Frau gemacht?

Miroku:
Gar nichts. Das alles geschah vor sieben Jahren.

Miroku:
Es geschah schließlich als ich noch ein Kind war und noch rosafarbene Wangen hatte.
Redewendung? - hoo mo bara iro no kodomo datta.

Sango:
Sieh her! Ich habe sie.

Titel:
Sieben Jahre später: Spur im Schnee
(are kara shichinen me no nagori yuki)
- nagori, Variante 1: [1] Rest; Überrest; Überbleibsel; Spur; Kielwasser. [2] letztes Andenken. [3] Abschied; Trennung; Abschiedsschmerz.
- nagori, Variante 2: [1] hohe Wellen (die sich nach dem Sturm noch nicht gelegt haben). [2] Folge; Nachwirkung; Auswirkung; Nebenwirkung.


Miroku:
Das ist doch...

Mann1:
Halt durch, hey! Mach die Augen auf!

Mann1:
Stirb nicht!

Mann2:
Halt durch!

Sango:
Zu dieser Jahreszeit Schnee...?

Mann1:
Hey!

Mann1:
Er ist wieder zum Leben erwacht.

Mann2:
Gott sei Dank! Gott sei Dank!

Miroku:
Verzeihung?

Miroku:
Was ist denn passiert? Wäret ihr so freundlich und erzählt es uns?

Mann1:
Oh, ein Mönch/Houshi-sama.

Mann1:
Vor kurzem tauchte hier in dieser Gegend ein Schnee-Youkai/Schneedämonin auf.
(sie ist ja weiblich, deswegen gefällt mir Schnee-Youkai nicht so richtig...)

Mann2:
Bereits viele Männer unseres Dorfes endeten auf diese Weise.

Miroku:
Kehre zu denen zurück, die in der Hütte auf uns warten und warne alle.

Sango:
Und Houshi-sama?

Miroku:
Ich werde nicht länger zulassen, dass sie noch mehr schlimme Dinge anstellt.

Miroku:
Sie ist kein starker Youkai. Es wird alles gut gehen!

Mann2:
Aber dieser Mönch ist noch sehr jung... Ob das gut geht?

Mann1:
Der Schnee-Youkai/Schneedämonin hat eine weiße Haut und ist unvergleichlich schön.

Mann2:
Gewöhnliche Männer werden von so einer solchen Schönheit betört und folgen ihr.

Inuyasha:
Es scheint so,dass es hier auch keinen Hinweis auf Naraku gibt...

Inuyasha:
Und was machst du da eigentlich?

Kagome:
Das war in meinen Rucksack. Während des Aufräumens kam es heraus.

Kagome:
Ich wollte sie alle schon längst benutzen, aber ich habe es total vergessen.

Inuyasha:
Hm?

Kagome:
Wir werden das gleich feststellen, ob sie nicht nass geworden sind...

Inuyasha:
Ah, toll! Was ist das?

Kagome:
Ein Feuerwerk. (Ein Feuerwerk. - im jap. Sagt sie es zweimal)

Kagome:
Es ist hübsch, nicht wahr?

Inuyasha:
Hä? Was soll das denn?

Kagome:
Es fällt zum jetzigen Zeitpunkt Schnee? Warum?

Sango:
Hm?

Sango:
Houshi-sama?

Sango:
Houshi-sama! Houshi-sama!

Koyuki:
Ein Reisender?

Koyuki:
Du leidest im Schnee.

Koyuki:
Kann ich denn irgendetwas für dich tun?

Miroku:
Ja, junge Frau. Könntet ihr meine Kinder zur Welt bringen?

Koyuki:
Hast du es vergessen?

Koyuki:
Ich habe sie schon geboren.

Miroku:
Hä!

Sango:
Was!

Koyuki:
Halt dich bitte fest und komm mit zu deinen Kindern.

Sango:
Houshi-sama! Wohin geht ihr?

Sango:
Houshi-sama! Houshi-sama!

Shippou:
Kirara, lass uns etwas essen.

Shippou:
Diejenigen, die arbeiten, bekommen auch etwas zu essen! Ich werde es nicht zulassen, dass die anderen etwas abbekommen.

Inuyasha:
Oh, das sieht ja lecker aus.

Shippou:
Was für ein gefräßiger Kerl.

Shippou:
Du rochst meinen schönen Fisch und deswegen bist du zurückgekehrt!

Inuyasha:
So ein Quatsch. Der Schnee ist daran schuld.

Shippou:
Hä? Ich dachte schon, dass es kalti st, aber das...

Kagome:
Was ist mit Sango-chan und Miroku-sama?

Shippou:
Sie sind noch nicht da.

Inuyasha:
Sobald sie Hunger haben, kommen sie schon zurück ins Haus.

Shippou:
Dieser Fisch war für mich und Kirara!

Inuyasha:
Sei nicht so ein Geizhals. Kagome, komm her und iss auch was. Sie sind lecker.

Kagome:
Okay.

Kagome:
Sango-chan! Miroku-sama!

Kagome:
Dass wir so eigennützig hier rein sind, dafür möchte ich mich entschuldigen.

Mann:
Ah, das macht doch nichts. Es ist ja wegen diesem Schnee!

Frau:
Das ist das Fleisch von einem Wildschein. Greift zu

Inuyasha:
Ja, das ist wirklich lecker.

Frau:
Es ist noch roh.

Shippou:
Er ist einfach ein zu großer Geizhals.

Frau:
Es wäre wahrscheinlich besser, wenn ihr hier bleiben würdet solange die Schneefrau da draußen sich herumtreibt.

Kagome:
Schneefrau?

Frau:
Wenn ein junger Mann an einen Tag wie heute raus geht, dann wird er von einer jungen Frau aufgehalten.

Frau:
Sie werden dann ganz unbesonnen und am nächsten Tag findet man sie, fast erfroren mit einem Körper, der nichts mehr spürt.
Oder etwas kürzer, wie der Fansub dann:
Sie werden dann ganz unbesonnen und am nächsten Tag findet man sie, fast zu Tode gefroren.


Mann:
Von dieser Frau sagt man, dass sie weiße Haut so weiß wie Schnee besäße. Und dass sie außerdem eine Schönheit sein soll...

Mann:
Auch wenn ich erfrieren sollte, möchte ich sie doch einmal treffen.

Kagome:
Miroku-sama ist in Gefahr!

Inuyasha:
Aber Sango ist doch bei ihm.

Kagome:
Tja, dann geht wohl alles gut...

Shippou:
Ihr versteht das wirklich nicht, oder?

Kagome:
Hä?

Shippou:
Es gibt doch gar keinen Grund, warum Miroku so eine Frau zurücklassen sollte.

Shippou:
Und was wird dann Sango machen?

Shippou:
Schon wenn ich daran denke, bekomme ich Angst.

Inuyasha:
Warum das?

Kagome:
Das ist doch klar!

Kagome:
Sango-chan will doch Miroku-sama...

Shippou:
Das ist doch sinnlos.

Kagome:
Hä?

Shippou:
Bis jetzt verlief die Geschichte doch immer gleich. Dass er da noch Andeutungen braucht...

Kagome:
Das stimmt schon.

Inuyasha:
Weil Naraku noch nicht wieder erschienen ist, wollen sie vielleicht alle möglichen Youkai auf einmal erledigen. Ich kann das nicht so einfach lassen, wie es ist.

Inuyasha:
Ich werde ihnen folgen.

Kagome:
Inuyasha! Ich komme auch mit.

Mann:
Wartet!

Mann:
Nehmt das bitte mit.

Mann:
Das ist ein Belebungsmittel.

Inuyasha:
Miroku!

Kagome:
Sango-chan!

Shippou:
Was ist denn los, Kirara?

Shippou:
Oh...

Shippou:
Hey ihr!

Inuyasha:
Sango!

Kagome:
Sango-chan! Nimm das! Das ist ein Belebungsmittel.

Kagome:
Wenn der Körper erfroren ist, dann ist das hier das beste.

Shippou:
Oh! Es wirkt!

Kagome:
Es ist ein starker Likör. Er wurde hergestellt aus Vipern, Wassermolchen und Tausendfüßlern.

Kagome:
Zum Glück fühlt sie sich jetzt besser.

Inuyasha:
Was ist denn mit Miroku?

Sango:
Houshi-sama...

(sie erinnert sich an vorhin) Koyuki:
Hast du es vergessen?

Koyuki:
Ich habe sie schon geboren.

Koyuki:
Halt dich bitte fest und komm mit zu deinen Kindern.

Sango:
Er wird jetzt sicher seine Freude daran haben, ein Vater zu sein!

Inuyasha/Kagome:
Hä?

Miroku:
Eine Barriere?

Koyuki:
Nun geht hinein, mein verehrter Mann.
(Sie spricht ein sehr höfliches Japanisch, so wie es eben Adlige gemacht haben..., ich habe die normale Form genommen; das Problem ist auch für mich, dass ich nicht weiß, ob sie sich duzen oder nicht...; ständig "ihr" zu nehmen, hört sich komisch an, wenn er die Windeln wechseln soll...)

Miroku:
Diese Frau ist nicht von dieser Welt.

Miroku:
Aber warum bringt sie Unglück über die Menschen?

Miroku:
Fängt sie die Männer vielleicht deswegen ein, weil sie ihnen ihre Energie absaugt?

Kinder:
Willkommen zu Hause, Vater!

Kinder:
Vater!

Miroku:
Sind das etwa alle...

Koyuki:
Liebling, würdest du dich um die Kinder kümmern? Ich mache etwas Reisschleim.

Miroku:
Ja, aber...

Koyuki:
Die Windeln sind dort drüben.

Miroku:
Gut...

Miroku:
Aber all diese Kinder...

Koyuki:
Könnte es etwa sein...

Koyuki:
Willst du mir damit sagen, dass du uns schon vergessen hattest?

Koyuki:
Das sind alles deine Kinder.

Miroku:
Meine?

Miroku:
So viele?

Sango:
Ich habe es mit meinen eigenen Ohren gehört. Houshi-sama hat Kinder!

Inuyasha:
Das Spiel ist für ihn nun zu Ende. Er wird nun hier seinen eigenen Hausstand/seine eigene Familie gründen. Das ist doch gut so.
- Aitsu mo nengu no osame toki da na! (12:12)
- Im Wörterbuch gefunden: Nengu no osame toki da. - Mit mir ist es aus./Das Spiel ist aus.


Sango:
Hä?

Shippou:
Was für ein Idiot...

Kagome:
Hey, ihr zwei! Ihr glaubt doch etwa nicht, dass ein Youkai die Wahrheit sagt!

Inuyasha:
Eine Barriere?

Kagome:
Die dämonische Aura kommt von dort drinnen.

Inuyasha:
Ich zerschlage sie!/Ich breche sie entzwei.
- buchikowasu - zerbrechen, zerschlagen, verderben

Inuyasha:
Jetzt!

Miroku:
Schön so.

Miroku:
Hey! Man darf sich die Nase nicht an der Kleidung putzen!

Miroku:
Hey, ihr! Der Stab ist kein Spielzeug!

Koyuki:
Houshi-sama.

Miroku:
Ja?

Koyuki:
Ich bereite etwas Reisschleim vor. Könntest du bitte dann die Windeln wechseln?

Koyuki:
Und danach ein Lied singen und sie zum Schlafen bringen.

Miroku:
Ja, das mache ich sofort.

Miroku:
Ja, gut so. Wein nicht.

Miroku:
Das hier ist lecker, nicht wahr?

Miroku:
Hier, jetzt hast du eine gewechselte Windel.

Miroku:
(Er singt irgendetwas...., mein Vorschlag:) Schlaf schön ein.

Miroku:
Dort darfst du kein Pipi machen!

Kind:
Hä?

Miroku:
Die Toilette ist dort drüben.

Miroku:
Vielen Dank. Du hast bis jetzt diese Kinder ganz ohne Hilfe groß gezogen?

Koyuki:
Als Mutter ist das die Aufgabe, dass zu können.

Miroku:
Aber sind das wirklich alle meine Kinder?

Koyuki:
Das sind alles Kinder, deren Dörfer im Krieg niedergebrannt wurden.

Koyuki:
Gleich nach der Geburt wurden sie von ihren Müttern getrennt.

Koyuki:
Ich sammelte sie ein und übernahm diese Aufgabe. Und nun sind es schon so viele...

Miroku:
Das muss schwierig für dich sein, nicht?

Koyuki:
All diese armen Kinder...

Inuyasha:
Seid vorsichtig, wir sind ganz nah.

Miroku:
War das nicht Miroku-samas singende Stimme?

Inuyasha:
Er scheint seine Kinder wirklich zu lieben.

Kagome:
Inuyasha!

Inuyasha:
Was?


Shippou:
Schaut mal da!

Kagome:
Hä?

Kagome:
Ein Anwesen?

Inuyasha:
Dort ist es!

Miroku:
Schlaf schön ein. Gut so.

Miroku:
Gut so...

Miroku:
Du bist doch ein gutes Kind. Werde schnell größer.

Sango:
Das ist doch ein...!

Miroku:
Gut so, gut so.

Kagome:
Miroku-sama steht unter der Kontrolle von einer Zauberei.

Inuyasha:
Wach endlich auf, Miroku!

Miroku:
Schlaf schön.

Inuyasha:
Miroku!

Kagome/Sango:
Inuyasha!

Koyuki:
Hey, ihr! Ab hier geht es nicht mehr weiter!

Koyuki:
Oh... Da sind ja Splitter.

Koyuki:
Komm heraus, Yuhyou! (Schneeleopard)

Shippou:
Das ist nicht gut! In dieser Kälte können wir fast nichts ausrichten!

Koyuki:
Töte sie und bringe mir die Splitter!

Inuyasha:
Na warte! Ich zerstöre dich!

Inuyasha:
Geschafft.

Inuyasha:
Das ist doch kein ebenbürtiger Gegner.

Kagome:
Inuyasha!

Inuyasha:
Was?

Kagome:
Inuyasha! Flieh!

Mitte

Miroku:
Gut so, sehr gut.

Miroku:
Schön so...

Miroku:
Hallo?

Koyuki:
Ja?

Miroku:
Draußen ist es so unruhig geworden. Ist irgendetwas passiert?

Koyuki:
Nur ein paar Streuner/herrenlose Hunde, die sich hierher verirrt haben.

Miroku:
Ach so.

Koyuki:
Darüber brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

Koyuki:
Ich werde sie bald vertrieben haben.

Inuyasha:
Du Mistvieh!

Miroku:
Die Kinder!

Inuyasha:
Miroku!

Miroku:
Inuyasha!

Inuyasha:
Werde wieder normal!

Miroku:
Ich bin doch die ganze Zeit normal!

Inuyasha:
Sieh genau hin! Und was ist das?

Miroku:
Ah! Das sind doch...

Koyuki:
Ich lasse euch nicht entkommen.

Miroku:
Die siehst der Person sehr ähnlich, an die ich mich erinnere...

Miroku:
Aber du bist doch nur eine grobe Nachahmung.

Shippou:
Ah! Ich schmecke nicht gut!

Sango:
Hiraikotsu!

Sango:
Er ist schnell.

Inuyasha:
Überlass ihn mir!

Inuyasha:
Kaze no Kizu!

Inuyasha:
Er ist ausgewischen.

Koyuki:
Hassen... Ich hasse sie...

Miroku:
Wie kann jemand ein so gütiges Herz haben und auf der anderen Seite Männer gefangen nehmen. Das ist ein schlimmer Streich.

Koyuki:
Hassen... Ich hasse diese Welt.

Koyuki:
Dass man in diese Welt hineingeboren wird... Ich hasse sie.

Miroku:
Geht bitte friedlich in die andere Welt.

Miroku:
Vergib mir!

Inuyasha:
Was?

Inuyasha:
Was machen wir mit diesem Ungeheuer?

Miroku:
Hitze! Seine Schwachpunkte sind Hitze und Flammen!

Shippou:
Gut, dann werde ich mein Fuchsfeuer (kitsunebi) anwenden.

Shippou:
Nimm das!

Shippou:
Ah! Das hat überhaupt nicht funktioniert!

Kagome:
Genau! Ich habe das ja...

Kagome:
Hierher! Ich bin dein Gegner!

Inuyasha:
Kagome?

Sango:
Hiraikotsu!

Inuyasha:
Jetzt!

Inuyasha:
Kaze no Kizu!

Shippou:
Ist das ein anderer Schnee-Youkai/Schneedämon?

Inuyasha:
Okay, nun ohne Unterbrechung!

Miroku:
Warte!

Miroku:
Das ist jetzt ihre Seele. Der Schnee-Youkai hat nun keinen Besitz mehr von ihr.

Miroku:
Diese Seele gehörte einer Frau, die vom Krieg erfasst und so deren Leben zerstört wurde.

Miroku:
Außerdem konnte sie wegen ihrem Mitleid diese Welt nicht verlassen und so sammelte sie die Seelen der Kinder, um ihnen zu helfen.

Miroku:
Wegen dieser Seele konnte der Schnee-Youkai/Schneedämonin von ihr Besitz nehmen.

Sango:
Wie traurig...

Kagome:
Diese Ära ist vielleicht zu hart für diese Art von Frauen.

Inuyasha:
Aber am Anfang hast du doch behauptet, dass das alles deine Kinder gewesen sind. Was hatte das denn zu bedeuten?

Inuyasha:
Du musst demnach also irgendwelche Erinnerungen an sie gehabt haben.

Kagome:
Inuyasha!

Shippou:
Er ist wirklich ein Idiot.

Miroku:
Das war so...

Sango:
Houshi-sama hatte Mitleid mit dem Dämon und wollte ihn retten. Deswegen fiel er absichtlich auf diese Technik herein.

Inuyasha:
Hä?

Miroku:
Genau. Genau so war es.

Sango:
Houshi-sama würde niemals so einen Fehler begehen.

Sango:
Richtig?

Sango:
Wieder eine Mücke.

Miroku:
Eine Mücke?

Inuyasha:
Dann lasst uns weitergehen.

Kagome:
Ja.

Shippou:
Gut.

Miroku:
Sie sah ihr sehr ähnlich.

Miroku:
Nein, aber...

Miroku:
Damals an jenem Tag als ich noch klein war, da rettete sie mich.

Miroku:
Koyuki-san lebt bestimmt noch irgendwo auf dieser Welt. Sie führt sicher ein glückliches Leben. Ich irre mich nicht.

Miroku:
Spur im Schnee?


MfG, blue....
blue
angegrautes Halbfossil
 
Beiträge: 2517
Registriert: Di Nov 09, 2004 6:14 pm
Wohnort: Mannheim

Beitragvon Liferipper » Do Jun 28, 2007 11:22 am

Bitte keine gelben Kommentare mehr...

Episode 101
Übersetzung pekopeko
Edit 002 von Liferipper

Inuyasha:
Der Hundejunge ist endlich da!

Inuyasha:
Inuyasha-sama legt wieder los!

Kagome:
Um die Juwelensplitter zu sammeln,

Inuyasha:
werde ich Naraku mit Tessaiga töten!

Kagome:
Miroku-sama ist schon etwas pervers, aber das Luftloch hat er dem Fluch von Naraku zu verdanken./Auch wenn Miroku-sama (zwar) etwas pervers ist, hat er zumindest das Luftloch Narakus Fluch zu verdanken.
(verstehe ich nicht ganz, was sie sagt... der Vorspann ist auch nie im Script vorhanden)
Fansub: Miroku may be a little perverted,but in reality the curse Naraku gave him weighs heavily on his mind.

Kagome:
Fühlt sich diese Frau etwa auch so einsam?

Inuyasha:
Miroku, Sango, Shippou, Kirara...

Kagome:
Die Zeitverschiebung und die feudale Ära...

Alle:
Das ist Inuyasha!

Koyuki:
Der arme Junge...

Koyuki:
Du hast dich wegen des Schnees verirrt, nicht?

junger Miroku:
Vater...

junger Miroku:
Wer bist du?

Koyuki:
Mich nennt man Koyuki.

Koyuki:
Was ist denn mit deinem verehrten Vater passiert?

junger Miroku:
Mein Vater... Er ist gestorben.

junger Miroku:
Und nun habe ich keine Verwandten mehr.

Koyuki:
Wenn du nicht weißt, wo du hingehen kannst, dann komm mit zu mir (nachhause) (jap: zu meinem Haus).

Miroku:
Und sie sah aus wie Schnee... Sie war eine Schönheit mit weißer Haut.

Miroku:
Was machst du denn da?

Sango:
Ich wollte eine Mücke erwischen.

Sango:
Und weiter...

Miroku:
Deswegen will ich dieser Sache nachgehen und die Gegend gründlich absuchen.

Sango:
Und was hast du mit dieser Frau gemacht?

Miroku:
Gar nichts. Das alles geschah vor sieben Jahren.

Miroku:
Es geschah schließlich als ich noch ein Kind war und rosige Wangen hatte.
Redewendung? - hoo mo bara iro no kodomo datta.

Sango:
Sieh her! Ich habe sie.

Titel:
Sieben Jahre später: Spuren/Eine Spur im Schnee
(are kara shichinen me no nagori yuki)
- nagori, Variante 1: [1] Rest; Überrest; Überbleibsel; Spur; Kielwasser. [2] letztes Andenken. [3] Abschied; Trennung; Abschiedsschmerz.
- nagori, Variante 2: [1] hohe Wellen (die sich nach dem Sturm noch nicht gelegt haben). [2] Folge; Nachwirkung; Auswirkung; Nebenwirkung.

Miroku:
Das ist doch...

Mann1:
Halt durch, hey! Mach die Augen auf!

Mann1:
Stirb nicht!

Mann2:
Halt durch!

Sango:
Zu dieser Jahreszeit Schnee...?

Mann1:
Hey!

Mann1:
Er ist wieder zum Leben erwacht.

Mann2:
Gott sei Dank! Gott sei Dank!

Miroku:
Verzeihung?

Miroku:
Was ist denn passiert? Wäret ihr so freundlich, es uns zu erzählen?

Mann1:
Oh, ein Mönch/Houshi-sama.

Mann1:
Vor kurzem tauchte hier in dieser Gegend ein Schnee-Youkai/eine Schneedämonin auf.
(sie ist ja weiblich, deswegen gefällt mir Schnee-Youkai nicht so richtig...)

Mann2:
Bereits/Schon viele Männer unseres Dorfes endeten auf diese Weise.

Miroku:
Kehre zu denen zurück, die in der Hütte auf uns warten, und warne alle.

Sango:
Und Houshi-sama?

Miroku:
Ich werde nicht länger zulassen, dass sie noch mehr/weitere schlimme Dinge anstellt.


Miroku:
Sie ist kein starker Youkai. Es wird alles gutgehen!

Mann2:
Aber dieser Mönch ist noch sehr jung... Ob das gutgeht?

Mann1:
Der Schnee-Youkai/Die Schneedämonin hat eine weiße Haut und ist unvergleichlich schön.

Mann2:
Gewöhnliche Männer werden von so(lch) einer Schönheit/einer solchen Schönheit betört und folgen ihr.

Inuyasha:
Es scheint, dass es auch hier keinen Hinweis auf Naraku gibt...

Inuyasha:
Und was machst du da eigentlich?

Kagome:
Das war in meinen Rucksack. Während des Aufräumens kam es heraus.

Kagome:
Ich wollte sie alle schon längst benutzen, aber ich habe es total vergessen.

Inuyasha:
Hm?

Kagome:
Wir werden das gleich feststellen, ob sie nicht nass geworden sind...

Inuyasha:
Ah, toll! Was ist das?

Kagome:
Ein Feuerwerk. (Ein Feuerwerk. - im jap. Sagt sie es zweimal)

Kagome:
Es ist hübsch, nicht wahr?

Inuyasha:
Hä? Was soll das denn?

Kagome:
(Gerade) Jetzt fällt Schnee? Warum?

Sango:
Hm?

Sango:
Houshi-sama?

Sango:
Houshi-sama! Houshi-sama!

Koyuki:
Ein Reisender?

Koyuki:
Du leidest im Schnee.

Koyuki:
Kann ich denn irgendetwas für dich tun?

Miroku:
Ja, junge Frau. Könntet ihr meine Kinder zur Welt bringen?

Koyuki:
Hast du es vergessen?

Koyuki:
Ich habe sie schon geboren.

Miroku:
Hä!

Sango:
Was!

Koyuki:
Halt dich bitte fest und komm mit zu deinen Kindern.

Sango:
Houshi-sama! Wohin geht ihr?

Sango:
Houshi-sama! Houshi-sama!

Shippou:
Kirara, lass uns etwas essen.

Shippou:
Diejenigen, die arbeiten, bekommen auch etwas zu essen! Ich werde nicht zulassen, dass die anderen etwas abbekommen.

Inuyasha:
Oh, das sieht ja lecker aus.

Shippou:
Was für ein gefräßiger Kerl.

Shippou:
Du hast meinen leckeren Fisch gerochen und bist deswegen zurückgekehrt!

Inuyasha:
So ein Quatsch. Der Schnee ist daran schuld.

Shippou:
Hä? Ich dachte schon, dass es kalt ist/wäre, aber das...

Kagome:
Was ist mit Sango-chan und Miroku-sama?

Shippou:
Sie sind noch nicht da.

Inuyasha:
Sobald sie Hunger haben, kommen sie schon zurück ins Haus.

Shippou:
Dieser Fisch war für mich und Kirara!

Inuyasha:
Sei nicht so ein Geizhals. Kagome, komm her und iss auch was. Sie sind lecker.

Kagome:
Okay.

Kagome:
Sango-chan! Miroku-sama!

Kagome:
Dass wir so eigennützig hier rein sind, dafür möchte ich mich entschuldigen.

Mann:
Ah, das macht doch nichts. Es ist ja wegen diesem Schnee!

Frau:
Das ist Fleisch von einem Wildschein/das Fleisch eines Wildschweins. Greift zu!

Inuyasha:
Ja, das ist wirklich lecker.

Frau:
Es ist noch roh.

Shippou:
Er ist einfach ein zu großer Geizhals.

Frau:
Es wäre wahrscheinlich besser, wenn ihr hierbleiben würdet, solange sich die Schneefrau da draußen herumtreibt.

Kagome:
Schneefrau?

Frau:
Wenn ein junger Mann an einen Tag wie heute raus geht, dann wird er von einer jungen Frau aufgehalten.

Frau:
Sie werden dann ganz unbesonnen und am nächsten Tag findet man sie, fast erfroren mit einem Körper, der nichts mehr spürt.
Oder etwas kürzer, wie der Fansub dann:
Sie werden dann ganz unbesonnen und am nächsten Tag findet man sie, fast zu Tode gefroren.

Mann:
Von dieser Frau sagt man, dass sie Haut so weiß wie Schnee besäße. Und dass sie außerdem eine Schönheit sein soll...

Mann:
Auch wenn ich (dann) erfrieren sollte, möchte ich sie doch einmal treffen.

Kagome:
Miroku-sama ist in Gefahr!

Inuyasha:
Aber Sango ist doch bei ihm.

Kagome:
Tja, dann geht wohl alles gut...

Shippou:
Ihr versteht es wirklich nicht, oder?

Kagome:
Hä?

Shippou:
Es gibt doch gar keinen Grund, warum Miroku so eine Frau zurückweisen sollte.

Shippou:
Und was wird Sango dann machen?

Shippou:
Wenn ich nur daran denke, bekomme ich schon Angst.

Inuyasha:
Warum das?

Kagome:
Das ist doch klar!

Kagome:
Sango-chan will doch Miroku-sama...

Shippou:
Das ist doch sinnlos.

Kagome:
Hä?

Shippou:
Bis jetzt verlief die Geschichte doch immer gleich. Dass er da noch Andeutungen braucht...

Kagome:
Das stimmt schon.

Inuyasha:
Weil Naraku noch nicht wieder erschienen ist, wollen sie vielleicht alle möglichen Youkai auf einmal erledigen. Ich kann es nicht einfach dabei belassen.


Inuyasha:
Ich werde ihnen folgen.

Kagome:
Inuyasha! Ich komme auch mit.

Mann:
Wartet!

Mann:
Nehmt das bitte mit.

Mann:
Das ist ein Belebungsmittel.

Inuyasha:
Miroku!

Kagome:
Sango-chan!

Shippou:
Was ist denn los, Kirara?

Shippou:
Oh...

Shippou:
Hey ihr!

Inuyasha:
Sango!

Kagome:
Sango-chan! Nimm das! Das ist ein Belebungsmittel.

Kagome:
Wenn der Körper erfroren ist, dann ist das hier das beste.

Shippou:
Oh! Es wirkt!

Kagome:
Es ist ein starker Likör. Er wurde hergestellt aus Vipern, Wassermolchen und Tausendfüßlern.

Kagome:
Zum Glück fühlt sie sich jetzt besser.

Inuyasha:
Was ist denn mit Miroku?

Sango:
Houshi-sama...

(sie erinnert sich an vorhin) Koyuki:
Hast du es vergessen?

Koyuki:
Ich habe sie schon geboren.

Koyuki:
Halt dich bitte fest und komm mit zu deinen Kindern.

Sango:
Er wird jetzt sicher seine Freude daran haben, (ein) Vater zu sein!

Inuyasha/Kagome:
Hä?

Miroku:
Eine Barriere?

Koyuki:
Nun geht hinein, mein verehrter Mann.
(Sie spricht ein sehr höfliches Japanisch, so wie es eben Adlige gemacht haben..., ich habe die normale Form genommen; das Problem ist auch für mich, dass ich nicht weiß, ob sie sich duzen oder nicht...; ständig "ihr" zu nehmen, hört sich komisch an, wenn er die Windeln wechseln soll...)

Miroku:
Diese Frau ist nicht von dieser Welt.

Miroku:
Aber warum bringt sie Unglück über die Menschen?

Miroku:
Fängt sie die Männer vielleicht deswegen ein, um ihnen die Energie auszusaugen?

Kinder:
Willkommen zu Hause, Vater!

Kinder:
Vater!

Miroku:
Sind das etwa alle...

Koyuki:
Liebling, würdest du dich um die Kinder kümmern? Ich mache etwas Reisschleim.

Miroku:
Ja, aber...

Koyuki:
Die Windeln sind dort drüben.

Miroku:
Gut...

Miroku:
Aber all diese Kinder...

Koyuki:
Könnte es etwa sein...

Koyuki:
Willst du mir damit sagen, dass du uns schon vergessen hattest?

Koyuki:
Das sind alles deine Kinder.

Miroku:
Meine?

Miroku:
So viele?

Sango:
Ich habe es mit meinen eigenen Ohren gehört. Houshi-sama hat Kinder!

Inuyasha:
Das Spiel ist für ihn nun zu Ende. Er wird hier nun/jetzt seinen eigenen Hausstand/seine eigene Familie gründen. Das ist doch gut so.
- Aitsu mo nengu no osame toki da na! (12:12)
- Im Wörterbuch gefunden: Nengu no osame toki da. - Mit mir ist es aus./Das Spiel ist aus.

Sango:
Hä?

Shippou:
Was für ein Idiot...

Kagome:
Hey, ihr zwei! Ihr glaubt doch nicht etwa, dass ein Youkai die Wahrheit sagt?!

Inuyasha:
Eine Barriere?

Kagome:
Die dämonische Aura kommt von dort drinnen.

Inuyasha:
Ich zerschlage sie!/Ich breche sie entzwei.
- buchikowasu - zerbrechen, zerschlagen, verderben

Inuyasha:
Jetzt!

Miroku:
Schön so.

Miroku:
Hey! Man darf sich die Nase nicht an der Kleidung putzen!

Miroku:
Hey, ihr! Der Stab ist kein Spielzeug!

Koyuki:
Houshi-sama.

Miroku:
Ja?

Koyuki:
Ich bereite etwas Reisschleim vor. Könntest du dann/inzwischen bitte die Windeln wechseln?

Koyuki:
Und danach ein Lied singen und sie zum Schlafen bringen.

Miroku:
Ja, das mache ich sofort.

Miroku:
Ja, gut so. Wein nicht.

Miroku:
Das hier ist lecker, nicht wahr?

Miroku:
Hier, jetzt hast du eine gewechselte Windel.

Miroku:
(Er singt irgendetwas...., mein Vorschlag:) Schlaf schön ein.

Miroku:
Dort darfst du kein Pipi machen!

Kind:
Hä?

Miroku:
Die Toilette ist dort drüben.

Miroku:
Vielen Dank. Du hast diese Kinder bis jetzt/bisher ganz ohne Hilfe groß gezogen?

Koyuki:
Als Mutter muss/sollte man so etwas können.

Miroku:
Aber sind das wirklich alles meine Kinder?

Koyuki:
Das sind alles Kinder, deren Dörfer im Krieg niedergebrannt wurden.

Koyuki:
Gleich nach der Geburt wurden sie von ihren Müttern getrennt.

Koyuki:
Ich sammelte sie ein/las sie auf und übernahm diese Aufgabe. Und nun sind es schon so viele...

Miroku:
Das muss schwierig für dich sein, nicht?

Koyuki:
All diese armen Kinder...

Inuyasha:
Seid vorsichtig, wir sind ganz nah.

Miroku:
War das nicht Miroku-samas singende Stimme?

Inuyasha:
Er scheint seine Kinder wirklich zu lieben.

Kagome:
Inuyasha!

Inuyasha:
Was?


Shippou:
Schaut mal da!

Kagome:
Hä?

Kagome:
Ein Anwesen?

Inuyasha:
Dort ist es!

Miroku:
Schlaf schön ein. Gut so.

Miroku:
Gut so...

Miroku:
Du bist doch ein gutes Kind. Werde schnell größer.

Sango:
Das ist doch ein...!

Miroku:
Gut so, gut so.

Kagome:
Miroku-sama steht unter der Kontrolle eines Zaubers.

Inuyasha:
Wach endlich auf, Miroku!

Miroku:
Schlaf schön.

Inuyasha:
Miroku!

Kagome/Sango:
Inuyasha!

Koyuki:
Hey, ihr! Ab hier geht es nicht mehr weiter!

Koyuki:
Oh... Da sind ja Splitter.

Koyuki:
Komm heraus, Schneeleopard! (Da das nur ein einziges Mal vorkommt, halte ich es für sinnvoller, es zu übersetzen.)

Shippou:
Das ist nicht gut! In dieser Kälte können wir fast nichts ausrichten!

Koyuki:
Töte sie und bringe mir die Splitter!

Inuyasha:
Na warte! Ich zerstöre dich!

Inuyasha:
Geschafft.

Inuyasha:
Das war doch kein ebenbürtiger Gegner.

Kagome:
Inuyasha!

Inuyasha:
Was?

Kagome:
Inuyasha! Flieh!

Mitte

Miroku:
Gut so, sehr gut.

Miroku:
Schön so...

Miroku:
Hallo?

Koyuki:
Ja?

Miroku:
Draußen ist es so unruhig geworden. Ist irgendetwas passiert?

Koyuki:
Nur ein paar Streuner/herrenlose Hunde, die sich hierher verirrt haben.

Miroku:
Ach so.

Koyuki:
Darüber brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

Koyuki:
Ich werde sie bald vertrieben haben.

Inuyasha:
Du Mistvieh!

Miroku:
Die Kinder!

Inuyasha:
Miroku!

Miroku:
Inuyasha!

Inuyasha:
Werde wieder normal!

Miroku:
Ich bin doch (schon) die ganze Zeit normal!

Inuyasha:
Sieh genau hin! Und was ist das?

Miroku:
Ah! Das sind doch...

Koyuki:
Ich lasse euch nicht entkommen.

Miroku:
Die siehst der Person sehr ähnlich, an die ich mich erinnere...

Miroku:
Aber du bist doch nur eine grobe Nachahmung.

Shippou:
Ah! Ich schmecke nicht gut!

Sango:
Hiraikotsu!

Sango:
Er ist schnell.

Inuyasha:
Überlass ihn mir!

Inuyasha:
Kaze no Kizu!

Inuyasha:
Er ist ausgewischen.

Koyuki:
Hassen... Ich hasse sie...

Miroku:
Wie kann jemand ein so gütiges Herz haben und auf der anderen Seite Männer gefangennehmen? Das ist ein schlimmer Streich.


Koyuki:
Hassen... Ich hasse diese Welt.

Koyuki:
Dass man in diese Welt hineingeboren wird... Ich hasse sie.

Miroku:
Geht bitte friedlich in die andere Welt.

Miroku:
Vergib mir!

Inuyasha:
Was?

Inuyasha:
Was machen wir mit diesem Ungeheuer?

Miroku:
Hitze! Seine Schwachpunkte sind Hitze und Flammen!

Shippou:
Gut, dann werde ich mein Fuchsfeuer (kitsunebi) anwenden.

Shippou:
Nimm das!

Shippou:
Ah! Das hat überhaupt nicht funktioniert!

Kagome:
Genau! Ich hab ja/doch (das)...

Kagome:
Hierher! Ich bin dein Gegner!

Inuyasha:
Kagome?

Sango:
Hiraikotsu!

Inuyasha:
Jetzt!

Inuyasha:
Kaze no Kizu!

Shippou:
Ist das ein anderer Schnee-Youkai/eine andere Schneedämonin?

Inuyasha:
Okay, nun ohne Unterbrechung!

Miroku:
Warte!

Miroku:
Das jetzt ist ihre Seele. Der Schnee-Youkai/Die Schneedämonin kontrolliert sie nun nicht mehr/hat nun keine Kontrolle mehr über sie.

Miroku:
Diese Seele gehörte einer Frau, die vom Krieg erfasst und deren Leben so zerstört wurde.

Miroku:
Außerdem konnte sie diese Welt wegen ihres Mitleids nicht verlassen, und so sammelte sie die Seelen der Kinder, um ihnen zu helfen.

Miroku:
Deswegen konnte der Schnee-Youkai/die Schneedämonin von ihr Besitz ergreifen.

Sango:
Wie traurig...

Kagome:
Diese Ära ist vielleicht zu hart für diese Art von Frauen.

Inuyasha:
Aber am Anfang hast du doch behauptet, dass das alles deine Kinder gewesen seien. Was hatte das denn zu bedeuten?

Inuyasha:
Du musst demnach also irgendwelche Erinnerungen an sie gehabt haben.

Kagome:
Inuyasha!

Shippou:
Er ist wirklich ein Idiot.

Miroku:
Das war so...

Sango:
Houshi-sama hatte Mitleid mit dem Dämon und wollte ihn retten. Deswegen hat er sich absichtlich/vorsätzlich täuschen lassen.

Inuyasha:
Hä?

Miroku:
Genau. Genau so war es.

Sango:
Houshi-sama würde niemals so einen Fehler begehen.

Sango:
Richtig?

Sango:
Wieder eine Mücke.

Miroku:
Eine Mücke?

Inuyasha:
Dann lasst uns weitergehen.

Kagome:
Ja.

Shippou:
Gut.

Miroku:
Sie sah ihr sehr ähnlich.

Miroku:
Nein, aber...

Miroku:
Damals an jenem Tag als ich noch klein war, da rettete sie mich.

Miroku:
Koyuki-san lebt bestimmt noch irgendwo auf dieser Welt. Sie führt sicher ein glückliches Leben. Ich irre mich nicht.

Miroku:
Spuren/Eine Spur im Schnee?


Miroku:
Ich werde nicht länger zulassen, dass sie noch mehr schlimme Dinge anstellt.


Ich würde entweder "mehr" oder "länger" weglassen

Inuyasha:
Weil Naraku noch nicht wieder erschienen ist, wollen sie vielleicht alle möglichen Youkai auf einmal erledigen. Ich kann es nicht einfach dabei belassen.


Irgendwie verstehe ich nicht ganz, was das in diesem Zusammenhang bedeuten soll...

Miroku:
Wie kann jemand ein so gütiges Herz haben und auf der anderen Seite Männer gefangennehmen? Das ist ein schlimmer Streich.


Was ist mit dem letzten Satz gemeint?
Bild
Benutzeravatar
Liferipper
 
Beiträge: 1031
Registriert: Sa Nov 13, 2004 12:57 pm

Beitragvon pekopeko » Fr Jun 29, 2007 9:47 pm

Inuyasha: Daga (aber), soitsu (der Kerl, der da) mo (auch) naraku ga inakunatte (nicht da sein) arawareta (erschien), uzoumuzou (Hinz und Kunz) no youkai no ikku (Bezirk) datoshitara (weil sie da sind – er meint die Youkai), hanatte oku (etwas so sein lassen wie es ist) wake (Grund) nimo(auch) ikaneena („nicht sein dürfen†œ)...
er reagiert gar nicht darauf und überlegt, warum sie weggegangen sind, denke ich...

Fansub: Well, it's probably just some of the riffraff that's pooped up in Naraku's absence, but we can't leave things the way they are.

Miroku: Naze kokoro yasashii (freundlich, nett, gütig...) sona taga (so ist, aber), ippou (auf der anderen Seite) de otoko (Mann) wo torae (gefangennehmen), warusa (Streich) wo nasu (tun, machen) no desu

- das mit der gelben markierung tut mir wirklich leid, die ist eigentlich nur für mich gedacht... habe ich glatt vergessen... sorry
pekopeko
 
Beiträge: 277
Registriert: Do Nov 11, 2004 3:37 am

Beitragvon Liferipper » Sa Jun 30, 2007 11:20 am

- das mit der gelben markierung tut mir wirklich leid, die ist eigentlich nur für mich gedacht... habe ich glatt vergessen... sorry


Och im Grunde spricht ja nichts dagegen, nur lässt es sich auf einem hellen Hintergrund praktisch nicht lesen... :smt002
Bild
Benutzeravatar
Liferipper
 
Beiträge: 1031
Registriert: Sa Nov 13, 2004 12:57 pm

Beitragvon Shugana » Mo Jul 02, 2007 7:26 pm

Episode 101
Übersetzung pekopeko
Edit 003 von Shugana

Inuyasha:
Der Hundejunge ist endlich da!

Inuyasha:
Inuyasha-sama legt wieder los!

Kagome:
Um die Juwelensplitter zu sammeln,

Inuyasha:
werde ich Naraku mit Tessaiga töten!

Kagome:
Miroku-sama ist zwar etwas pervers, aber das Luftloch, der Fluch den er Naraku verdankt/zu verdanken hat, lastet schwer auf seinen Schultern./
Miroku-sama ist schon etwas pervers, aber das Luftloch hat er dem Fluch von Naraku zu verdanken./Auch wenn Miroku-sama (zwar) etwas pervers ist, hat er zumindest das Luftloch Narakus Fluch zu verdanken.
(verstehe ich nicht ganz, was sie sagt... der Vorspann ist auch nie im Script vorhanden)
Fansub: Miroku may be a little perverted,but in reality the curse Naraku gave him weighs heavily on his mind.

Kagome:
Fühlt sich diese Frau etwa auch so einsam?

Inuyasha:
Miroku, Sango, Shippou, Kirara...

Kagome:
Die Zeitverschiebung und die feudale Ära...

Alle:
Das ist Inuyasha!

Koyuki:
Der arme Junge...

Koyuki:
Du hast dich wegen des Schnees verirrt, nicht?

junger Miroku:
Vater...

junger Miroku:
Wer bist du?

Koyuki:
Mich nennt man Koyuki.

Koyuki:
Was ist denn mit deinem verehrten Vater passiert?

junger Miroku:
Mein Vater... Er ist gestorben.

junger Miroku:
Und nun habe ich keine Verwandten mehr.

Koyuki:
Wenn du nicht weißt, wo du hingehen kannst, dann komm mit zu mir (nach hause) (jap: zu meinem Haus).

Miroku:
Und sie sah aus wie Schnee... Sie war eine Schönheit mit weißer Haut.

Miroku:
Was machst du denn da?

Sango:
Ich wollte eine Mücke erwischen.

Sango:
Und weiter...

Miroku:
Deswegen will ich dieser Sache nachgehen und die Gegend gründlich absuchen.

Sango:
Und was hast du mit dieser Frau gemacht?

Miroku:
Gar nichts. Das alles geschah vor sieben Jahren.

Miroku:
Es geschah schließlich als ich noch ein Kind war und rosige Wangen hatte. / Es geschah schließlich, als ich noch ein Kind und grün hinter den Ohren war
Redewendung? - hoo mo bara iro no kodomo datta.

Sango:
Sieh her! Ich habe sie.

Titel:
Sieben Jahre später: Spuren/Eine Spur im Schnee
(are kara shichinen me no nagori yuki)
- nagori, Variante 1: [1] Rest; Überrest; Überbleibsel; Spur; Kielwasser. [2] letztes Andenken. [3] Abschied; Trennung; Abschiedsschmerz.
- nagori, Variante 2: [1] hohe Wellen (die sich nach dem Sturm noch nicht gelegt haben). [2] Folge; Nachwirkung; Auswirkung; Nebenwirkung.

Miroku:
Das ist doch...

Mann1:
Halt durch, hey! Mach die Augen auf!

Mann1:
Stirb nicht!

Mann2:
Halt durch!

Sango:
Zu dieser Jahreszeit Schnee...?

Mann1:
Hey!

Mann1:
Er ist wieder zum Leben erwacht.

Mann2:
Gott sei Dank! Gott sei Dank!

Miroku:
Verzeihung?

Miroku:
Was ist denn passiert? Wäret ihr so freundlich, es uns zu erzählen?

Mann1:
Oh, ein Mönch/Houshi-sama.

Mann1:
Vor kurzem tauchte hier in dieser Gegend ein Schnee-Youkai/eine Schneedämonin auf.
(sie ist ja weiblich, deswegen gefällt mir Schnee-Youkai nicht so richtig...)

Mann2:
Bereits/Schon viele Männer unseres Dorfes endeten auf diese Weise.

Miroku:
Kehre zu denen zurück, die in der Hütte auf uns warten, und warne alle.

Sango:
Und Houshi-sama?

Miroku:
Ich werde nicht länger zulassen, dass sie noch mehr/weitere schlimme Dinge anstellt.

Miroku:
Sie ist kein starker Youkai. Es wird alles gutgehen!

Mann2:
Aber dieser Mönch ist noch sehr jung... Ob das gutgeht?

Mann1:
Der Schnee-Youkai/Die Schneedämonin hat eine weiße Haut und ist unvergleichlich schön.

Mann2:
Gewöhnliche Männer werden von so(lch) einer Schönheit/einer solchen Schönheit betört und folgen ihr.

Inuyasha:
Es scheint, dass es auch hier keinen Hinweis auf Naraku gibt...

Inuyasha:
Und was machst du da eigentlich?

Kagome:
Das war in meinen Rucksack. Während des Aufräumens kam es heraus.

Kagome:
Ich wollte sie alle schon längst benutzen, aber ich habe es total vergessen.

Inuyasha:
Hm?

Kagome:
Wir werden das gleich feststellen, ob sie nicht nass geworden sind...

Inuyasha:
Ah, toll! Was ist das?

Kagome:
Ein Feuerwerk. (Ein Feuerwerk. - im jap. Sagt sie es zweimal)

Kagome:
Es ist hübsch, nicht wahr?

Inuyasha:
Hä? Was soll das denn?

Kagome:
(Gerade) Jetzt fällt Schnee? Warum?

Sango:
Hm?

Sango:
Houshi-sama?

Sango:
Houshi-sama! Houshi-sama!

Koyuki:
Ein Reisender?

Koyuki:
Du leidest im Schnee.

Koyuki:
Kann ich denn irgendetwas für dich tun?

Miroku:
Ja, junge Frau. Könntet ihr meine Kinder zur Welt bringen?

Koyuki:
Hast du es vergessen?

Koyuki:
Ich habe sie schon geboren.

Miroku:
Hä!

Sango:
Was!

Koyuki:
Halt dich bitte fest und komm mit zu deinen Kindern.

Sango:
Houshi-sama! Wohin geht ihr?

Sango:
Houshi-sama! Houshi-sama!

Shippou:
Kirara, lass uns etwas essen.

Shippou:
Diejenigen, die arbeiten, bekommen auch etwas zu essen! Ich werde nicht zulassen, dass die anderen etwas abbekommen.

Inuyasha:
Oh, das sieht ja lecker aus.

Shippou:
Was für ein gefräßiger Kerl.

Shippou:
Du hast meinen leckeren Fisch gerochen und bist deswegen zurückgekehrt!

Inuyasha:
So ein Quatsch. Der Schnee ist daran schuld.

Shippou:
Hä? Ich dachte schon, dass es kalt ist/wäre, aber das...

Kagome:
Was ist mit Sango-chan und Miroku-sama?

Shippou:
Sie sind noch nicht da.

Inuyasha:
Sobald sie Hunger haben, kommen sie schon zurück ins Haus.

Shippou:
Dieser Fisch war für mich und Kirara!

Inuyasha:
Sei nicht so ein Geizhals. Kagome, komm her und iss auch was. Sie sind lecker.

Kagome:
Okay.

Kagome:
Sango-chan! Miroku-sama!

Kagome:
Dass wir so eigennützig hier rein sind, dafür möchte ich mich entschuldigen.

Mann:
Ah, das macht doch nichts. Es ist ja wegen dieses Schnees!

Frau:
Das ist Fleisch von einem Wildschein/das Fleisch eines Wildschweins. Greift zu!

Inuyasha:
Ja, das ist wirklich lecker.

Frau:
Es ist noch roh.

Shippou:
Er ist einfach ein zu großer Geizhals.

Frau:
Es wäre wahrscheinlich besser, wenn ihr hierbleiben würdet, solange sich die Schneefrau da draußen herumtreibt.

Kagome:
Schneefrau?

Frau:
Wenn ein junger Mann an einen Tag wie heute raus geht, dann wird er von einer jungen Frau aufgehalten.

Frau:
Sie werden dann ganz unbesonnen und am nächsten Tag findet man sie, fast erfroren mit einem Körper, der nichts mehr spürt.
Oder etwas kürzer, wie der Fansub dann:
Sie werden dann ganz unbesonnen und am nächsten Tag findet man sie, fast zu Tode gefroren.

Mann:
Von dieser Frau sagt man, dass sie Haut so weiß wie Schnee besäße. Und dass sie außerdem eine Schönheit sein soll...

Mann:
Auch wenn ich (dann) erfrieren sollte, möchte ich sie doch einmal treffen.

Kagome:
Miroku-sama ist in Gefahr!

Inuyasha:
Aber Sango ist doch bei ihm.

Kagome:
Tja, dann geht wohl alles gut...

Shippou:
Ihr versteht es wirklich nicht, oder?

Kagome:
Hä?

Shippou:
Es gibt doch gar keinen Grund, warum Miroku so eine Frau zurückweisen sollte.

Shippou:
Und was wird Sango dann machen?

Shippou:
Wenn ich nur daran denke, bekomme ich schon Angst.

Inuyasha:
Warum das?

Kagome:
Das ist doch klar!

Kagome:
Sango-chan will doch Miroku-sama...

Shippou:
Das ist doch sinnlos.

Kagome:
Hä?

Shippou:
Bis jetzt verlief die Geschichte doch immer gleich. Dass er da noch Andeutungen braucht...

Kagome:
Das stimmt schon.

Inuyasha:
Weil Naraku noch nicht wieder erschienen ist, wollen sie vielleicht alle möglichen Youkai auf einmal erledigen. Ich kann es nicht einfach dabei belassen.

Inuyasha:
Ich werde ihnen folgen.

Kagome:
Inuyasha! Ich komme auch mit.

Mann:
Wartet!

Mann:
Nehmt das bitte mit.

Mann:
Das ist ein Belebungsmittel.

Inuyasha:
Miroku!

Kagome:
Sango-chan!

Shippou:
Was ist denn los, Kirara?

Shippou:
Oh...

Shippou:
Hey ihr!

Inuyasha:
Sango!

Kagome:
Sango-chan! Nimm das! Das ist ein Belebungsmittel.

Kagome:
Wenn der Körper erfroren ist, dann ist das hier das beste.

Shippou:
Oh! Es wirkt!

Kagome:
Es ist ein starker Likör. Er wurde hergestellt aus Vipern, Wassermolchen und Tausendfüßlern.

Kagome:
Zum Glück fühlt sie sich jetzt besser.

Inuyasha:
Was ist denn mit Miroku?

Sango:
Houshi-sama...

(sie erinnert sich an vorhin) Koyuki:
Hast du es vergessen?

Koyuki:
Ich habe sie schon geboren.

Koyuki:
Halt dich bitte fest und komm mit zu deinen Kindern.

Sango:
Er wird jetzt sicher seine Freude daran haben, (ein) Vater zu sein!

Inuyasha/Kagome:
Hä?

Miroku:
Eine Barriere?

Koyuki:
Nun geht hinein, mein verehrter Mann.
(Sie spricht ein sehr höfliches Japanisch, so wie es eben Adlige gemacht haben..., ich habe die normale Form genommen; das Problem ist auch für mich, dass ich nicht weiß, ob sie sich duzen oder nicht...; ständig "ihr" zu nehmen, hört sich komisch an, wenn er die Windeln wechseln soll...)

Miroku:
Diese Frau ist nicht von dieser Welt.

Miroku:
Aber warum bringt sie Unglück über die Menschen?

Miroku:
Fängt sie die Männer vielleicht deswegen ein, um ihnen die Energie auszusaugen?

Kinder:
Willkommen zu Hause, Vater!

Kinder:
Vater!

Miroku:
Sind das etwa alle...

Koyuki:
Liebling, würdest du dich um die Kinder kümmern? Ich mache etwas Reisschleim.

Miroku:
Ja, aber...

Koyuki:
Die Windeln sind dort drüben.

Miroku:
Gut...

Miroku:
Aber all diese Kinder...

Koyuki:
Könnte es etwa sein...

Koyuki:
Willst du mir damit sagen, dass du uns schon vergessen hattest?

Koyuki:
Das sind alles deine Kinder.

Miroku:
Meine?

Miroku:
So viele?

Sango:
Ich habe es mit meinen eigenen Ohren gehört. Houshi-sama hat Kinder!

Inuyasha:
Das Spiel ist für ihn nun zu Ende. Er wird hier nun/jetzt seinen eigenen Hausstand/seine eigene Familie gründen. Das ist doch gut so.
- Aitsu mo nengu no osame toki da na! (12:12)
- Im Wörterbuch gefunden: Nengu no osame toki da. - Mit mir ist es aus./Das Spiel ist aus.

Sango:
Hä?

Shippou:
Was für ein Idiot...

Kagome:
Hey, ihr zwei! Ihr glaubt doch nicht etwa, dass ein Youkai die Wahrheit sagt?!

Inuyasha:
Eine Barriere?

Kagome:
Die dämonische Aura kommt von dort drinnen.

Inuyasha:
Ich zerschlage sie!/Ich breche sie entzwei.
- buchikowasu - zerbrechen, zerschlagen, verderben

Inuyasha:
Jetzt!

Miroku:
Schön so.

Miroku:
Hey! Man darf sich die Nase nicht an der Kleidung putzen!

Miroku:
Hey, ihr! Der Stab ist kein Spielzeug!

Koyuki:
Houshi-sama.

Miroku:
Ja?

Koyuki:
Ich bereite etwas Reisschleim vor. Könntest du dann/inzwischen bitte die Windeln wechseln?

Koyuki:
Und danach ein Lied singen und sie zum Schlafen bringen.

Miroku:
Ja, das mache ich sofort.

Miroku:
Ja, gut so. Weine nicht.

Miroku:
Das hier ist lecker, nicht wahr?

Miroku:
Hier, jetzt hast du eine gewechselte Windel.

Miroku:
(Er singt irgendetwas...., mein Vorschlag:) Schlaf schön ein.

Miroku:
Dort darfst du kein Pipi machen!

Kind:
Hä?

Miroku:
Die Toilette ist dort drüben.

Miroku:
Vielen Dank. Du hast diese Kinder bis jetzt/bisher ganz ohne Hilfe groß gezogen?

Koyuki:
Als Mutter muss/sollte man so etwas können.

Miroku:
Aber sind das wirklich alles meine Kinder?

Koyuki:
Das sind alles Kinder, deren Dörfer im Krieg niedergebrannt wurden.

Koyuki:
Gleich nach der Geburt wurden sie von ihren Müttern getrennt.

Koyuki:
Ich sammelte sie ein/las sie auf und übernahm diese Aufgabe. Und nun sind es schon so viele...

Miroku:
Das muss schwierig für dich sein, nicht?

Koyuki:
All diese armen Kinder...

Inuyasha:
Seid vorsichtig, wir sind ganz nah.

Miroku:
War das nicht Miroku-samas singende Stimme?

Inuyasha:
Er scheint seine Kinder wirklich zu lieben.

Kagome:
Inuyasha!

Inuyasha:
Was?


Shippou:
Schaut mal da!

Kagome:
Hä?

Kagome:
Ein Anwesen?

Inuyasha:
Dort ist es!

Miroku:
Schlaf schön ein. Gut so.

Miroku:
Gut so...

Miroku:
Du bist doch ein gutes Kind. Werde schnell größer.

Sango:
Das ist doch ein...!

Miroku:
Gut so, gut so.

Kagome:
Miroku-sama steht unter der Kontrolle eines Zaubers.

Inuyasha:
Wach endlich auf, Miroku!

Miroku:
Schlaf schön.

Inuyasha:
Miroku!

Kagome/Sango:
Inuyasha!

Koyuki:
Hey, ihr! Ab hier geht es nicht mehr weiter!

Koyuki:
Oh... Da sind ja Splitter.

Koyuki:
Komm heraus, Schneeleopard! (Da das nur ein einziges Mal vorkommt, halte ich es für sinnvoller, es zu übersetzen.)

Shippou:
Das ist nicht gut! In dieser Kälte können wir fast nichts ausrichten!

Koyuki:
Töte sie und bringe mir die Splitter!

Inuyasha:
Na warte! Ich zerstöre dich!

Inuyasha:
Geschafft.

Inuyasha:
Das war doch kein ebenbürtiger Gegner.

Kagome:
Inuyasha!

Inuyasha:
Was?

Kagome:
Inuyasha! Flieh!

Mitte

Miroku:
Gut so, sehr gut.

Miroku:
Schön so...

Miroku:
Hallo?

Koyuki:
Ja?

Miroku:
Draußen ist es so unruhig geworden. Ist irgendetwas passiert?

Koyuki:
Nur ein paar Streuner/herrenlose Hunde, die sich hierher verirrt haben.

Miroku:
Ach so.

Koyuki:
Darüber brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

Koyuki:
Ich werde sie bald vertrieben haben.

Inuyasha:
Du Mistvieh!

Miroku:
Die Kinder!

Inuyasha:
Miroku!

Miroku:
Inuyasha!

Inuyasha:
Werde wieder normal!

Miroku:
Ich bin doch (schon) die ganze Zeit normal!

Inuyasha:
Sieh genau hin! Und was ist das?

Miroku:
Ah! Das sind doch...

Koyuki:
Ich lasse euch nicht entkommen.

Miroku:
Die siehst der Person sehr ähnlich, an die ich mich erinnere...

Miroku:
Aber du bist doch nur eine grobe Nachahmung.

Shippou:
Ah! Ich schmecke nicht gut!

Sango:
Hiraikotsu!

Sango:
Er ist schnell.

Inuyasha:
Überlass ihn mir!

Inuyasha:
Kaze no Kizu!

Inuyasha:
Er ist ausgewichen/entwischt.

Koyuki:
Hassen... Ich hasse sie...

Miroku:
Wie kann jemand ein so gütiges Herz haben und auf der anderen Seite Männer gefangennehmen? Das ist ein schlimmer Streich.

Koyuki:
Hassen... Ich hasse diese Welt.

Koyuki:
Dass man in diese Welt hineingeboren wird... Ich hasse sie.

Miroku:
Geht bitte friedlich in die andere Welt.

Miroku:
Vergib mir!

Inuyasha:
Was?

Inuyasha:
Was machen wir mit diesem Ungeheuer?

Miroku:
Hitze! Seine Schwachpunkte sind Hitze und Flammen!

Shippou:
Gut, dann werde ich mein Fuchsfeuer (kitsunebi) anwenden.

Shippou:
Nimm das!

Shippou:
Ah! Das hat überhaupt nicht funktioniert!

Kagome:
Genau! Ich hab ja/doch (das)...

Kagome:
Hierher! Ich bin dein Gegner!

Inuyasha:
Kagome?

Sango:
Hiraikotsu!

Inuyasha:
Jetzt!

Inuyasha:
Kaze no Kizu!

Shippou:
Ist das ein anderer Schnee-Youkai/eine andere Schneedämonin?

Inuyasha:
Okay, nun ohne Unterbrechung!

Miroku:
Warte!

Miroku:
Das jetzt ist ihre Seele. Der Schnee-Youkai/Die Schneedämonin kontrolliert sie nun nicht mehr/hat nun keine Kontrolle mehr über sie.

Miroku:
Diese Seele gehörte einer Frau, die vom Krieg erfasst und deren Leben so zerstört wurde.

Miroku:
Außerdem konnte sie diese Welt wegen ihres Mitleids nicht verlassen, und so sammelte sie die Seelen der Kinder, um ihnen zu helfen.

Miroku:
Deswegen konnte der Schnee-Youkai/die Schneedämonin von ihr Besitz ergreifen.

Sango:
Wie traurig...

Kagome:
Diese Ära ist vielleicht zu hart für diese Art von Frauen.

Inuyasha:
Aber am Anfang hast du doch behauptet, dass das alles deine Kinder gewesen seien. Was hatte das denn zu bedeuten?

Inuyasha:
Du musst demnach also irgendwelche Erinnerungen an sie gehabt haben.

Kagome:
Inuyasha!

Shippou:
Er ist wirklich ein Idiot.

Miroku:
Das war so...

Sango:
Houshi-sama hatte Mitleid mit dem Dämon und wollte ihn retten. Deswegen hat er sich absichtlich/vorsätzlich täuschen lassen.

Inuyasha:
Hä?

Miroku:
Genau. Genau so war es.

Sango:
Houshi-sama würde niemals so einen Fehler begehen.

Sango:
Richtig?

Sango:
Wieder eine Mücke.

Miroku:
Eine Mücke?

Inuyasha:
Dann lasst uns weitergehen.

Kagome:
Ja.

Shippou:
Gut.

Miroku:
Sie sah ihr sehr ähnlich.

Miroku:
Nein, aber...

Miroku:
Damals an jenem Tag als ich noch klein war, da rettete sie mich.

Miroku:
Koyuki-san lebt bestimmt noch irgendwo auf dieser Welt. Sie führt sicher ein glückliches Leben. Ich irre mich nicht.

Miroku:
Spuren/Eine Spur im Schnee?
Shugana
 
Beiträge: 204
Registriert: Fr Nov 12, 2004 1:53 pm

Beitragvon Neko » Di Jul 03, 2007 9:38 pm

Episode 101
Übersetzung pekopeko
Edit 004 von Neko

Inuyasha:
Der Hundejunge ist endlich da!

Inuyasha:
Inuyasha-sama legt wieder los!

Kagome:
Um die Juwelensplitter zu sammeln,

Inuyasha:
werde ich Naraku mit Tessaiga töten!

Kagome:
Miroku-sama ist zwar etwas pervers, aber das Luftloch, der Fluch den er Naraku verdankt/zu verdanken hat, lastet schwer auf seinen Schultern./
Miroku-sama ist schon etwas pervers, aber das Luftloch hat er dem Fluch von Naraku zu verdanken./Auch wenn Miroku-sama (zwar) etwas pervers ist, hat er zumindest das Luftloch Narakus Fluch zu verdanken.
(verstehe ich nicht ganz, was sie sagt... der Vorspann ist auch nie im Script vorhanden)
Fansub: Miroku may be a little perverted,but in reality the curse Naraku gave him weighs heavily on his mind.

Kagome:
Fühlt sich diese Frau etwa auch so einsam?

Inuyasha:
Miroku, Sango, Shippou, Kirara...

Kagome:
Die Zeitverschiebung und die feudale Ära...

Alle:
Das ist Inuyasha!

Koyuki:
Der arme Junge...

Koyuki:
Du hast dich wegen des Schnees verirrt, nicht?

junger Miroku:
Vater...

junger Miroku:
Wer bist du?

Koyuki:
Mich nennt man Koyuki.

Koyuki:
Was ist denn mit deinem verehrten Vater passiert?

junger Miroku:
Mein Vater... Er ist gestorben.

junger Miroku:
Und nun habe ich keine Verwandten mehr.

Koyuki:
Wenn du nicht weißt, wo du hingehen kannst, dann komm mit zu mir (nach hause) (jap: zu meinem Haus).

Miroku:
Und sie sah aus wie Schnee... Sie war eine Schönheit mit weißer Haut.

Miroku:
Was machst du denn da?

Sango:
Ich wollte eine Mücke erwischen.

Sango:
Und weiter...

Miroku:
Deswegen will ich dieser Sache nachgehen und die Gegend gründlich absuchen.

Sango:
Und was hast du mit dieser Frau gemacht?

Miroku:
Gar nichts. Das alles geschah vor sieben Jahren.

Miroku:
Es geschah schließlich als ich noch ein Kind war und rosige Wangen hatte. / Es geschah schließlich, als ich noch ein Kind und grün hinter den Ohren war.
Redewendung? - hoo mo bara iro no kodomo datta.

Sango:
Sieh her! Ich habe sie.

Titel:
Sieben Jahre später: Spuren/Eine Spur im Schnee
(are kara shichinen me no nagori yuki)
- nagori, Variante 1: [1] Rest; Überrest; Überbleibsel; Spur; Kielwasser. [2] letztes Andenken. [3] Abschied; Trennung; Abschiedsschmerz.
- nagori, Variante 2: [1] hohe Wellen (die sich nach dem Sturm noch nicht gelegt haben). [2] Folge; Nachwirkung; Auswirkung; Nebenwirkung.

Miroku:
Das ist doch...

Mann1:
Halt durch, hey! Mach die Augen auf!

Mann1:
Stirb nicht!

Mann2:
Halt durch!

Sango:
Zu dieser Jahreszeit Schnee...?

Mann1:
Hey!

Mann1:
Er ist wieder zum Leben erwacht.

Mann2:
Gott sei Dank! Gott sei Dank!

Miroku:
Verzeihung?

Miroku:
Was ist denn passiert? Wäret ihr so freundlich, es uns zu erzählen?

Mann1:
Oh, ein Mönch/Houshi-sama.

Mann1:
Vor kurzem tauchte hier in dieser Gegend ein Schnee-Youkai/eine Schneedämonin auf.
(sie ist ja weiblich, deswegen gefällt mir Schnee-Youkai nicht so richtig...)

Mann2:
(Bereits)/Schon viele Männer unseres Dorfes endeten auf diese Weise.

Miroku:
Kehre zu denen zurück, die in der Hütte auf uns warten, und warne alle.

Sango:
Und Houshi-sama?

Miroku:
Ich werde nicht länger zulassen, dass sie noch mehr/weitere schlimme Dinge anstellt.

Miroku:
Sie ist kein starker Youkai. Es wird alles gutgehen!

Mann2:
Aber dieser Mönch ist noch sehr jung... Ob das gutgeht?

Mann1:
Der Schnee-Youkai/Die Schneedämonin hat eine weiße Haut und ist unvergleichlich schön.

Mann2:
Gewöhnliche Männer werden von so(lch) einer Schönheit/einer solchen Schönheit betört und folgen ihr.

Inuyasha:
Es scheint, dass es auch hier keinen Hinweis auf Naraku gibt...

Inuyasha:
Und was machst du da eigentlich?

Kagome:
Das war in meinem Rucksack. Während des Aufräumens kam es heraus.

Kagome:
Ich wollte sie alle schon längst benutzen, aber ich habe es total vergessen.

Inuyasha:
Hm?

Kagome:
Wir werden (das) gleich feststellen, ob sie (nicht) nass geworden sind...

Inuyasha:
Ah, toll! Was ist das?

Kagome:
Ein Feuerwerk. (Ein Feuerwerk. - im jap. Sagt sie es zweimal)

Kagome:
Es ist hübsch, nicht wahr?

Inuyasha:
Hä? Was soll das denn?

Kagome:
(Gerade) Jetzt fällt Schnee? Warum?

Sango:
Hm?

Sango:
Houshi-sama?

Sango:
Houshi-sama! Houshi-sama!

Koyuki:
Ein Reisender?

Koyuki:
Du leidest im Schnee.

Koyuki:
Kann ich denn irgendetwas für dich tun?

Miroku:
Ja, junge Frau. Könntet ihr meine Kinder zur Welt bringen?

Koyuki:
Hast du es vergessen?

Koyuki:
Ich habe sie schon geboren.

Miroku:
Hä!

Sango:
Was!

Koyuki:
Halt dich bitte fest und komm mit zu deinen Kindern.

Sango:
Houshi-sama! Wohin geht ihr?

Sango:
Houshi-sama! Houshi-sama!

Shippou:
Kirara, lass uns etwas essen.

Shippou:
Diejenigen, die arbeiten, bekommen auch etwas zu essen! Ich werde nicht zulassen, dass die anderen etwas abbekommen.

Inuyasha:
Oh, das sieht ja lecker aus.

Shippou:
Was für ein gefräßiger Kerl.

Shippou:
Du hast meinen leckeren Fisch gerochen und bist deswegen zurückgekehrt!

Inuyasha:
So ein Quatsch. Der Schnee ist schuld daran.

Shippou:
Hä? Ich dachte schon, dass es kalt ist/wäre, aber das...

Kagome:
Was ist mit Sango-chan und Miroku-sama?

Shippou:
Sie sind noch nicht da.

Inuyasha:
Sobald sie Hunger haben, kommen sie schon zurück ins Haus.

Shippou:
Dieser Fisch war für mich und Kirara!

Inuyasha:
Sei nicht so ein Geizhals. Kagome, komm her und iss auch was. Sie sind lecker.

Kagome:
Okay.

Kagome:
Sango-chan! Miroku-sama!

Kagome:
Dass wir so eigennützig hier rein sind, dafür möchte ich mich entschuldigen.

Mann:
Ah, das macht doch nichts. Es ist ja wegen dieses Schnees!

Frau:
Das ist Fleisch von einem Wildschein/das Fleisch eines Wildschweins. Greift zu!

Inuyasha:
Ja, das ist wirklich lecker.

Frau:
Es ist noch roh.

Shippou:
Er ist einfach ein zu großer Geizhals. /zu gierig (ist ja nicht, daß er nichts abgibt)

Frau:
Es wäre wahrscheinlich besser, wenn ihr hierbleiben würdet, solange sich die Schneefrau da draußen herumtreibt.

Kagome:
Schneefrau?

Frau:
Wenn ein junger Mann an einen Tag wie heute raus geht, dann wird er von einer jungen Frau aufgehalten.

Frau:
Sie werden dann ganz unbesonnen und am nächsten Tag findet man sie, fast erfroren mit einem Körper, der nichts mehr spürt.
Oder etwas kürzer, wie der Fansub dann:
Sie werden dann ganz unbesonnen und am nächsten Tag findet man sie, fast (zu Tode gefroren)/erfroren.

Mann:
Von dieser Frau sagt man, dass sie Haut so weiß wie Schnee besäße. Und dass sie außerdem eine Schönheit sein soll...

Mann:
Auch wenn ich (dann) erfrieren sollte, möchte ich sie doch einmal treffen.

Kagome:
Miroku-sama ist in Gefahr!

Inuyasha:
Aber Sango ist doch bei ihm.

Kagome:
Tja, dann geht wohl alles gut...

Shippou:
Ihr versteht es wirklich nicht, oder?

Kagome:
Hä?

Shippou:
Es gibt doch gar keinen Grund, warum Miroku so eine Frau zurückweisen sollte.

Shippou:
Und was wird Sango dann machen?

Shippou:
Wenn ich nur daran denke, bekomme ich schon Angst.

Inuyasha:
Warum das?

Kagome:
Das ist doch klar!

Kagome:
Sango-chan will doch Miroku-sama...

Shippou:
Das ist doch sinnlos.

Kagome:
Hä?

Shippou:
Bis jetzt verlief die Geschichte doch immer gleich. Dass er da noch Andeutungen braucht...

Kagome:
Das stimmt schon.

Inuyasha:
Weil Naraku noch nicht wieder erschienen ist, wollen sie vielleicht alle möglichen Youkai auf einmal erledigen. Ich kann es nicht einfach dabei belassen.

Inuyasha:
Ich werde ihnen folgen.

Kagome:
Inuyasha! Ich komme auch mit.

Mann:
Wartet!

Mann:
Nehmt das bitte mit.

Mann:
Das ist ein Belebungsmittel.

Inuyasha:
Miroku!

Kagome:
Sango-chan!

Shippou:
Was ist denn los, Kirara?

Shippou:
Oh...

Shippou:
Hey ihr!

Inuyasha:
Sango!

Kagome:
Sango-chan! Nimm das! Das ist ein Belebungsmittel.

Kagome:
Wenn der Körper erfroren ist, dann ist das hier das beste.

Shippou:
Oh! Es wirkt!

Kagome:
Es ist ein starker Likör. Er wurde hergestellt aus Vipern, Wassermolchen und Tausendfüßlern.

Kagome:
Zum Glück fühlt sie sich jetzt besser.

Inuyasha:
Was ist denn mit Miroku?

Sango:
Houshi-sama...

(sie erinnert sich an vorhin) Koyuki:
Hast du es vergessen?

Koyuki:
Ich habe sie schon geboren.

Koyuki:
Halt dich bitte fest und komm mit zu deinen Kindern.

Sango:
Er wird jetzt sicher seine Freude daran haben, (ein) Vater zu sein!

Inuyasha/Kagome:
Hä?

Miroku:
Eine Barriere?

Koyuki:
Nun geht hinein, mein verehrter Mann.
(Sie spricht ein sehr höfliches Japanisch, so wie es eben Adlige gemacht haben..., ich habe die normale Form genommen; das Problem ist auch für mich, dass ich nicht weiß, ob sie sich duzen oder nicht...; ständig "ihr" zu nehmen, hört sich komisch an, wenn er die Windeln wechseln soll...)

Miroku:
Diese Frau ist nicht von dieser Welt.

Miroku:
Aber warum bringt sie Unglück über die Menschen?

Miroku:
Fängt sie die Männer vielleicht deswegen ein, um ihnen die Energie auszusaugen?

Kinder:
Willkommen zu Hause, Vater!

Kinder:
Vater!

Miroku:
Sind das etwa alle...

Koyuki:
Liebling, würdest du dich um die Kinder kümmern? Ich mache etwas Reisschleim.

Miroku:
Ja, aber...

Koyuki:
Die Windeln sind dort drüben.

Miroku:
Gut...

Miroku:
Aber all diese Kinder...

Koyuki:
Könnte es etwa sein...

Koyuki:
Willst du mir damit sagen, dass du uns schon vergessen hattest?

Koyuki:
Das sind alles deine Kinder.

Miroku:
Meine?

Miroku:
So viele?

Sango:
Ich habe es mit meinen eigenen Ohren gehört. Houshi-sama hat Kinder!

Inuyasha:
Das Spiel ist für ihn nun zu Ende. Er wird hier nun/jetzt seinen eigenen Hausstand/seine eigene Familie gründen. Das ist doch gut so.
- Aitsu mo nengu no osame toki da na! (12:12)
- Im Wörterbuch gefunden: Nengu no osame toki da. - Mit mir ist es aus./Das Spiel ist aus.

Sango:
Hä?

Shippou:
Was für ein Idiot...

Kagome:
Hey, ihr zwei! Ihr glaubt doch nicht etwa, dass ein Youkai die Wahrheit sagt?!

Inuyasha:
Eine Barriere?

Kagome:
Die dämonische Aura kommt von dort drinnen.

Inuyasha:
Ich zerschlage sie!/Ich breche sie entzwei.
- buchikowasu - zerbrechen, zerschlagen, verderben

Inuyasha:
Jetzt!

Miroku:
Schön so.

Miroku:
Hey! Man darf sich die Nase nicht an der Kleidung putzen!

Miroku:
Hey, ihr! Der Stab ist kein Spielzeug!

Koyuki:
Houshi-sama.

Miroku:
Ja?

Koyuki:
Ich bereite etwas Reisschleim vor. Könntest du dann/inzwischen bitte die Windeln wechseln?

Koyuki:
Und danach ein Lied singen und sie zum Schlafen bringen.

Miroku:
Ja, das mache ich sofort.

Miroku:
Ja, gut so. Weine nicht.

Miroku:
Das hier ist lecker, nicht wahr?

Miroku:
Hier, jetzt hast du eine gewechselte/saubere Windel.

Miroku:
(Er singt irgendetwas...., mein Vorschlag:) Schlaf schön ein.

Miroku:
Dort darfst du kein Pipi machen!

Kind:
Hä?

Miroku:
Die Toilette ist dort drüben.

Miroku:
Vielen Dank. Du hast diese Kinder bis jetzt/bisher ganz ohne Hilfe groß gezogen?

Koyuki:
Als Mutter muss/sollte man so etwas können.

Miroku:
Aber sind das wirklich alles meine Kinder?

Koyuki:
Das sind alles Kinder, deren Dörfer im Krieg niedergebrannt wurden.

Koyuki:
Gleich nach der Geburt wurden sie von ihren Müttern getrennt.

Koyuki:
Ich sammelte sie ein/las sie auf und übernahm diese Aufgabe. Und nun sind es schon so viele...

Miroku:
Das muss schwierig für dich sein, nicht?

Koyuki:
All diese armen Kinder...

Inuyasha:
Seid vorsichtig, wir sind ganz nah.

Miroku:
War das nicht Miroku-samas singende Stimme?

Inuyasha:
Er scheint seine Kinder wirklich zu lieben.

Kagome:
Inuyasha!

Inuyasha:
Was?


Shippou:
Schaut mal da!

Kagome:
Hä?

Kagome:
Ein Anwesen?

Inuyasha:
Dort ist es!

Miroku:
Schlaf schön ein. Gut so.

Miroku:
Gut so...

Miroku:
Du bist doch ein gutes Kind. Werde schnell größer.

Sango:
Das ist doch ein...!

Miroku:
Gut so, gut so.

Kagome:
Miroku-sama steht unter der Kontrolle eines Zaubers.

Inuyasha:
Wach endlich auf, Miroku!

Miroku:
Schlaf schön.

Inuyasha:
Miroku!

Kagome/Sango:
Inuyasha!

Koyuki:
Hey, ihr! Ab hier geht es nicht mehr weiter!

Koyuki:
Oh... Da sind ja Splitter.

Koyuki:
Komm heraus, Schneeleopard! (Da das nur ein einziges Mal vorkommt, halte ich es für sinnvoller, es zu übersetzen.)

Shippou:
Das ist nicht gut! In dieser Kälte können wir fast nichts ausrichten!

Koyuki:
Töte sie und bringe mir die Splitter!

Inuyasha:
Na warte! Ich zerstöre dich!

Inuyasha:
Geschafft.

Inuyasha:
Das war doch kein ebenbürtiger Gegner.

Kagome:
Inuyasha!

Inuyasha:
Was?

Kagome:
Inuyasha! Flieh!

Mitte

Miroku:
Gut so, sehr gut.

Miroku:
Schön so...

Miroku:
Hallo?

Koyuki:
Ja?

Miroku:
Draußen ist es so unruhig geworden. Ist irgendetwas passiert?

Koyuki:
Nur ein paar Streuner/herrenlose Hunde, die sich hierher verirrt haben.

Miroku:
Ach so.

Koyuki:
Darüber brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

Koyuki:
Ich werde sie bald vertrieben haben.

Inuyasha:
Du Mistvieh!

Miroku:
Die Kinder!

Inuyasha:
Miroku!

Miroku:
Inuyasha!

Inuyasha:
Werde wieder normal!

Miroku:
Ich bin doch (schon) die ganze Zeit normal!

Inuyasha:
Sieh genau hin! Und was ist das?

Miroku:
Ah! Das sind doch...

Koyuki:
Ich lasse euch nicht entkommen.

Miroku:
Die siehst der Person sehr ähnlich, an die ich mich erinnere...

Miroku:
Aber du bist doch nur eine grobe Nachahmung.

Shippou:
Ah! Ich schmecke nicht gut!

Sango:
Hiraikotsu!

Sango:
Er ist schnell.

Inuyasha:
Überlass ihn mir!

Inuyasha:
Kaze no Kizu!

Inuyasha:
Er ist ausgewichen/entwischt.

Koyuki:
Hassen... Ich hasse sie...

Miroku:
Wie kann jemand ein so gütiges Herz haben und auf der anderen Seite Männer gefangen nehmen? Das ist ein schlimmer Streich.

Koyuki:
Hassen... Ich hasse diese Welt.

Koyuki:
Dass man in diese Welt hineingeboren wird... Ich hasse sie.

Miroku:
Geht bitte friedlich in die andere Welt.

Miroku:
Vergib mir!

Inuyasha:
Was?

Inuyasha:
Was machen wir mit diesem Ungeheuer?

Miroku:
Hitze! Seine Schwachpunkte sind Hitze und Flammen!

Shippou:
Gut, dann werde ich mein Fuchsfeuer (kitsunebi) anwenden.

Shippou:
Nimm das!

Shippou:
Ah! Das hat überhaupt nicht funktioniert!

Kagome:
Genau! Ich hab ja/doch (das)...

Kagome:
Hierher! Ich bin dein Gegner!

Inuyasha:
Kagome?

Sango:
Hiraikotsu!

Inuyasha:
Jetzt!

Inuyasha:
Kaze no Kizu!

Shippou:
Ist das ein anderer Schnee-Youkai/eine andere Schneedämonin?

Inuyasha:
Okay, nun ohne Unterbrechung!

Miroku:
Warte!

Miroku:
Das jetzt ist ihre Seele. Der Schnee-Youkai/Die Schneedämonin kontrolliert sie nun nicht mehr/hat nun keine Kontrolle mehr über sie.

Miroku:
Diese Seele gehörte einer Frau, die vom Krieg erfasst und deren Leben so zerstört wurde.

Miroku:
Außerdem konnte sie diese Welt wegen ihres Mitleids nicht verlassen, und so sammelte sie die Seelen der Kinder, um ihnen zu helfen.

Miroku:
Deswegen konnte der Schnee-Youkai/die Schneedämonin von ihr Besitz ergreifen.

Sango:
Wie traurig...

Kagome:
Diese Ära ist vielleicht zu hart für diese Art von Frauen.

Inuyasha:
Aber am Anfang hast du doch behauptet, dass das alles deine Kinder gewesen seien. Was hatte das denn zu bedeuten?

Inuyasha:
Du musst demnach also irgendwelche Erinnerungen an sie gehabt haben.

Kagome:
Inuyasha!

Shippou:
Er ist wirklich ein Idiot.

Miroku:
Das war so...

Sango:
Houshi-sama hatte Mitleid mit dem Dämon und wollte ihn retten. Deswegen hat er sich absichtlich/vorsätzlich täuschen lassen.

Inuyasha:
Hä?

Miroku:
Genau. Genau so war es.

Sango:
Houshi-sama würde niemals so einen Fehler begehen.

Sango:
Richtig?

Sango:
Wieder eine Mücke.

Miroku:
Eine Mücke?

Inuyasha:
Dann lasst uns weitergehen.

Kagome:
Ja.

Shippou:
Gut.

Miroku:
Sie sah ihr sehr ähnlich.

Miroku:
Nein, aber...

Miroku:
Damals an jenem Tag als ich noch klein war, da rettete sie mich.

Miroku:
Koyuki-san lebt bestimmt noch irgendwo auf dieser Welt. Sie führt sicher ein glückliches Leben. Ich irre mich nicht.

Miroku:
Spuren/Eine Spur im Schnee?




Kagome:
Miroku-sama ist zwar etwas pervers, aber das Luftloch, der Fluch den er Naraku verdankt/zu verdanken hat, lastet schwer auf seinen Schultern./
Miroku-sama ist schon etwas pervers, aber das Luftloch hat er dem Fluch von Naraku zu verdanken./Auch wenn Miroku-sama (zwar) etwas pervers ist, hat er zumindest das Luftloch Narakus Fluch zu verdanken.
(verstehe ich nicht ganz, was sie sagt... der Vorspann ist auch nie im Script vorhanden)
Fansub: Miroku may be a little perverted,but in reality the curse Naraku gave him weighs heavily on his mind.

Ich weiß zwar nicht, was im japanischen gesagt wird, und ob der englische Satz dem japanischen entspricht. Aber ins deutsche würde ich ihn anders übersetzen:

Miroku mag zwar etwas verdorben/pervers sein, aber in Wirklichkeit belasted ihn Narakus Fluch sehr.

Oben noch nicht korrigiert!


Sango:
Houshi-sama hatte Mitleid mit dem Dämon und wollte ihn retten. Deswegen hat er sich absichtlich/vorsätzlich täuschen lassen.

Hatte er Mitleid mit dem Dämon oder mit der Frau und wollte sie retten?


Neko
kelpie: "Die Katze ist kaputt, die schnurrt unregelmäßig"
Benutzeravatar
Neko
大妖怪 (Daiyoukai)
 
Beiträge: 8613
Registriert: Mi Okt 26, 2005 6:18 pm
Wohnort: Berlin

Beitragvon mi-Ka » Mo Jul 16, 2007 9:31 pm

Episode 101
Übersetzung pekopeko
Edit 005 von mi-Ka

Inuyasha:
Der Hundejunge ist endlich da!

Inuyasha:
Inuyasha-sama legt wieder los!

Kagome:
Um die Juwelensplitter zu sammeln,

Inuyasha:
werde ich Naraku mit Tessaiga töten!

Kagome:
Miroku-sama mag zwar etwas pervers
sein, aber in Wirklichkeit belastet

Kagome:
ihn Narakus Fluch, das Kazaana,
doch sehr.


Kagome:
Fühlt sich diese Frau
etwa auch so einsam?

Inuyasha:
Miroku, Sango, Shippou, Kirara...

Kagome:
Die Zeitreise in die feudale Ära:

Alle:
Inuyasha!

Koyuki:
Der arme Junge...

Koyuki:
Du hast dich wegen des
Schnees verirrt, nicht?

junger Miroku:
Vater...

junger Miroku:
Wer bist du?

Koyuki:
Mich nennt man Koyuki.

Koyuki:
Was ist denn mit deinem
verehrten Vater passiert?

junger Miroku:
Mein Vater... Er ist gestorben.

junger Miroku:
Und nun habe ich
keine Verwandten mehr.

Koyuki:
Wenn du nicht weißt, wo du hingehen
kannst, dann komm mit zu mir.

Miroku:
Und sie sah aus wie Schnee...

Miroku:
Sie war eine Schönheit
mit weißer Haut.

Miroku:
Was machst du denn da?

Sango:
Ich wollte eine Mücke erwischen.

Sango:
Und weiter...

Miroku:
Deswegen will ich
dieser Sache nachgehen und....

Miroku:
die Gegend gründlich absuchen.

Sango:
Und was hast du mit
dieser Frau gemacht?

Miroku:
Gar nichts. Das alles geschah
vor sieben Jahren.

Miroku:
Es passierte schließlich,
als ich noch ein Kind und...

Miroku:
grün hinter den Ohren war.

Sango:
Sieh her! Ich habe sie.

Titel:
Sieben Jahre später: Spuren im Schnee

RTL2-Titel:
(Schnee von vor sieben Jahren)

Miroku:
Das ist doch...

Mann1:
Halt durch, hey!
Mach die Augen auf!

Mann1:
Stirb nicht!

Mann2:
Halt durch!

Sango:
Zu dieser Jahreszeit Schnee...?

Mann1:
Hey!

Mann1:
Er ist wieder zum Leben erwacht.

Mann2:
Gott sei Dank! Gott sei Dank!

Miroku:
Verzeihung?

Miroku:
Was ist denn passiert? Wäret ihr so
freundlich, es uns zu erzählen?

Mann1:
Oh, ein Houshi-sama.

Mann1:
Vor kurzem tauchte hier in dieser
Gegend eine Schneedämonin auf.


Mann2:
Schon viele Männer unseres Dorfes
endeten auf diese Weise.

Miroku:
Kehre zu denen zurück, die in der
Hütte auf uns warten, und warne alle.

Sango:
Und Houshi-sama?

Miroku:
Ich werde nicht länger zulassen,

Miroku:
dass sie noch weitere
schlimme Dinge anstellt.

Miroku:
Sie ist kein starker Youkai.
Es wird alles gutgehen!

Mann2:
Aber dieser Mönch ist noch
sehr jung... Ob das gutgeht?

Mann1:
Die Schneedämonin hat eine weiße
Haut und ist unvergleichlich schön.

Mann2:
Gewöhnliche Männer werden von solch
einer Schönheit betört und folgen ihr.

Inuyasha:
Es scheint, dass es auch hier
keinen Hinweis auf Naraku gibt...

Inuyasha:
Und was machst du da eigentlich?

Kagome:
Das war in meinem Rucksack.

Kagome:
Während des Aufräumens kam es heraus.

Kagome:
Ich wollte sie alle
schon längst benutzen,

Kagome:
aber ich habe es total vergessen.

Inuyasha:
Hm?

Kagome:
Wir werden gleich feststellen,
ob sie nass geworden sind...

Inuyasha:
Ah, toll! Was ist das?

Kagome:
Ein Feuerwerk.
Ein Feuerwerk.

Kagome:
Es ist hübsch, nicht wahr?

Inuyasha:
Hä? Was soll das denn?

Kagome:
Gerade Jetzt fällt Schnee? Warum?

Sango:
Hm?

Sango:
Houshi-sama?

Sango:
Houshi-sama! Houshi-sama!

Koyuki:
Ein Reisender?

Koyuki:
Du leidest im Schnee.

Koyuki:
Kann ich denn irgendetwas
für dich tun?

Miroku:
Ja, junge Frau. Könntet ihr meine
Kinder zur Welt bringen?

Koyuki:
Hast du es vergessen?

Koyuki:
Ich habe sie schon geboren.

Miroku:
Hä!

Sango:
Was?!

Koyuki:
Halt dich bitte fest und
komm mit zu deinen Kindern.

Sango:
Houshi-sama! Wohin geht ihr?

Sango:
Houshi-sama! Houshi-sama!

Shippou:
Kirara, lass uns etwas essen.

Shippou:
Diejenigen, die arbeiten,
bekommen auch etwas zu essen!

Shippou:
Ich werde nicht zulassen,
dass die anderen etwas abbekommen.

Inuyasha:
Oh, das sieht ja lecker aus.

Shippou:
Was für ein gefräßiger Kerl.

Shippou:
Du hast meinen leckeren Fisch
gerochen und bist deshalb zurückgekehrt.

Inuyasha:
So ein Quatsch.
Der Schnee ist schuld daran.

Shippou:
Hä? Ich dachte schon,
dass es kalt wäre, aber das...

Kagome:
Was ist mit Sango-chan
und Miroku-sama?

Shippou:
Sie sind noch nicht da.

Inuyasha:
Sobald sie Hunger haben,
kommen sie schon zurück ins Haus.

Shippou:
Dieser Fisch war für mich und Kirara!

Inuyasha:
Sei nicht so ein Geizhals.
Kagome, komm her und iss auch was.

Inuyasha:
Sie sind lecker.

Kagome:
Okay.

Kagome:
Sango-chan! Miroku-sama!

Kagome:
Dass wir so eigennützig hier rein sind,

Kagome:
dafür möchte ich mich entschuldigen.

Mann:
Ah, das macht doch nichts.
Es ist ja wegen dieses Schnees!

Frau:
Das ist das Fleisch eines
Wildschweins. Greift zu!

Inuyasha:
Ja, das ist wirklich lecker.

Frau:
Es ist noch roh.

Shippou:
Er ist einfach ein zu gierig.

Frau:
Es wäre wahrscheinlich besser,
wenn ihr hierbleiben würdet,

Frau:
solange sich die Schneefrau da
draußen herumtreibt.

Kagome:
Schneefrau?

Frau:
Wenn ein junger Mann an einen Tag
wie heute raus geht,

Frau:
dann wird er von einer
jungen Frau aufgehalten.

Frau:
Sie werden dann ganz unbesonnen

Frau:
und am nächsten Tag findet man sie,
fast zu Tode erfroren.

Mann:
Von dieser Frau sagt man, dass sie
Haut so weiß wie Schnee besäße.

Mann:
Und dass sie außerdem eine
Schönheit sein soll...

Mann:
Auch wenn ich dann erfrieren sollte,
möchte ich sie doch einmal treffen.

Kagome:
Miroku-sama ist in Gefahr!

Inuyasha:
Aber Sango ist doch bei ihm.

Kagome:
Tja, dann geht wohl alles gut...

Shippou:
Ihr versteht es wirklich nicht, oder?

Kagome:
Hä?

Shippou:
Es gibt doch gar keinen Grund, warum
Miroku so eine Frau zurückweisen sollte.

Shippou:
Und was wird Sango dann machen?

Shippou:
Wenn ich nur daran denke,
bekomme ich schon Angst.

Inuyasha:
Warum das?

Kagome:
Das ist doch klar!

Kagome:
Sango-chan will doch Miroku-sama...

Shippou:
Das ist doch sinnlos.

Kagome:
Hä?

Shippou:
Bis jetzt verlief die Geschichte
doch immer gleich.

Shippou:
Dass er da noch Andeutungen braucht...

Kagome:
Das stimmt schon.

Inuyasha:
Weil Naraku noch nicht wieder
erschienen ist,

Inuyasha:
wollen sie vielleicht alle möglichen
Youkai auf einmal erledigen.

Inuyasha:
Ich kann es nicht
einfach dabei belassen.

Inuyasha:
Ich werde ihnen folgen.

Kagome:
Inuyasha! Ich komme auch mit.

Mann:
Wartet!

Mann:
Nehmt das bitte mit.

Mann:
Das ist ein Belebungsmittel.

Inuyasha:
Miroku!

Kagome:
Sango-chan!

Shippou:
Was ist denn los, Kirara?

Shippou:
Oh...

Shippou:
Hey ihr!

Inuyasha:
Sango!

Kagome:
Sango-chan! Nimm das!
Das ist ein Belebungsmittel.

Kagome:
Wenn der Körper erfroren ist,
dann ist das hier das Beste.

Shippou:
Oh! Es wirkt!

Kagome:
Es ist ein starker Likör.

Kagome:
Er wurde hergestellt aus Vipern,
Wassermolchen und Tausendfüßlern.

Kagome:
Zum Glück fühlt sie sich jetzt besser.

Inuyasha:
Was ist denn mit Miroku?

Sango:
Houshi-sama...

(sie erinnert sich an vorhin) Koyuki:
Hast du es vergessen?

Koyuki:
Ich habe sie schon geboren.

Koyuki:
Halt dich bitte fest und komm
mit zu deinen Kindern.

Sango:
Er wird jetzt sicher seine Freude
daran haben, ein Vater zu sein!

Inuyasha/Kagome:
Hä?

Miroku:
Eine Barriere?

Koyuki:
Nun geht hinein,
mein verehrter Mann.

Miroku:
Diese Frau ist nicht von dieser Welt.

Miroku:
Aber warum bringt sie
Unglück über die Menschen?

Miroku:
Fängt sie die Männer vielleicht,
um ihnen die Energie auszusaugen?

Kinder:
Willkommen zu Hause, Vater!

Kinder:
Vater!

Miroku:
Sind das etwa alle...

Koyuki:
Liebling, würdest du
dich um die Kinder kümmern?

Koyuki:
Ich mache etwas Reisschleim.

Miroku:
Ja, aber...

Koyuki:
Die Windeln sind dort drüben.

Miroku:
Gut...

Miroku:
Aber all diese Kinder...

Koyuki:
Könnte es etwa sein...

Koyuki:
Willst du mir damit sagen, dass
du uns schon vergessen hattest?

Koyuki:
Das sind alles deine Kinder.

Miroku:
Meine?

Miroku:
So viele?

Sango:
Ich habe es mit meinen
eigenen Ohren gehört.

Sango:
Houshi-sama hat Kinder!

Inuyasha:
Das Spiel ist für ihn nun zu Ende.

Inuyasha:
Er wird hier und jetzt seine eigene
Familie gründen. Das ist doch gut so.

Sango:
Hä?

Shippou:
Was für ein Idiot...

Kagome:
Hey, ihr zwei!

Kagome:
Ihr glaubt doch nicht etwa, dass
ein Youkai die Wahrheit sagt?!

Inuyasha:
Eine Barriere?

Kagome:
Die dämonische Aura kommt
von dort drinnen.

Inuyasha:
Ich zerschlage sie!

Inuyasha:
Jetzt!

Miroku:
Schön so.

Miroku:
Hey! Man darf sich die
Nase nicht an der Kleidung putzen!

Miroku:
Hey, ihr! Der Stab
ist kein Spielzeug!

Koyuki:
Houshi-sama.

Miroku:
Ja?

Koyuki:
Ich bereite etwas Reisschleim vor.

Könntest du inzwischen
bitte die Windeln wechseln?

Koyuki:
Und danach ein Lied singen
und sie zum Schlafen bringen.

Miroku:
Ja, das mache ich sofort.

Miroku:
Ja, gut so. Weine nicht.

Miroku:
Das hier ist lecker, nicht wahr?

Miroku:
Hier, jetzt hast du
eine saubere Windel.

Miroku:
(Er singt irgendetwas...., mein Vorschlag:) Schlaf schön ein.

Miroku:
Dort darfst du kein Pipi machen!

Kind:
Hä?

Miroku:
Die Toilette ist dort drüben.

Miroku:
Vielen Dank.

Miroku:
Du hast diese Kinder bisher
ganz ohne Hilfe groß gezogen?

Koyuki:
Als Mutter sollte man so etwas können.

Miroku:
Aber sind das wirklich
alles meine Kinder?

Koyuki:
Das sind alles Kinder, deren Dörfer
im Krieg niedergebrannt wurden.

Koyuki:
Gleich nach der Geburt wurden sie
von ihren Müttern getrennt.

Koyuki:
Ich las sie auf und
übernahm diese Aufgabe.

Koyuki:
Und nun sind es schon so viele...

Miroku:
Das muss schwierig
für dich sein, nicht?

Koyuki:
All diese armen Kinder...

Inuyasha:
Seid vorsichtig, wir sind ganz nah.

Miroku:
War das nicht Miroku-sama,
der da gesungen hat?


Inuyasha:
Er scheint seine Kinder
wirklich zu lieben.

Kagome:
Inuyasha!

Inuyasha:
Was?

Shippou:
Schaut mal da!

Kagome:
Hä?

Kagome:
Ein Anwesen?

Inuyasha:
Dort ist es!

Miroku:
Schlaf schön ein. Gut so.

Miroku:
Gut so...

Miroku:
Du bist doch ein gutes Kind.
Werde schnell groß.

Sango:
Das ist doch ein...!

Miroku:
Gut so, gut so.

Kagome:
Miroku-sama steht unter einem Zauber.

Inuyasha:
Wach endlich auf, Miroku!

Miroku:
Schlaf schön.

Inuyasha:
Miroku!

Kagome/Sango:
Inuyasha!

Koyuki:
Hey, ihr! Ab hier geht es
nicht mehr weiter!

Koyuki:
Oh... Da sind ja Splitter.

Koyuki:
Komm heraus, Schneeleopard!

Shippou:
Das ist nicht gut! In dieser Kälte
können wir fast nichts ausrichten!

Koyuki:
Töte sie und bringe mir die Splitter!

Inuyasha:
Na warte! Ich zerstöre dich!

Inuyasha:
Geschafft.

Inuyasha:
Das war doch kein ebenbürtiger Gegner.

Kagome:
Inuyasha!

Inuyasha:
Was?

Kagome:
Inuyasha! Flieh!

Mitte

Miroku:
Gut so, sehr gut.

Miroku:
Schön so...

Miroku:
Hallo?

Koyuki:
Ja?

Miroku:
Draußen ist es so unruhig geworden.
Ist irgendetwas passiert?

Koyuki:
Nur ein paar herrenlose Hunde,
die sich hierher verirrt haben.

Miroku:
Ach so.

Koyuki:
Darüber brauchst du dir
keine Sorgen zu machen.

Koyuki:
Ich werde sie bald vertrieben haben.

Inuyasha:
Du Mistvieh!

Miroku:
Die Kinder!

Inuyasha:
Miroku!

Miroku:
Inuyasha!

Inuyasha:
Werde wieder normal!

Miroku:
Ich bin doch schon
die ganze Zeit normal!

Inuyasha:
Sieh genau hin! Und was ist das?

Miroku:
Ah! Das sind doch...

Koyuki:
Ich lasse euch nicht entkommen.

Miroku:
Die siehst der Person sehr ähnlich,
an die ich mich erinnere...

Miroku:
Aber du bist doch nur
eine grobe Nachahmung.

Shippou:
Ah! Ich schmecke nicht gut!

Sango:
Hiraikotsu!

Sango:
Er ist schnell.

Inuyasha:
Überlass ihn mir!

Inuyasha:
Kaze no Kizu!

Inuyasha:
Er ist ausgewichen.

Koyuki:
Hassen... Ich hasse sie...

Miroku:
Wie kann jemand ein
so gütiges Herz haben

Miroku:
und auf der anderen Seite Männer
gefangen nehmen?

Miroku:
Das ist ein schlimmer Streich.

Koyuki:
Hassen... Ich hasse diese Welt.

Koyuki:
Dass man in diese Welt hineingeboren
wird... Ich hasse sie.

Miroku:
Geht bitte friedlich
in die andere Welt.

Miroku:
Vergib mir!

Inuyasha:
Was?

Inuyasha:
Was machen wir mit diesem Ungeheuer?

Miroku:
Hitze! Seine Schwachpunkte
sind Hitze und Flammen!

Shippou:
Gut, dann werde ich
mein Fuchsfeuer anwenden.

Shippou:
Nimm das!

Shippou:
Ah! Das hat überhaupt
nicht funktioniert!

Kagome:
Genau! Ich hab doch das...

Kagome:
Hierher! Ich bin dein Gegner!

Inuyasha:
Kagome?

Sango:
Hiraikotsu!

Inuyasha:
Jetzt!

Inuyasha:
Kaze no Kizu!

Shippou:
Ist das eine andere Schneedämonin?

Inuyasha:
Okay, nun ohne Unterbrechung!

Miroku:
Warte!

Miroku:
Das jetzt ist ihre Seele.

Miroku:
Die Schneedämonin hat nun keine
Kontrolle mehr über sie.

Miroku:
Diese Seele gehörte einer Frau,

Miroku:
die vom Krieg erfasst
und deren Leben so zerstört wurde.

Miroku:
Außerdem konnte sie diese Welt
wegen ihres Mitleids nicht verlassen,

MirokU:
und so sammelte sie die Seelen
der Kinder, um ihnen zu helfen.

Miroku:
Deswegen konnte die Schneedämonin
von ihr Besitz ergreifen.

Sango:
Wie traurig...

Kagome:
Diese Ära ist vielleicht zu hart
für diese Art von Frauen.

Inuyasha:
Aber am Anfang hast du
doch behauptet,

Inuyasha:
dass das alles deine Kinder
gewesen seien.

Inuyasha:
Was hatte das denn zu bedeuten?

Inuyasha:
Du musst demnach also irgendwelche
Erinnerungen an sie gehabt haben.

Kagome:
Inuyasha!

Shippou:
Er ist wirklich ein Idiot.

Miroku:
Das war so...

Sango:
Houshi-sama hatte Mitleid mit
der Frau und wollte sie retten.

Sango:
Deswegen hat er sich
absichtlich täuschen lassen.

Inuyasha:
Hä?

Miroku:
Genau. Genau so war es.

Sango:
Houshi-sama würde niemals
so einen Fehler begehen.

Sango:
Richtig?

Sango:
Wieder eine Mücke.

Miroku:
Eine Mücke?

Inuyasha:
Dann lasst uns weitergehen.

Kagome:
Ja.

Shippou:
Gut.

Miroku:
Sie sah ihr sehr ähnlich.

Miroku:
Nein, aber...

Miroku:
Damals an jenem Tag als ich noch
klein war, da rettete sie mich.

Miroku:
Koyuki-san lebt bestimmt noch
irgendwo auf dieser Welt.

Miroku:
Sie führt sicher ein glückliches
Leben. Kein zweifel...

Miroku:
Spuren im Schnee?
Bild
mi-Ka
Member
 
Beiträge: 635
Registriert: Di Nov 09, 2004 7:51 pm
Wohnort: Wendelstein

Beitragvon blue » Mi Jul 18, 2007 4:00 pm

Yo!

So, Episode überarbeitet, vor allem sprachlich. Ein Einfärben des Textes hab ich mir mal verkniffen, wäre sonst mehr rot als schwarz geworden *g*

Episode 101
Übersetzung pekopeko
Edit 006 blue

Inuyasha:
Der Hundejunge ist endlich da!

Inuyasha:
Inuyasha-sama legt wieder los!

Kagome:
Um die Juwelensplitter zu sammeln,

Inuyasha:
werde ich Naraku mit Tessaiga töten!

Kagome:
Miroku-sama ist zwar
ein wenig pervers,

Kagome:
aber das Kazaana hat er einem
Fluch von Naraku zu verdanken.

Kagome:
Fühlt sich diese Frau
etwa auch so einsam?

Inuyasha:
Miroku, Sango, Shippou, Kirara...

Kagome:
Die Zeitreise in die feudale Ära...

Alle:
Das ist Inuyasha!

Koyuki:
Der arme Junge...

Koyuki:
Du hast dich wegen des
ganzen Schnees verirrt, nicht?

junger Miroku:
Vater...

Koyuki:
Jetzt ist alles wieder gut.

junger Miroku:
Wer bist du?

Koyuki:
Man nennt mich Koyuki.

Koyuki:
Was ist denn mit deinem
verehrten Vater passiert?

junger Miroku:
Mein Vater...
Er ist gestorben.

junger Miroku:
Und nun habe ich
keine Verwandten mehr.

Koyuki:
Wenn du nicht weißt, wo du hingehen
kannst, dann komm mit zu mir.

Miroku:
Und sie sah aus wie Schnee...
Eine Schönheit mit weißer Haut.

Miroku:
Wa.. was sollte denn das?

Sango:
Ich wollte nur
eine Mücke erwischen.

Sango:
Und weiter...

Miroku:
Naja, daher will ich dieser Sache
ja auch nachgehen...

Miroku:
und mich hier gründlich umschauen.

Sango:
Und was hast du
mit dieser Frau gemacht?

Miroku:
Gar nichts. Das alles
geschah doch vor sieben Jahren.

Miroku:
Damals war ich doch noch ein Kind
und völlig grün hinter den Ohren.

Sango:
Sieh mal! Ich habe sie.

Titel:
Nach sieben Jahren - Spuren im Schnee
(Schnee von vor sieben Jahren)

Miroku:
Das ist doch...

Mann1:
Halte durch, hey!
Mach die Augen auf!

Mann1/mann2:
- Stirb nicht!
- Halte durch!

Sango:
Schnee zu dieser Jahreszeit...?

Mann1:
Hey!

Mann1/mann2:
- Er ist wieder zum Leben erwacht.
- Was ein Glück, was ein Glück!

Miroku/mann1:
- Verzeihung?
- Hmm?

Miroku:
Was ist denn passiert? Wäret ihr
so freundlich, es uns zu erzählen?

Mann1:
Oh, Houshi-sama.

Mann1:
Vor kurzem tauchte in dieser Gegend
ein weiblicher Schnee-Youkai auf.

Mann2:
Viele Männer unseres Dorfes
endeten bereits auf diese Weise.

Miroku:
Kehre zu den anderen
in der Hütte zurück und warne sie.

Sango:
Und ihr, Houshi-sama?

Miroku:
Ich werde nicht länger zulassen,
dass sie noch mehr Schaden anrichtet.

Miroku:
Sie ist kein starker Youkai.
Das wird schon klappen!

Mann2:
Aber dieser Mönch ist auch noch
sehr jung... Ob das gutgeht?

Mann1:
Es heißt, ihre Haut wäre weiß
und sie sei unvergleichlich schön.

Mann2:
Gewöhnliche Männer werden von dieser
Schönheit betört und folgen ihr.

Inuyasha:
Hmpf. Auch diesmal wieder
kein Hinweis zu Naraku...

Inuyasha:
Und was machst du da eigentlich?

Kagome:
Das war in meinem Rucksack. Beim
Aufräumen hab ich was gefunden.

Kagome:
Die wollte ich alle längst mal
einsetzen, habs aber immer vergessen.

Inuyasha:
Hm?

Kagome:
Wir werden ja gleich sehen, ob sie
auch nicht nass geworden sind...

Inuyasha:
Ah, toll! Was ist das?

Kagome:
Feuerwerk nennt man das. Feuerwerk.

Kagome:
Es ist hübsch, nicht wahr?

Inuyasha:
Hä? Was'n?

Kagome:
Jetzt fällt Schnee? Wie das?

Sango:
Hm?

Sango:
Houshi-sama?

Sango:
Houshi-sama!

Sango:
Houshi-sama!

Koyuki:
Ein Reisender?

Koyuki:
Du leidest hier im Schnee.

Koyuki:
Kann ich denn irgendetwas
für dich tun?

Miroku:
Ja, junge Frau. Könntet ihr
meine Kinder zur Welt bringen?

Koyuki:
Hast du es denn vergessen?

Koyuki:
Ich habe sie schon geboren.

Miroku:
Hä!

Sango:
Was?!

Koyuki:
Halt dich bitte fest und
komm mit zu deinen Kindern.

Sango:
Houshi-sama! Wohin geht ihr?

Sango:
Houshi-sama! Houshi-sama!

Shippou:
Kirara, lass uns etwas essen.

Shippou:
Diejenigen, die arbeiten,
bekommen auch etwas zu essen!

Shippou:
Die anderen werden davon
nichts abbekommen.

Inuyasha:
Oh, das sieht ja lecker aus.

Shippou:
Was für ein gefräßiger Kerl.

Shippou:
Du bist doch nur hier, weil du
meinen leckeren Fisch gerochen hast.

Inuyasha:
So ein Quatsch.
Der Schnee ist schuld daran.

Shippou:
Hä? Ich dachte schon,
dass es kalt wäre, aber das...

Kagome:
Was ist mit Sango-chan
und Miroku-sama?

Shippou:
Sie sind noch nicht da.

Inuyasha:
Sobald sie Hunger haben,
kommen sie schon zurück ins Haus.

Shippou:
Dieser Fisch war
für mich und Kirara!

Inuyasha:
Sei nicht so ein Geizhals.
Kagome, komm her und iss auch was.

Inuyasha:
Sie sind lecker.

Kagome:
Äh, gleich.

Kagome:
Sango-chan! Miroku-sama!

Kagome:
Entschludigt bitte, dass wir
einfach so hier rein sind.

Mann:
Ah, das macht doch nichts.
Es ist ja wegen dieses Schnees!

Frau:
Das ist das Fleisch eines
Wildschweins. Greift zu!

Inuyasha:
Ja, das ist wirklich lecker.

Frau:
Es ist noch roh.

Shippou:
Er ist einfach viel zu gierig.

Frau:
Es wäre wahrscheinlich besser,
wenn ihr hierbleiben würdet,

Frau:
solange sich die Schneefrau da
draußen herumtreibt.

Kagome:
Schneefrau?

Frau:
Wenn ein junger Mann an einen Tag
wie heute raus geht,

Frau:
dann wird er von einer
jungen Frau aufgehalten.

Frau:
Sie werden dann ganz unbesonnen

Frau:
und am nächsten Tag findet man sie,
fast zu Tode erfroren.

Mann:
Von dieser Frau sagt man, dass sie
eine Haut so weiß wie Schnee besäße.

Mann:
Und dass sie außerdem eine
Schönheit sein soll...

Mann:
Auch wenn ich dann erfrieren sollte,
möchte ich sie doch einmal treffen.

Kagome:
Miroku-sama ist in Gefahr!

Inuyasha:
Aber Sango ist doch bei ihm.

Kagome:
Tja, dann geht wohl alles gut...

Shippou:
Ihr versteht es
wirklich nicht, oder?

Kagome:
Hä?

Shippou:
Wieso sollte ausgerechnet Miroku
so eine Frau zurückweisen wollen?

Shippou:
Und was wird Sango dann machen?

Shippou:
Wenn ich nur daran denke,
bekomme ich schon Angst.

Inuyasha:
Warum das?

Kagome:
Das ist doch klar!

Kagome:
Sango-chan will doch Miroku-sama...

Shippou:
Ach was.

Kagome:
Hä?

Shippou:
Bis jetzt war's doch
immer wieder das Gleiche.

Shippou:
Dass er da noch
Andeutungen braucht...

Kagome:
Das stimmt schon.

Inuyasha:
Weil Naraku noch nicht
wieder aufgetaucht ist,

Inuyasha:
wollen sie vielleicht alle möglichen
Youkai auf einmal erledigen.

Inuyasha:
Ich kann es nicht
einfach dabei belassen.

Inuyasha:
Ich werde ihnen folgen.

Kagome:
Inuyasha! Ich komme auch mit.

Mann:
Wartet!

Mann:
Nehmt das bitte mit.

Mann:
Das ist ein Belebungsmittel.

Inuyasha:
Miroku!

Kagome:
Sango-chan!

Shippou:
Was ist denn los, Kirara?

Shippou:
Oh...

Shippou:
Leute!

Inuyasha:
Sango!

Kagome:
Sango-chan! Nimm das!
Das ist ein Belebungsmittel.

Kagome:
Wenn der Körper erfroren ist,
dann ist das hier das Beste.

Shippou:
Oh! Es wirkt!

Kagome:
Das ist ein starker Likör.

Kagome:
Er wurde hergestellt aus Vipern,
Wassermolchen und Tausendfüßlern.

Kagome:
Zum Glück fühlt sie
sich jetzt besser.

Inuyasha:
Was ist denn mit Miroku?

Sango:
Houshi-sama...

(sie erinnert sich an vorhin) Koyuki:
Hast du es denn vergessen?

Koyuki:
Ich habe sie schon geboren.

Koyuki:
Halt dich bitte fest und komm
mit zu deinen Kindern.

Sango:
Er wird jetzt sicher seine Freude
daran haben, den Vater zu spielen!

Inuyasha/Kagome:
Hä?

Miroku:
Eine Barriere?

Koyuki:
Nun geht hinein,
mein verehrter Mann.

Miroku:
Diese Frau ist nicht von dieser Welt.

Miroku:
Aber warum bringt sie
Unglück über die Menschen?

Miroku:
Fängt sie die Männer vielleicht,
um ihnen die Energie auszusaugen?

Kinder:
Willkommen zu Hause, Vater!

Kinder:
Vater!

Miroku:
Sind das etwa alle...

Koyuki:
Liebling, würdest du
dich um die Kinder kümmern?

Koyuki:
Ich mache etwas Reisschleim.

Miroku:
Ja, aber...

Koyuki:
Die Windeln sind dort drüben.

Miroku:
Gut...

Miroku:
Aber all diese Kinder...

Koyuki:
Könnte es etwa sein...

Koyuki:
Willst du mir damit sagen, dass
du uns schon vergessen hattest?

Koyuki:
Das sind alles deine Kinder.

Miroku:
Meine?

Miroku:
So viele?

Sango:
Ich habe es mit meinen
eigenen Ohren gehört.

Sango:
Houshi-sama hat Kinder!

Inuyasha:
Das Spiel ist für ihn nun zu Ende.

Inuyasha:
Er wird hier und jetzt seine eigene
Familie gründen. Ist doch okay.

Sango:
Hä?

Shippou:
Was für ein Idiot...

Kagome:
Hey, ihr beiden!

Kagome:
Ihr glaubt doch nicht etwa, dass
der Youkai die Wahrheit sagt?!

Inuyasha:
Eine Barriere?

Kagome:
Die dämonische Aura kommt
von dort drinnen.

Inuyasha:
Ich zerschlage sie!

Inuyasha:
Na also!

Miroku:
Schön so.

Miroku:
Hey! Man darf sich die
Nase nicht an der Kleidung putzen!

Miroku:
Hey, ihr! Der Stab
ist kein Spielzeug!

Koyuki:
Houshi-sama.

Miroku:
Ja?

Koyuki:
Ich bereite etwas Reisschleim vor.

Koyuki:
Könntest du inzwischen
bitte die Windeln wechseln?

Koyuki:
Und danach ein Lied singen
damit sie einschlafen.

Miroku:
Ja, das mache ich sofort.

Miroku:
Ja, gut so. Weine nicht.

Miroku:
Das hier ist lecker, nicht wahr?

Miroku:
Hier, jetzt hast du
eine saubere Windel.

Miroku:
Schlafe schön ein...

Miroku:
Dort darfst du doch
kein Pipi machen!

Kind:
Hä?

Miroku:
Die Toilette ist dort drüben.

Miroku:
Vielen Dank.

Miroku:
Du hast diese Kinder bisher
ganz ohne Hilfe groß gezogen?

Koyuki:
Als Mutter sollte man
so etwas können.

Miroku:
Aber sind das wirklich
alles meine Kinder?

Koyuki:
Das sind alles Kinder, deren Dörfer
im Krieg niedergebrannt wurden.

Koyuki:
Gleich nach der Geburt wurden sie
von ihren Müttern getrennt.

Koyuki:
Ich las sie auf und
übernahm diese Aufgabe.

Koyuki:
Und nun sind es schon so viele...

Miroku:
Das muss schwierig
für dich sein, nicht?

Koyuki:
All diese armen Kinder...

Inuyasha:
Seid vorsichtig,
wir sind schon ganz nah.

Miroku:
War das nicht Miroku-sama,
der da gesungen hat?

Inuyasha:
Er scheint seine Kinder
wirklich zu lieben.

Kagome:
Inuyasha!

Inuyasha:
Was?

Shippou:
Schaut mal da!

Kagome:
Hä?

Kagome:
Ein Anwesen?

Inuyasha:
Dort ist es!

Miroku:
Schlaf schön ein. Gut so.

Miroku:
Gut so...

Miroku:
Du bist doch ein gutes Kind.
Werde schnell groß.

Miroku:
Gut so, gut so.

Sango:
Das ist doch ein...!

Kagome:
Miroku-sama steht
unter einem Zauber.

Inuyasha:
Wach endlich auf, Miroku!

Miroku:
Schlaf schön.

Inuyasha:
Miroku!

Kagome/Sango:
Inuyasha!

Koyuki:
Hey, ihr! Bis hierher
und nicht mehr weiter!

Koyuki:
Oh... Da sind ja Splitter.

Koyuki:
Komm heraus, Schneeleopard!

Shippou:
Das ist nicht gut! In dieser Kälte
können wir fast nichts ausrichten!

Koyuki:
Töte sie und bringe mir
die Splitter!

Inuyasha:
Na warte! Ich zerfetze dich!

Inuyasha:
Geschafft.

Inuyasha:
Das war doch kein
ebenbürtiger Gegner.

Kagome:
Inuyasha!

Inuyasha:
Was?

Kagome:
Inuyasha! Hau ab da!

Miroku:
Gut so, sehr gut.

Miroku:
Schön so...

Miroku:
Hallo?

Koyuki:
Ja?

Miroku:
Draußen war es so unruhig.
Ist irgendetwas passiert?

Koyuki:
Nur ein paar herrenlose Hunde,
die sich hierher verirrt haben.

Miroku:
Ach so.

Koyuki:
Darüber brauchst du dir
keine Sorgen zu machen.

Koyuki:
Ich werde sie
bald vertrieben haben.

Inuyasha:
Du Mistvieh!

Miroku:
Die Kinder!

Inuyasha:
Miroku!

Miroku:
Inuyasha!

Inuyasha:
Werde wieder normal!

Miroku:
Ich bin doch schon
die ganze Zeit normal!

Inuyasha:
Sieh genau hin! Und was ist das?

Miroku:
Ah! Das sind doch...

Koyuki:
Ich lasse euch nicht entkommen.

Miroku:
Die siehst der Person sehr ähnlich,
an die ich mich erinnere...

Miroku:
Aber du bist doch nur
eine schlechte Imitation.

Shippou:
Ah! Ich schmecke nicht gut!

Sango:
Hiraikotsu!

Sango:
Er ist schnell.

Inuyasha:
Überlass ihn mir!

Inuyasha:
Kaze no Kizu!

Inuyasha:
Er ist ausgewichen.

Koyuki:
Hassen... Ich hasse sie...

Miroku:
Wie kann jemand ein
so gütiges Herz haben

Miroku:
und auf der anderen Seite Männer
gefangen nehmen?

Miroku:
Das ist ein schlimmer Streich.

Koyuki:
Hassen... Ich hasse diese Welt.

Koyuki:
Dass man in diese Welt hineingeboren
wird... Ich hasse sie.

Miroku:
Geht bitte friedlich
in die andere Welt.

Miroku:
Vergib mir!

Inuyasha:
Was?

Inuyasha:
Was machen wir
mit diesem Ungeheuer?

Miroku:
Hitze! Seine Schwachpunkte
sind Hitze und Flammen!

Shippou:
Gut, dann werde ich
mein Fuchsfeuer anwenden.

Shippou:
Nimm das!

Shippou:
Ah! Das hat überhaupt
nicht funktioniert!

Kagome:
Genau! Ich hab doch das...

Kagome:
Hierher! Ich bin dein Gegner!

Inuyasha:
Kagome?

Sango:
Hiraikotsu!

Inuyasha:
Jetzt!

Inuyasha:
Kaze no Kizu!

Shippou:
Ist das ein weiterer Schnee-Youkai?

Inuyasha:
Okay, nun ohne Unterbrechung!

Miroku:
Warte!

Miroku:
Das jetzt ist ihre Seele.

Miroku:
Der Schnee-Youkai hat nun keine
Kontrolle mehr über sie.

Miroku:
Diese Seele gehörte einer Frau,

Miroku:
die vom Krieg erfasst
und deren Leben so zerstört wurde.

Miroku:
Außerdem konnte sie wegen ihres
Mitleids diese Welt nicht verlassen,

MirokU:
und so sammelte sie die Seelen
der Kinder, um ihnen zu helfen.

Miroku:
Deswegen konnte der Schnee-Youkai
von ihr Besitz ergreifen.

Sango:
Wie traurig...

Kagome:
Diese Ära ist vielleicht zu hart
für diese Art von Frauen.

Inuyasha:
Aber am Anfang hast du
doch behauptet,

Inuyasha:
dass das alles deine Kinder
gewesen seien.

Inuyasha:
Was hatte das denn zu bedeuten?

Inuyasha:
Du musst demnach also irgendwelche
Erinnerungen an sie gehabt haben.

Kagome:
Inuyasha!

Shippou:
Er ist wirklich ein Idiot.

Miroku:
Das war so...

Sango:
Houshi-sama hatte Mitleid mit
der Frau und wollte sie retten.

Sango:
Deswegen hat er sich
absichtlich täuschen lassen.

Inuyasha:
Hä?

Miroku:
Genau. Genau so war es.

Sango:
Houshi-sama würde niemals
so einen Fehler begehen.

Sango:
Richtig?

Sango:
Wieder eine Mücke.

Miroku:
Eine Mücke?

Inuyasha:
Dann lasst uns weitergehen.

Kagome:
Ja.

Shippou:
Gut.

Miroku:
Sie sah ihr sehr ähnlich.

Miroku:
Nein, aber...

Miroku:
Damals an jenem Tag als ich noch
klein war, da rettete sie mich.

Miroku:
Koyuki-san lebt bestimmt noch
irgendwo auf dieser Welt.

Miroku:
Sie führt sicher ein glückliches
Leben. Kein Zweifel...

Miroku:
Spuren im Schnee?


MfG, blue....
blue
angegrautes Halbfossil
 
Beiträge: 2517
Registriert: Di Nov 09, 2004 6:14 pm
Wohnort: Mannheim

Beitragvon Liferipper » Mi Jul 18, 2007 11:15 pm

Episode 101
Übersetzung pekopeko
Edit 007 von Liferipper

Inuyasha:
Der Hundejunge ist endlich da!

Inuyasha:
Inuyasha-sama legt wieder los!

Kagome:
Um die Juwelensplitter zu sammeln,

Inuyasha:
werde ich Naraku mit Tessaiga töten!

Kagome:
Miroku-sama ist zwar
ein wenig pervers,

Kagome:
aber das Kazaana hat er einem
Fluch Narakus zu verdanken.

Kagome:
Fühlt sich diese Frau
etwa auch so einsam?

Inuyasha:
Miroku, Sango, Shippou, Kirara...

Kagome:
Die Zeitreise in die feudale Ära...

Alle:
Das ist Inuyasha!

Koyuki:
Armer Junge.../Du armer Junge...

Koyuki:
Du hast dich wegen des
ganzen Schnees verirrt, nicht?

Junger Miroku:
Vater...

Koyuki:
Jetzt wird alles wieder gut.

Junger Miroku:
Wer bist du?

Koyuki:
Man nennt mich Koyuki.

Koyuki:
Was ist denn mit deinem
verehrten Vater passiert?

Junger Miroku:
Mein Vater...
Er ist gestorben.

Junger Miroku:
Und nun habe ich
keine Verwandten mehr.

Koyuki:
Wenn du nicht weißt, wo du hingehen
kannst, dann komm mit zu mir.

Miroku:
Und sie sah aus wie Schnee...
Eine Schönheit mit weißer Haut.

Miroku:
Wa.. was sollte denn das?

Sango:
Ich wollte nur
eine Mücke erwischen.

Sango:
Und weiter...

Miroku:
Naja, daher will ich dieser Sache
ja auch nachgehen...

Miroku:
und mich hier gründlich umschauen.

Sango:
Und was hast du
mit dieser Frau gemacht?

Miroku:
Gar nichts. Das alles
geschah doch vor sieben Jahren.

Miroku:
Damals war ich doch noch ein Kind
und völlig grün hinter den Ohren.

Sango:
Sieh mal! Ich hab sie.

Titel:
Nach sieben Jahren - Spuren im Schnee
(Schnee von vor sieben Jahren)

Miroku:
Das ist doch...

Mann1:
Halte durch, hey!
Mach die Augen auf!

Mann1/Mann2:
- Stirb nicht!
- Halte durch!

Sango:
Schnee zu dieser Jahreszeit...?

Mann1:
Hey!

Mann1/Mann2:
- Er ist wieder zum Leben erwacht.
- Was für/Welch ein Glück, was für/welch ein Glück!

Miroku/Mann1:
- Verzeihung?
- Hmm?

Miroku:
Was ist denn passiert? Wär(e)t ihr
so freundlich, es uns zu erzählen?

Mann1:
Oh, Houshi-sama.

Mann1:
Vor kurzem tauchte in dieser Gegend
ein weiblicher Schnee-Youkai auf.

Mann2:
Viele Männer unseres Dorfes
endeten bereits auf diese Weise.

Miroku:
Kehr(e) zu den anderen
in der Hütte zurück und warn(e) sie.

Sango:
Und ihr, Houshi-sama?

Miroku:
Ich werde nicht länger zulassen,
dass sie noch mehr Schaden anrichtet.

Miroku:
Sie ist kein starker Youkai.
Das wird schon klappen!

Mann2:
Aber dieser Mönch ist auch noch
sehr jung... Ob das gutgeht?

Mann1:
Es heißt, ihre Haut wäre weiß,
und sie sei unvergleichlich schön.

Mann2:
Gewöhnliche Männer werden von dieser
Schönheit betört und folgen ihr.

Inuyasha:
Hmpf. Auch diesmal wieder
kein Hinweis zu/auf Naraku...

Inuyasha:
Und was machst du da eigentlich?

Kagome:
Das war in meinem Rucksack. Beim
Aufräumen hab ich was gefunden.

Kagome:
Die wollte ich alle längst mal
einsetzen, habs aber immer vergessen.

Inuyasha:
Hm?

Kagome:
Wir werden ja gleich sehen, ob sie
auch nicht nass geworden sind...

Inuyasha:
Ah, toll! Was ist das?

Kagome:
Feuerwerk nennt man das. Feuerwerk.

Kagome:
Es ist hübsch, nicht wahr?

Inuyasha:
Hä? Was'n?

Kagome:
Jetzt fällt Schnee? Wie (denn) das?

Sango:
Hm?

Sango:
Houshi-sama?

Sango:
Houshi-sama!

Sango:
Houshi-sama!

Koyuki:
Ein Reisender?

Koyuki:
Du leidest hier im Schnee.

Koyuki:
Kann ich denn irgendetwas
für dich tun?

Miroku:
Ja, junge Frau. Könntet ihr
meine Kinder zur Welt bringen?

Koyuki:
Hast du es denn vergessen?

Koyuki:
Ich habe sie schon geboren.

Miroku:
Hä?!

Sango:
Was?!

Koyuki:
Halt(e) dich bitte fest und
komm mit zu deinen Kindern.

Sango:
Houshi-sama! Wohin geht ihr?

Sango:
Houshi-sama! Houshi-sama!

Shippou:
Kirara, lass uns etwas essen.

Shippou:
Diejenigen, die arbeiten,
bekommen auch etwas zu essen!

Shippou:
Die anderen werden davon
nichts abbekommen.

Inuyasha:
Oh, das sieht ja lecker aus.

Shippou:
Was für ein gefräßiger Kerl.

Shippou:
Du bist doch nur hier, weil du
meinen leckeren Fisch gerochen hast.

Inuyasha:
So ein Quatsch.
Der Schnee ist schuld daran.

Shippou:
Hä? Ich dachte schon,
dass es kalt wäre, aber das...

Kagome:
Was ist mit Sango-chan
und Miroku-sama?

Shippou:
Sie sind noch nicht da.

Inuyasha:
Sobald sie Hunger haben,
kommen sie schon zurück ins Haus.

Shippou:
Dieser Fisch war
für mich und Kirara!

Inuyasha:
Sei nicht so ein Geizhals.
Kagome, komm her und iss auch was.

Inuyasha:
Sie sind lecker.

Kagome:
Äh, gleich.

Kagome:
Sango-chan! Miroku-sama!

Kagome:
Entschuldigt bitte, dass wir
hier einfach so rein sind.

Mann:
Ah, das macht doch nichts.
Es ist ja wegen dieses Schnees!

Frau:
Das ist das Fleisch eines
Wildschweins. Greift zu!

Inuyasha:
Ja, das ist wirklich lecker.

Frau:
Es ist noch roh.

Shippou:
Er ist einfach viel zu gierig.

Frau:
Es wäre wahrscheinlich besser,
wenn ihr hierbleiben würdet,

Frau:
solange sich die Schneefrau da
draußen herumtreibt.

Kagome:
Schneefrau?

Frau:
Wenn ein junger Mann an einen Tag
wie heute rausgeht,

Frau:
dann wird er von einer
jungen Frau aufgehalten.

Frau:
Sie werden dann ganz unbesonnen

Frau:
und am nächsten Tag findet man sie,
fast zu Tode erfroren.

Mann:
Von dieser Frau sagt man, dass sie
eine Haut so weiß wie Schnee besäße.

Mann:
Und dass sie außerdem eine
Schönheit sein soll...

Mann:
Auch wenn ich dann erfrieren sollte,
möchte ich sie doch einmal treffen.

Kagome:
Miroku-sama ist in Gefahr!

Inuyasha:
Aber Sango ist doch bei ihm.

Kagome:
Tja, dann geht wohl alles gut...

Shippou:
Ihr versteht es
wirklich nicht, oder?

Kagome:
Hä?

Shippou:
Wieso sollte ausgerechnet Miroku
so eine Frau zurückweisen wollen?

Shippou:
Und was wird Sango dann machen?

Shippou:
Wenn ich nur daran denke,
bekomme ich schon Angst.

Inuyasha:
Warum das?

Kagome:
Das ist doch klar!

Kagome:
Sango-chan will doch Miroku-sama...

Shippou:
Ach was.

Kagome:
Hä?

Shippou:
Bis jetzt war's doch
immer wieder das Gleiche.

Shippou:
Dass er da noch
Andeutungen braucht...

Kagome:
Das stimmt schon.

Inuyasha:
Weil Naraku noch nicht
wieder aufgetaucht ist,

Inuyasha:
wollen sie vielleicht alle möglichen
Youkai auf einmal erledigen.

Inuyasha:
Ich kann es nicht
einfach dabei belassen.

Inuyasha:
Ich werde ihnen folgen.

Kagome:
Inuyasha! Ich komme auch mit.

Mann:
Wartet!

Mann:
Nehmt das bitte mit.

Mann:
Das ist ein Belebungsmittel.

Inuyasha:
Miroku!

Kagome:
Sango-chan!

Shippou:
Was ist denn los, Kirara?

Shippou:
Oh...

Shippou:
Leute!

Inuyasha:
Sango!

Kagome:
Sango-chan! Nimm das!
Das ist ein Belebungsmittel.

Kagome:
Wenn der Körper erfroren ist,
dann ist das hier das Beste.

Shippou:
Oh! Es wirkt!

Kagome:
Das ist ein starker Likör.

Kagome:
Er wurde hergestellt aus Vipern,
Wassermolchen und Tausendfüßlern.

Kagome:
Zum Glück fühlt sie
sich jetzt besser.

Inuyasha:
Was ist denn mit Miroku?

Sango:
Houshi-sama...

(sie erinnert sich an vorhin) Koyuki:
Hast du es denn vergessen?

Koyuki:
Ich habe sie schon geboren.

Koyuki:
Halt(e) dich bitte fest und komm
mit zu deinen Kindern.

Sango:
Er wird jetzt sicher seine Freude
daran haben, den Vater zu spielen!

Inuyasha/Kagome:
Hä?

Miroku:
Eine Barriere?

Koyuki:
Nun geht hinein,
mein verehrter Mann.

Miroku:
Diese Frau ist nicht von dieser Welt.

Miroku:
Aber warum bringt sie
Unglück über die Menschen?

Miroku:
Fängt sie die Männer vielleicht,
um ihnen die Energie auszusaugen?

Kinder:
Willkommen zuhause, Vater!

Kinder:
Vater!

Miroku:
Sind das etwa alle...

Koyuki:
Liebling, würdest du
dich um die Kinder kümmern?

Koyuki:
Ich mache etwas Reisschleim.

Miroku:
Ja, aber...

Koyuki:
Die Windeln sind dort drüben.

Miroku:
Gut...

Miroku:
Aber all diese Kinder...

Koyuki:
Könnte es etwa sein...

Koyuki:
Willst du mir damit sagen, dass
du uns schon vergessen hattest?

Koyuki:
Das sind alles deine Kinder.

Miroku:
Meine?

Miroku:
So viele?

Sango:
Ich habe es mit meinen
eigenen Ohren gehört.

Sango:
Houshi-sama hat Kinder!

Inuyasha:
Das Spiel ist für ihn nun zu Ende./vorbei.

Inuyasha:
Er wird hier und jetzt seine eigene
Familie gründen. Ist doch okay.

Sango:
Hä?

Shippou:
Was für ein Idiot...

Kagome:
Hey, ihr beiden!

Kagome:
Ihr glaubt doch nicht etwa, dass der
Youkai die Wahrheit gesagt hat?!

Inuyasha:
Eine Barriere?

Kagome:
Die dämonische Aura kommt
von dort drinnen.

Inuyasha:
Ich zerschlage sie!

Inuyasha:
Na also!

Miroku:
Schön so.

Miroku:
Hey! Man darf sich die
Nase nicht an der Kleidung putzen!

Miroku:
Hey, ihr! Der Stab
ist kein Spielzeug!

Koyuki:
Houshi-sama.

Miroku:
Ja?

Koyuki:
Ich bereite etwas Reisschleim vor.

Koyuki:
Könntest du inzwischen
bitte die Windeln wechseln?

Koyuki:
Und danach ein Lied singen
damit sie einschlafen.

Miroku:
Ja, das mache ich sofort.

Miroku:
Ja, gut so. Weine nicht.

Miroku:
Das hier ist lecker, nicht wahr?

Miroku:
Hier, jetzt hast du
eine saubere Windel.

Miroku:
Schlafe schön ein...

Miroku:
Dort darfst du doch
kein Pipi machen!

Kind:
Hä?

Miroku:
Die Toilette ist dort drüben.

Miroku:
Vielen Dank.

Miroku:
Du hast diese Kinder bisher
ganz ohne Hilfe aufgezogen?

Koyuki:
Als Mutter sollte man
so etwas können.

Miroku:
Aber sind das wirklich
alles meine Kinder?

Koyuki:
Das sind alles Kinder, deren Dörfer
im Krieg niedergebrannt wurden.

Koyuki:
Gleich nach der Geburt wurden sie
von ihren Müttern getrennt.

Koyuki:
Ich las sie auf und
übernahm diese Aufgabe.

Koyuki:
Und nun sind es schon so viele...

Miroku:
Das muss schwierig
für dich sein, nicht?

Koyuki:
All diese armen Kinder...

Inuyasha:
Seid vorsichtig,
wir sind schon ganz nah.

Miroku:
War das nicht Miroku-sama,
der da gesungen hat?

Inuyasha:
Er scheint seine Kinder
wirklich zu lieben.

Kagome:
Inuyasha!

Inuyasha:
Was?

Shippou:
Schaut mal da!

Kagome:
Hä?

Kagome:
Ein Anwesen?

Inuyasha:
Dort ist es!

Miroku:
Schlaf schön ein. Gut so.

Miroku:
Gut so...

Miroku:
Du bist doch ein gutes Kind.
Werde schnell groß.

Miroku:
Gut so, gut so.

Sango:
Das ist doch ein...!

Kagome:
Miroku-sama steht
unter einem Zauber.

Inuyasha:
Wach endlich auf, Miroku!

Miroku:
Schlaf schön.

Inuyasha:
Miroku!

Kagome/Sango:
Inuyasha!

Koyuki:
Hey, ihr! Bis hierher
und nicht mehr weiter!

Koyuki:
Oh... Da sind ja Splitter.

Koyuki:
Komm heraus, Schneeleopard!

Shippou:
Das ist nicht gut! In dieser Kälte
können wir fast nichts ausrichten!

Koyuki:
Töte sie und bringe mir
die Splitter!

Inuyasha:
Na warte! Ich zerfetze dich!

Inuyasha:
Geschafft.

Inuyasha:
Das war doch kein
ebenbürtiger Gegner.

Kagome:
Inuyasha!

Inuyasha:
Was?

Kagome:
Inuyasha! Weg da!

Miroku:
Gut so, sehr gut.

Miroku:
Schön so...

Miroku:
Hallo?

Koyuki:
Ja?

Miroku:
Draußen war es so unruhig.
Ist irgendetwas passiert?

Koyuki:
Nur ein paar herrenlose Hunde,
die sich hierher verirrt haben.

Miroku:
Ach so.

Koyuki:
Darüber brauchst du dir
keine Sorgen zu machen.

Koyuki:
Ich werde sie
bald vertrieben haben.

Inuyasha:
Du Mistvieh!

Miroku:
Die Kinder!

Inuyasha:
Miroku!

Miroku:
Inuyasha!

Inuyasha:
Werde wieder normal!

Miroku:
Ich bin doch schon
die ganze Zeit normal!

Inuyasha:
Sieh genau hin! Und was ist das?

Miroku:
Ah! Das sind doch...

Koyuki:
Ich lasse euch nicht entkommen.

Miroku:
Die siehst der Person sehr ähnlich,
an die ich mich erinnere...

Miroku:
Aber du bist doch nur
eine schlechte Imitation.

Shippou:
Ah! Ich schmecke nicht gut!

Sango:
Hiraikotsu!

Sango:
Er ist schnell.

Inuyasha:
Überlass ihn mir!

Inuyasha:
Kaze no Kizu!

Inuyasha:
Er ist ausgewichen.

Koyuki:
Hassen... Ich hasse sie...

Miroku:
Wie kann jemand einerseits
ein so gütiges Herz haben

Miroku:
und andererseits Männer
gefangennehmen?

Miroku:
Das ist ein schlimmer Streich.

Koyuki:
Hassen... Ich hasse diese Welt.

Koyuki:
Dass man in diese Welt hineingeboren
wird... Ich hasse sie.

Miroku:
Geht bitte friedlich
in die andere Welt.

Miroku:
Vergib mir!

Inuyasha:
Was?

Inuyasha:
Was machen wir
mit diesem Ungeheuer?

Miroku:
Hitze! Seine Schwachpunkte
sind Hitze und Flammen!

Shippou:
Gut, dann werde ich
mein Fuchsfeuer anwenden.

Shippou:
Nimm das!

Shippou:
Ah! Das hat überhaupt
nicht funktioniert!

Kagome:
Genau! Ich hab doch das...

Kagome:
Hierher! Ich bin dein Gegner!

Inuyasha:
Kagome?

Sango:
Hiraikotsu!

Inuyasha:
Jetzt!

Inuyasha:
Kaze no Kizu!

Shippou:
Ist das ein weiterer Schnee-Youkai?

Inuyasha:
Okay, nun ohne Unterbrechung!

Miroku:
Warte!

Miroku:
Das jetzt ist ihre Seele.

Miroku:
Der Schnee-Youkai hat nun keine
Kontrolle mehr über sie.

Miroku:
Diese Seele gehörte einer Frau,

Miroku:
die vom Krieg erfasst,
und deren Leben so zerstört wurde.

Miroku:
Außerdem konnte sie wegen ihres
Mitleids diese Welt nicht verlassen,

Miroku:
und so sammelte sie die Seelen
der Kinder, um ihnen zu helfen.

Miroku:
Deswegen konnte der Schnee-Youkai
von ihr Besitz ergreifen.

Sango:
Wie traurig...

Kagome:
Diese Ära ist vielleicht zu hart
für diese Art von Frauen.

Inuyasha:
Aber am Anfang hast du
doch behauptet,

Inuyasha:
dass das alles deine Kinder
gewesen seien.

Inuyasha:
Was hatte das denn zu bedeuten?

Inuyasha:
Du musst demnach also irgendwelche
Erinnerungen an sie gehabt haben.

Kagome:
Inuyasha!

Shippou:
Er ist wirklich ein Idiot.

Miroku:
Das war so...

Sango:
Houshi-sama hatte Mitleid mit
der Frau und wollte sie retten.

Sango:
Deswegen hat er sich
absichtlich täuschen lassen.

Inuyasha:
Hä?

Miroku:
Genau. Genau so war es.

Sango:
Houshi-sama würde niemals
so einen Fehler begehen.

Sango:
Richtig?

Sango:
Wieder eine Mücke.

Miroku:
Eine Mücke?

Inuyasha:
Dann lasst uns weitergehen.

Kagome:
Ja.

Shippou:
Gut.

Miroku:
Sie sah ihr sehr ähnlich.

Miroku:
Nein, aber...

Miroku:
Damals an jenem Tag als ich noch
klein war, da rettete sie mich.

Miroku:
Koyuki-san lebt bestimmt noch
irgendwo auf dieser Welt.

Miroku:
Sie führt sicher ein glückliches
Leben. Kein Zweifel...

Miroku:
Spuren im Schnee?
Bild
Benutzeravatar
Liferipper
 
Beiträge: 1031
Registriert: Sa Nov 13, 2004 12:57 pm

Beitragvon Kogoro » Sa Jul 21, 2007 6:22 pm

Nicht mehr viel zu finden - u.a. aber wieder ein paar kleingeschriebene "Ihr"s in der höflichen Anrede... :wink:

Episode 101
Übersetzung pekopeko
Edit 008 von Kogoro

Inuyasha:
Der Hundejunge ist endlich da!

Inuyasha:
Inuyasha-sama legt wieder los!

Kagome:
Um die Juwelensplitter zu sammeln,

Inuyasha:
werde ich Naraku mit Tessaiga töten!

Kagome:
Miroku-sama ist zwar
ein wenig pervers,

Kagome:
aber er hat sehr unter dem Kazaana,
einem Fluch Narakus, zu leiden.


Kagome:
Fühlt sich diese Frau
etwa auch so einsam?

Inuyasha:
Miroku, Sango, Shippou, Kirara...

Kagome:
Die Zeitreise in die feudale Ära...

Alle:
Das ist Inuyasha!

Koyuki:
Du armer Junge...

Koyuki:
Du hast dich wegen des
ganzen Schnees verirrt, nicht?

Junger Miroku:
Vater...

Koyuki:
Jetzt wird alles wieder gut.

Junger Miroku:
Wer bist du?

Koyuki:
Man nennt mich Koyuki.

Koyuki:
Was ist denn mit deinem
verehrten Vater passiert?

Junger Miroku:
Mein Vater...
Er ist gestorben.

Junger Miroku:
Und nun habe ich
keine Verwandten mehr.

Koyuki:
Wenn du nicht weißt, wo du hingehen
kannst, dann komm mit zu mir.

Miroku:
Und sie sah aus wie Schnee...
Eine Schönheit mit weißer Haut.

Miroku:
Wa.. was sollte denn das?

Sango:
Ich wollte nur
eine Mücke erwischen.

Sango:
Und weiter...

Miroku:
Na ja, daher will ich dieser Sache
ja auch nachgehen...

Miroku:
und mich hier gründlich umschauen.

Sango:
Und was hast du
mit dieser Frau gemacht?

Miroku:
Gar nichts. Das alles
geschah doch vor sieben Jahren.

Miroku:
Damals war ich ja noch ein Kind
und völlig grün hinter den Ohren.

Sango:
Sieh mal! Ich hab sie.

Titel:
Nach sieben Jahren - Spuren im Schnee
(Schnee von vor sieben Jahren)

Miroku:
Das ist doch...

Mann1:
Halte durch, hey!
Mach die Augen auf!

Mann1/Mann2:
- Stirb nicht!
- Halte durch!

Sango:
Schnee zu dieser Jahreszeit...?

Mann1:
Hey!

Mann1/Mann2:
- Er ist wieder zum Leben erwacht.
- Welch ein Glück, welch ein Glück!

Miroku/Mann1:
- Verzeihung?
- Hmm?

Miroku:
Was ist denn passiert? Wärt ihr
so freundlich, es uns zu erzählen?

Mann1:
Oh, Houshi-sama.

Mann1:
Vor kurzem tauchte in dieser Gegend
ein weiblicher Schnee-Youkai auf.

Mann2:
Viele Männer unseres Dorfes
endeten bereits auf diese Weise.

Miroku:
Kehr zu den anderen
in der Hütte zurück und warn sie.

Sango:
Und Ihr, Houshi-sama?

Miroku:
Ich werde nicht länger zulassen,
dass sie noch mehr Schaden anrichtet.

Miroku:
Sie ist kein starker Youkai.
Das wird schon klappen!

Mann2:
Aber dieser Mönch ist auch noch
sehr jung... Ob das gut geht?

Mann1:
Es heißt, ihre Haut wäre weiß,
und sie sei unvergleichlich schön.

Mann2:
Gewöhnliche Männer werden von dieser
Schönheit betört und folgen ihr.

Inuyasha:
Hmpf. Auch diesmal wieder
kein Hinweis auf Naraku...

Inuyasha:
Und was machst du da eigentlich?

Kagome:
Das war in meinem Rucksack. Beim
Aufräumen hab ich was gefunden.

Kagome:
Die wollte ich alle längst mal
einsetzen, hab's aber immer vergessen.

Inuyasha:
Hm?

Kagome:
Wir werden ja gleich sehen, ob sie
auch nicht nass geworden sind...

Inuyasha:
Ah, toll! Was ist das?

Kagome:
Feuerwerk nennt man das. Feuerwerk.

Kagome:
Es ist hübsch, nicht wahr?

Inuyasha:
Hä? Was'n?

Kagome:
Jetzt fällt Schnee? Wie denn das?

Sango:
Hm?

Sango:
Houshi-sama?

Sango:
Houshi-sama!

Sango:
Houshi-sama!

Koyuki:
Ein Reisender?

Koyuki:
Du leidest hier im Schnee.

Koyuki:
Kann ich denn irgendetwas
für dich tun?

Miroku:
Ja, junge Frau. Könntet Ihr
meine Kinder zur Welt bringen?

Koyuki:
Hast du es denn vergessen?

Koyuki:
Ich habe sie schon geboren.

Miroku:
Hä?!

Sango:
Was?!

Koyuki:
Halt dich bitte fest und
komm mit zu deinen Kindern.

Sango:
Houshi-sama! Wohin geht Ihr?

Sango:
Houshi-sama! Houshi-sama!

Shippou:
Kirara, lass uns was essen.

Shippou:
Die, die arbeiten,
bekommen auch was zu essen!

Shippou:
Die anderen werden davon
nichts abbekommen.

Inuyasha:
Oh, das sieht ja lecker aus.

Shippou:
Was für ein gefräßiger Kerl.

Shippou:
Du bist doch nur hier, weil du
meinen leckeren Fisch gerochen hast.

Inuyasha:
So ein Quatsch.
Der Schnee ist schuld daran.

Shippou:
Hä? Ich dachte schon,
dass es kalt wäre, aber das...

Kagome:
Was ist mit Sango-chan
und Miroku-sama?

Shippou:
Sie sind noch nicht da.

Inuyasha:
Sobald sie Hunger haben,
kommen sie schon zurück ins Haus.

Shippou:
Dieser Fisch war
für mich und Kirara!

Inuyasha:
Sei nicht so ein Geizhals.
Kagome, komm her und iss auch was.

Inuyasha:
Sie sind lecker.

Kagome:
Äh, gleich.

Kagome:
Sango-chan! Miroku-sama!

Kagome:
Entschuldigt bitte, dass wir
hier einfach so rein sind.

Mann:
Ah, das macht doch nichts.
Es ist ja wegen dieses Schnees!

Frau:
Das ist das Fleisch eines
Wildschweins. Greift zu!

Inuyasha:
Ja, das ist wirklich lecker.

Frau:
Es ist noch roh.

Shippou:
Er ist einfach viel zu gierig.

Frau:
Es wäre wahrscheinlich besser,
wenn ihr hierbleiben würdet,

Frau:
solange sich die Schneefrau da
draußen herumtreibt.

Kagome:
Schneefrau?

Frau:
Wenn ein junger Mann an einem Tag
wie heute rausgeht,

Frau:
dann wird er von einer
jungen Frau aufgehalten.

Frau:
Sie werden dann ganz unbesonnen

Frau:
und am nächsten Tag findet man sie,
fast zu Tode erfroren.

Mann:
Von dieser Frau sagt man, dass sie
eine Haut so weiß wie Schnee besäße.

Mann:
Und dass sie außerdem eine
Schönheit sein soll...

Mann:
Auch wenn ich dann erfrieren sollte,
möchte ich sie doch einmal treffen.

Kagome:
Miroku-sama ist in Gefahr!

Inuyasha:
Aber Sango ist doch bei ihm.

Kagome:
Tja, dann geht wohl alles gut...

Shippou:
Ihr versteht es
wirklich nicht, oder?

Kagome:
Hä?

Shippou:
Wieso sollte ausgerechnet Miroku
so eine Frau zurückweisen wollen/abblitzen lassen?

Shippou:
Und was wird Sango dann machen?

Shippou:
Wenn ich nur daran denke,
bekomme ich schon Angst.

Inuyasha:
Warum das?

Kagome:
Das ist doch klar!

Kagome:
Sango-chan will doch Miroku-sama...

Shippou:
Ach was.

Kagome:
Hä?

Shippou:
Bis jetzt war's doch
immer wieder das Gleiche.

Shippou:
Dass er da noch
Andeutungen braucht...

Kagome:
Das stimmt schon.

Inuyasha:
Weil Naraku noch nicht
wieder aufgetaucht ist,

Inuyasha:
wollen sie vielleicht alle möglichen
Youkai auf einmal erledigen.

Inuyasha:
Ich kann es nicht
einfach dabei belassen.

Inuyasha:
Ich werde ihnen folgen.

Kagome:
Inuyasha! Ich komme auch mit.

Mann:
Wartet!

Mann:
Nehmt das bitte mit.

Mann:
Das ist ein Belebungsmittel.

Inuyasha:
Miroku!

Kagome:
Sango-chan!

Shippou:
Was ist denn los, Kirara?

Shippou:
Oh...

Shippou:
Leute!

Inuyasha:
Sango!

Kagome:
Sango-chan! Nimm das!
Das ist ein Belebungsmittel.

Kagome:
Wenn der Körper erfroren ist,
dann ist das hier das Beste.

Shippou:
Oh! Es wirkt!

Kagome:
Das ist ein starker Likör.

Kagome:
Er wurde hergestellt aus Vipern,
Wassermolchen und Tausendfüßlern.

Kagome:
Zum Glück fühlt sie
sich jetzt besser.

Inuyasha:
Was ist denn mit Miroku?

Sango:
Houshi-sama...

(sie erinnert sich an vorhin) Koyuki:
Hast du es denn vergessen?

Koyuki:
Ich habe sie schon geboren.

Koyuki:
Halt dich bitte fest und komm
mit zu deinen Kindern.

Sango:
Er wird jetzt sicher seine Freude
daran haben, den Vater zu spielen!

Inuyasha/Kagome:
Hä?

Miroku:
Eine Barriere?

Koyuki:
Nun geht hinein,
mein verehrter Mann.

Miroku:
Diese Frau ist nicht von dieser Welt.

Miroku:
Aber warum bringt sie
Unglück über die Menschen?

Miroku:
Fängt sie die Männer vielleicht,
um ihnen die Energie auszusaugen?

Kinder:
Willkommen zuhause, Vater!

Kinder:
Vater!

Miroku:
Sind das etwa alles...

Koyuki:
Liebling, würdest du
dich um die Kinder kümmern?

Koyuki:
Ich mache etwas Reisschleim.

Miroku:
Ja, aber...

Koyuki:
Die Windeln sind dort drüben.

Miroku:
Gut...

Miroku:
Aber all diese Kinder...

Koyuki:
Könnte es etwa sein...

Koyuki:
Willst du mir damit sagen, dass
du uns schon vergessen hattest?

Koyuki:
Das sind alles deine Kinder.

Miroku:
Meine?

Miroku:
So viele?

Sango:
Ich habe es mit meinen
eigenen Ohren gehört.

Sango:
Houshi-sama hat Kinder!

Inuyasha:
Jetzt ist das Spiel für ihn vorbei.

Inuyasha:
Er wird hier und jetzt seine eigene
Familie gründen. Ist doch okay.

Sango:
Hä?

Shippou:
Was für ein Idiot...

Kagome:
Hey, ihr beiden!

Kagome:
Ihr glaubt doch nicht etwa, dass der
Youkai die Wahrheit gesagt hat?!

Inuyasha:
Eine Barriere?

Kagome:
Die dämonische Aura kommt
von dort drinnen.

Inuyasha:
Ich zerschlage sie!

Inuyasha:
Na also!

Miroku:
Schön so.

Miroku:
Hey! Man darf sich die
Nase nicht an der Kleidung putzen!

Miroku:
Hey, ihr! Der Stab
ist kein Spielzeug!

Koyuki:
Houshi-sama.

Miroku:
Ja?

Koyuki:
Ich bereite etwas Reisschleim vor.

Koyuki:
Könntest du inzwischen
bitte die Windeln wechseln?

Koyuki:
Und danach ein Lied singen
damit sie einschlafen.

Miroku:
Ja, das mache ich sofort.

Miroku:
Ja, gut so. Weine nicht.

Miroku:
Das hier ist lecker, nicht wahr?

Miroku:
Hier, jetzt hast du
eine saubere Windel.

Miroku:
Schlafe schön ein...

Miroku:
Dort darfst du doch
kein Pipi machen!

Kind:
Hä?

Miroku:
Die Toilette ist dort drüben.

Miroku:
Vielen Dank.

Miroku:
Du hast diese Kinder bisher
ganz ohne Hilfe aufgezogen?

Koyuki:
Als Mutter sollte man
so etwas können.

Miroku:
Aber sind das wirklich
alles meine Kinder?

Koyuki:
Das sind alles Kinder, deren Dörfer
im Krieg niedergebrannt wurden.

Koyuki:
Gleich nach der Geburt wurden sie
von ihren Müttern getrennt.

Koyuki:
Ich las sie auf und
übernahm diese Aufgabe.

Koyuki:
Und nun sind es schon so viele...

Miroku:
Das muss schwierig
für dich sein, nicht?

Koyuki:
All diese armen Kinder...

Inuyasha:
Seid vorsichtig,
wir sind schon ganz nah.

Miroku:
War das nicht Miroku-sama,
der da gesungen hat?

Inuyasha:
Er scheint seine Kinder
wirklich zu lieben.

Kagome:
Inuyasha!

Inuyasha:
Was?

Shippou:
Schaut mal da!

Kagome:
Hä?

Kagome:
Ein Anwesen?

Inuyasha:
Dort ist es!

Miroku:
Schlaf schön ein. Gut so.

Miroku:
Gut so...

Miroku:
Du bist doch ein gutes Kind.
Werde schnell groß.

Miroku:
Gut so, gut so.

Sango:
Das ist doch ein...!

Kagome:
Miroku-sama steht
unter einem Zauber.

Inuyasha:
Wach endlich auf, Miroku!

Miroku:
Schlaf schön.

Inuyasha:
Miroku!

Kagome/Sango:
Inuyasha!

Koyuki:
Hey, ihr! Bis hierher
und nicht weiter!

Koyuki:
Oh... Da sind ja Splitter.

Koyuki:
Komm heraus, Schneeleopard!

Shippou:
Das ist nicht gut! In dieser Kälte
können wir fast nichts ausrichten!

Koyuki:
Töte sie und bring mir
die Splitter!

Inuyasha:
Na warte! Ich zerfetze dich!

Inuyasha:
Geschafft.

Inuyasha:
Das war doch kein
ebenbürtiger Gegner.

Kagome:
Inuyasha!

Inuyasha:
Was?

Kagome:
Inuyasha! Weg da!

Miroku:
Gut so, sehr gut.

Miroku:
Schön so...

Miroku:
Hallo?

Koyuki:
Ja?

Miroku:
Draußen war es so unruhig.
Ist irgendetwas passiert?

Koyuki:
Nur ein paar herrenlose Hunde,
die sich hierher verirrt haben.

Miroku:
Ach so.

Koyuki:
Darüber brauchst du dir
keine Sorgen zu machen.

Koyuki:
Ich werde sie
bald vertrieben haben.

Inuyasha:
Du Mistvieh!

Miroku:
Die Kinder!

Inuyasha:
Miroku!

Miroku:
Inuyasha!

Inuyasha:
Werde wieder normal!

Miroku:
Ich bin doch schon
die ganze Zeit normal!

Inuyasha:
Sieh genau hin! Und was ist das?

Miroku:
Ah! Das sind doch...

Koyuki:
Ich lasse euch nicht entkommen.

Miroku:
Die siehst der Person sehr ähnlich,
an die ich mich erinnere...

Miroku:
Aber du bist doch nur
eine schlechte Imitation.

Shippou:
Ah! Ich schmecke nicht gut!

Sango:
Hiraikotsu!

Sango:
Er ist schnell.

Inuyasha:
Überlass ihn mir!

Inuyasha:
Kaze no Kizu!

Inuyasha:
Er ist ausgewichen.

Koyuki:
Hassen... Ich hasse sie...

Miroku:
Wie kann jemand einerseits
ein so gütiges Herz haben

Miroku:
und andererseits Männer
gefangen nehmen?

Miroku:
Das ist ein schlimmer Streich.

Koyuki:
Hassen... Ich hasse diese Welt.

Koyuki:
Dass man in diese Welt hineingeboren
wird... Ich hasse sie.

Miroku:
Geht bitte friedlich
in die andere Welt.

Miroku:
Vergib mir!

Inuyasha:
Was?

Inuyasha:
Was machen wir
mit diesem Ungeheuer?

Miroku:
Hitze! Seine Schwachpunkte
sind Hitze und Flammen!

Shippou:
Gut, dann werde ich
mein Fuchsfeuer anwenden.

Shippou:
Nimm das!

Shippou:
Ah! Das hat überhaupt
nicht funktioniert!

Kagome:
Genau! Ich hab doch das...

Kagome:
Hierher! Ich bin dein Gegner!

Inuyasha:
Kagome?

Sango:
Hiraikotsu!

Inuyasha:
Jetzt!

Inuyasha:
Kaze no Kizu!

Shippou:
Ist das ein weiterer Schnee-Youkai?

Inuyasha:
Okay, nun ohne Unterbrechung!

Miroku:
Warte!

Miroku:
Das jetzt ist ihre Seele.

Miroku:
Der Schnee-Youkai hat nun keine
Kontrolle mehr über sie.

Miroku:
Diese Seele gehörte einer Frau,

Miroku:
die vom Krieg erfasst,
und deren Leben so zerstört wurde.

Miroku:
Außerdem konnte sie wegen ihres
Mitleids diese Welt nicht verlassen,

Miroku:
und so sammelte sie die Seelen
der Kinder, um ihnen zu helfen.

Miroku:
Deswegen konnte der Schnee-Youkai
von ihr Besitz ergreifen.

Sango:
Wie traurig...

Kagome:
Diese Ära ist vielleicht zu hart
für diese Art von Frauen.

Inuyasha:
Aber am Anfang hast du
doch behauptet,

Inuyasha:
dass das alles deine Kinder
gewesen seien.

Inuyasha:
Was hatte das denn zu bedeuten?

Inuyasha:
Du musst demnach also irgendwelche
Erinnerungen an sie gehabt haben.

Kagome:
Inuyasha!

Shippou:
Er ist wirklich ein Idiot.

Miroku:
Das war so...

Sango:
Houshi-sama hatte Mitleid mit
der Frau und wollte sie retten.

Sango:
Deswegen hat er sich
absichtlich täuschen lassen.

Inuyasha:
Hä?

Miroku:
Genau. Genau so war es.

Sango:
Houshi-sama würde niemals
so einen Fehler begehen.

Sango:
Richtig?

Sango:
Wieder eine Mücke.

Miroku:
Eine Mücke?

Inuyasha:
Dann lasst uns weitergehen.

Kagome:
Ja.

Shippou:
Gut.

Miroku:
Sie sah ihr sehr ähnlich.

Miroku:
Nein, aber...

Miroku:
Damals, an jenem Tag als ich noch
klein war, da rettete sie mich.

Miroku:
Koyuki-san lebt bestimmt noch
irgendwo auf dieser Welt.

Miroku:
Sie führt sicher ein glückliches
Leben. Kein Zweifel...

Miroku:
Spuren im Schnee?
"Life is infinitely stranger than anything which the mind of man could invent."
Kogoro
 
Beiträge: 408
Registriert: Di Nov 09, 2004 11:17 pm
Wohnort: München


Zurück zu Episoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron