Glossar 26

Die Inhalte zu den Booklets.

Moderatoren: EVA-01, blue

Glossar 26

Beitragvon EVA-01 » Do Jul 26, 2007 8:40 pm

Blubs


Höflichkeitssuffixe:

Die japanische Anrede verwendet Suffixe, d.h. Anhängsel am Namen mit entsprechender Bedeutung. Ein "Herr Inuyasha" wie im deutschen Sprachgebrauch ist in Japan so nicht bekannt.
Auch in den Untertiteln zu Inuyasha werden diese Suffixe verwendet, um den Stil des japanischen Originals beizubehalten.


Aniki: Eine höfliche Anrede für den älteren Bruder.



Altertümliches Japan

Im Japan des Mittelalters gab es Daten, Fakten und spezielle Bezeichnungen, die ebenfalls im Original belassen wurden:


Katsu: Katsu ist ein Schrei ohne eigentliche Bedeutung, welcher im buddhistischen Glauben von Zen-Meistern zur Belehrung von Schülern benutzt wird. Der Schrei dient dabei als verbales Äquivalent zu einem Stockhieb, was, im richtigen Augenblick angebracht, eine spirituelle Erkenntnis des Schülers zur Folge haben kann. ( http://www.sphinx-suche.de/weisheitslehren2/katsu.htm <-- da gefunden...)

Tangashima: In Episode 103 erwähnt Jakotsu "Gewehre", von welchen er durch Gerüchte gehört haben will. Dabei handelt es sich im Original um sogenannte Tangashimas - von den Portugiesen nach Japan eingeführte Musketen. Der Name "Tangashima" leitet sich von der Insel Tangashima, im Ostteil der Seto-Inlandsee, ab, auf welcher 1543 ein portugiesisches Schiff strandete - der erste Kontakt Japans mit Europäern.

Shikomi-Katana: Ein Shikomi-Katana, besser bekannt als Shikomizue, ist ein Katana, welches als Wanderstab getarnt ist. In der Meiji-Ära benutzten Samurai nach einem Erlass gegen das öffentliche Tragen von Schwertern oft Shikomizue, um trotz des Verbots weiter ein Schwert tragen zu können.

Oni: Eine bestimmte Dämonenart, die eher dem europäischen Dämon entspricht.

Reizan: Reizan bedeutet auf Deutsch "Heiliger Berg".



Spezielle Begriffe:

In Inuyasha gibt es viele spezielle Begriffe, wozu beispielsweise bestimmte Attacken zählen. Da auch diese nach Möglichkeit im Original gelassen wurden, werden sie hier näher erläutert.


Shichinintai: Bedeutet wörtlich "Truppe von sieben Personen".

Jakotsu: Eine Kombination der Worte "ja" (Schlange) und "kotsu" (Gebeine), also "Skelettschlange".

Kyoukotsu: Ebenfalls eine Kombination, diesmal aus "kyou" (Unheil) und "kotsu", also "Unheilsskelett."

Renkotsu: Diesmal eine Kombination von "kotsu" mit "ren", was mit "Feuerskelett" übersetzt werden könnte.


Hab ich was vergessen? ^^;

Und bitte nicht wegen den Übersetzungen der Shichinintai hauen... ;_;
Benutzeravatar
EVA-01
Doktor der Mensalogie
 
Beiträge: 554
Registriert: Di Nov 09, 2004 7:46 pm
Wohnort: Fulda

Beitragvon Liferipper » Do Jul 26, 2007 10:44 pm

Höflichkeitssuffixe:

Die japanische Anrede verwendet Suffixe, d.h. Anhängsel am Namen mit entsprechender Bedeutung. Ein "Herr Inuyasha" wie im deutschen Sprachgebrauch ist in Japan so nicht bekannt.
Auch in den Untertiteln zu Inuyasha werden diese Suffixe verwendet, um den Stil des japanischen Originals beizubehalten.


Aniki: Eine höfliche Anrede für einen älteren Bruder.



Altertümliches Japan

Im Japan des Mittelalters gab es Daten, Fakten und spezielle Bezeichnungen, die ebenfalls im Original belassen wurden:


Katsu: Katsu ist ein Schrei ohne eigentliche Bedeutung, welcher im buddhistischen Glauben von Zen-Meistern zur Belehrung von Schülern benutzt wird. Der Schrei dient dabei als verbales Äquivalent zu einem Stockhieb, was, im richtigen Augenblick angebracht, eine spirituelle Erkenntnis des Schülers zur Folge haben können soll. ( http://www.sphinx-suche.de/weisheitslehren2/katsu.htm <-- da gefunden...)

Tangashima: In Episode 103 erwähnt Jakotsu "Gewehre", von welchen er durch Gerüchte gehört haben will. Dabei handelt es sich im Original um sogenannte Tangashimas - von den Portugiesen nach Japan eingeführte Musketen. Der Name "Tangashima" leitet sich von der Insel Tangashima, im Ostteil der Seto-Inlandsee, ab, auf welcher 1543 ein portugiesisches Schiff strandete - der erste Kontakt Japans mit Europäern.

Shikomi-Katana: Ein Shikomi-Katana, besser bekannt als Shikomizue, ist ein Katana, welches als Wanderstab getarnt ist. In der Meiji-Ära benutzten Samurai nach einem Erlass gegen das öffentliche Tragen von Schwertern oft Shikomizue, um trotz des Verbots weiter ein Schwert tragen zu können.

Oni: Eine bestimmte Dämonenart, die eher dem europäischen Dämon entspricht.

Reizan: Reizan bedeutet auf Deutsch "Heiliger Berg".



Spezielle Begriffe:

In Inuyasha gibt es viele spezielle Begriffe, wozu beispielsweise bestimmte Attacken zählen. Da auch diese nach Möglichkeit im Original gelassen wurden, werden sie hier näher erläutert.


Shichinintai: Bedeutet wörtlich "Truppe von sieben Personen".

Namen der Shichinintai: Die Namen der Shichinintai setzen sich alle aus "kotsu", was für "Gebeine" steht, und einem weiteren Wort, das ihren Charakter bzw. ihre Fähigkeiten widerspiegelt, zusammen.

Jakotsu: Eine Kombination der Worte "ja" (Schlange) und "kotsu", also "Schlangenskelett".

Kyoukotsu: Diese Kombination besteht aus "kyou" (Unheil) und "kotsu", also "Unheilsskelett."

Renkotsu: Diesmal eine Kombination von "kotsu" mit "ren" (Feuer), was mit "Feuerskelett" übersetzt werden könnte.


Tangashima: In Episode 103 erwähnt Jakotsu "Gewehre", von welchen er durch Gerüchte gehört haben will. Dabei handelt es sich im Original um sogenannte Tangashimas - von den Portugiesen nach Japan eingeführte Musketen. Der Name "Tangashima" leitet sich von der Insel Tangashima, im Ostteil der Seto-Inlandsee, ab, auf welcher 1543 ein portugiesisches Schiff strandete - der erste Kontakt Japans mit Europäern.


Schön. Nur hab ich den Begriff "Tanagashima" erfolgreich durch "Feuerwaffen" ersetzt, weswegen wir den Bookleteintrag wohl nicht brauchen werden :smt002.

"Ooaniki" fehlt noch. Da Renkotsu in Episode 104 [Vorsicht, Spoiler]Bankotsu[/Vorsicht, Spoiler] so bezeichnet, schätze ich, dass es etwas in Richtung "ältester Bruder" oder so ähnlich bedeutet.
Zuletzt geändert von Liferipper am Do Jul 26, 2007 11:46 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Benutzeravatar
Liferipper
 
Beiträge: 1031
Registriert: Sa Nov 13, 2004 12:57 pm

Beitragvon Kogoro » Do Jul 26, 2007 11:19 pm

Schön. Nur hab ich den Begriff "Tanagashima" erfolgreich durch "Feuerwaffen" ersetzt, weswegen wir den Bookleteintrag wohl nicht brauchen werden :smt002.


Ich finde, man sollte es trotzdem drin lassen. Ist eine interessante Hintergrundinfo und der Eintrag ist auch so formuliert, dass erwähnt wird: Der Begriff kommt nur im Original vor. Dass wir's in den Untertiteln übersetzt haben, macht da imho nichts. ^^

"Ooaniki" fehlt noch. Da Renkotsu in Episode 104 [Vorsicht, Spoiler]Bankotsu[/Vorsicht, Spoiler] so bezeichnet, schätze ich, dass es etwas in Richtung "ältester Bruder" oder so ähnlich bedeutet.


Dieses "ô"-Präfix steht soweit ich weiß für besonderen Respekt bzw. Ehrerbietung, also so was wie "verehrter großer Bruder".
"Life is infinitely stranger than anything which the mind of man could invent."
Kogoro
 
Beiträge: 408
Registriert: Di Nov 09, 2004 11:17 pm
Wohnort: München

Beitragvon EVA-01 » Fr Jul 27, 2007 12:16 am

Liferipper, das war mir auch aufgefallen, daher die vorsichtige Formulierung:

"...Dabei handelt es sich im Original um sogenannte Tangashimas..." ^^

Aber ich fand die Info recht nett... :)
Benutzeravatar
EVA-01
Doktor der Mensalogie
 
Beiträge: 554
Registriert: Di Nov 09, 2004 7:46 pm
Wohnort: Fulda

Beitragvon Neko » Fr Jul 27, 2007 5:21 am

Mukotsu - Nebelknochen fehlt noch bei den Shichinintai. :wink:

Neko
kelpie: "Die Katze ist kaputt, die schnurrt unregelmäßig"
Benutzeravatar
Neko
大妖怪 (Daiyoukai)
 
Beiträge: 8613
Registriert: Mi Okt 26, 2005 6:18 pm
Wohnort: Berlin


Zurück zu Booklets

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron